Gebäudeverkabelung und Bebauungsentwurf bis

Der Entwicklungsbeschluss mit dem Ziel, die Digitalisierung des Landes zu fördern, hat die Verlegung von Glasfasern erleichtert. Nicht ohne Zweifel von oppprtunità.

Gebäudeverkabelung und Bebauungsentwurf bis

Cavi1

die Gesetzesdekret n. 179 vom 18. Oktober 2012, das am folgenden Tag im Amtsblatt veröffentlicht wurde, enthält eine Reihe von Bestimmungen, die - ab sofort und noch mehr nach Umsetzung des Umwandlungsgesetzes - das spezifische Ziel haben Förderung des Wachstums, der Entwicklung der digitalen Wirtschaft und Kultur, Umsetzung von Anreizmaßnahmen für die Nachfrage nach digitalen Diensten.

Eine der Maßnahmen, die auch für die uns betreffenden Zwecke besondere Aufmerksamkeit verdient, ist die Möglichkeit, auf private Gebäude zuzugreifen Installation und Wartung von Glasfasernetzen.

Vor dem Verweilen auf der Legislative Nachrichten Es empfiehlt sich, den Kontext einzufĂĽgen, in den es eingefĂĽgt wurde.

Code der elektronischen Kommunikation

die d.lgs. n. 259/03 enthält Bestimmungen zur Regelung der verschiedenen Aspekte der elektronischen Kommunikation und damit auch der Entwicklung der digitalen Technologie.

L 'Kunst. 91 Das vorgenannte Dekret befasst sich mit den rechtlichen Beschränkungen des Eigentums, das vorgesehen werden soll, um die Installation elektronischer Infrastrukturen und damit die Entwicklung der Technologie zu begünstigen.

Insbesondere das Gesetz Rechtliche Beschränkungen der Immobilieliest:

1. In den in Artikel 90 Absätze 1 und 2 genannten Systemen elektronischer Kommunikationsnetze können Drähte oder Kabel ohne Unterstützung auch ohne Zustimmung des Eigentümers entweder über öffentliches oder privates Eigentum oder davor verlaufen die Seiten von Gebäuden, bei denen es sich nicht um Fenster oder andere perspektivisch durchführbare Öffnungen handelt.

2. Der Eigentümer oder die Eigentumswohnung kann der Unterstützung von Antennen, Stützen sowie dem Durchgang von Leitungen, Kabeln oder sonstigen Anlagen in dem Gebäude, das sie besitzt, nicht entgegenstehen, um die Anforderungen der Nutzer von Mietern oder Eigentumswohnungen zu erfüllen.

3. Die Drähte, Kabel und andere Installationen müssen so verlegt werden, dass die freie Verwendung der Sache gemäß ihrem Bestimmungsort nicht verhindert wird.

4. Der Eigentümer ist verpflichtet, die Passage in dem Gebäude des Bedieners des Betreibers zu tragen, der Dienst, der die Notwendigkeit des Zugangs für die Installation, Reparatur und Wartung der oben genannten Anlagen belegt.

5. In den in diesem Artikel vorgesehenen Fällen besteht keine Entschädigung des Eigentümers.

6. Der für den Dienst verantwortliche Betreiber kann direkt vor Gericht handeln, um etwaige Hindernisse und Störungen beim Durchgang und der Installation der Infrastrukturen zu beseitigen.

Cavi2

Diese Einschränkung wird durch abgeschlossenKunst. 209 desselben Erlasses was liest:

1. Eigentümer von Gebäuden oder Gebäudeteilen können der Installation von Antennen, die den Bewohnern des Gebäudes selbst gehören, die für den Empfang von Rundfunkdiensten und für die Nutzung von Amateurfunkdiensten bestimmt sind, nicht widersprechen.

Es ist das berühmte Antenne richtig; Im Wesentlichen können Eigentumswohnungen eine Antenne auf den gemeinsamen Teilen und Teilen ihres Eigentums oder sogar auf dem Grundstück installieren, um das Radio-Fernseh- oder Digitalsignal zu empfangen.

In jedem Fall die Kassationsgericht, intervenierte mehrfach zu diesem Thema, in einer der jüngsten Entscheidungen zu diesem Thema konnte das präzisiert werden in Bezug auf ein Gebäude in einer Wohnanlage und die Installation von Ausrüstung für den Empfang von Radio- und Fernsehprogrammen das Recht, andere Fernsehantennen als Eigentum zu platzieren, die nach dem Stand der Technik anerkannt sind. 1 und 3 l. 6. Mai 1940 n. 554 und 231 d.P.R. 29. März 1973, n. 156 (und derzeit in den Artikeln 91 und 209 des Gesetzes vom 1. August 2003, Nr. 259) geregelt, unterliegt der Unmöglichkeit, dass die Nutzer von Radio- und Fernsehdiensten ihre eigenen Räume nutzen können, da das Installationsrecht dies nicht impliziert in Ihrer Freizeit den Lieblingsplatz für die Antenne auswählen. (In diesem Fall bestätigte der S.C. das Verdiensturteil, mit dem der Antrag auf Errichtung der Antenne auf dem Flachdach eines anderen Gebäudes abgelehnt wurde, da es möglich war, sie auf die Treppenhauswohnung des Torrent-Condominiums zu legen.) (Cass. 21. April 2009 n. 9427 in Giust. CIV. 2010, 11, I, 2629).

Antennen von Betreibern des Sektors

Etwas anders die Rede bezĂĽglich der Betreiber der Telekommunikationssektor (Telefonie, Internet usw.).

Bis jetzt Recht auf Zugang zur Immobiliein Form einer Beschränkung des Eigentumsrechts (Kunst. 91 Gesetzesdekret Nr. 259/03) oder Knechtschaft (Kunst. 92 Gesetzesdekret Nr. 259/03), war auf den Durchgang von Kabeln, Drähten usw. beschränkt.

Zum Einbau von Antennen und dergleichen, wie durch den fünften Absatz der Technik unterstrichen wird. 209 des gesetzesvertretenden Dekrets Nr. 259/03 es ist die Zustimmung des Eigentümers oder der Eigentumswohnung erforderlich, die eine angemessene Entschädigung ist, die mangels Vereinbarung zwischen den Parteien von der Justizbehörde festgelegt wird.

Neuigkeiten aus der Dekret-Entwicklung bis

Das vorgenannte Dekret n. 179/12 hat durch eine Novelle des oben genannten Standes der Technik eine bedeutende Neuheit fĂĽr das, was die faseroptischen Netzwerke betrifft, eingefĂĽhrt. 91.

Darin wurde das hinzugefĂĽgt Absatz 4-bis die derzeit sagt:

4-bis. Der Kommunikationsbetreiber kann während der Entwicklungsphase seines Glasfasernetzes auf alle gemeinsamen Gebäudeteile zugreifen, um die Netzwerkelemente, Kabel, Drähte, Trennwände und Leitungen zu installieren, anzuschließen und zu warten oder ähnliche Geräte ohne elektronische Emissionen. Das Zugangsrecht ist auch bei unbewohnten Gebäuden und Neubauten erlaubt.

Cavi3

Ein Gesetz dieser Art hat eine störende Wirkung da es Eigentumswohnungen und einzelne Eigentümer von Gebäuden erfordert, um jede Einfahrt und Installation zuzulassen, die zu dem vom Gesetz vorgesehenen Zweck dient.

Es ist offensichtlich, dass diese Vorgänge mindestens in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des EU - Vertrags durchgeführt werden müssen dritter Absatz der Kunst. 91 des gesetzesdekrets nr. 259/03.

Es ist eins neue Gesetzgebung, die der Kritik nicht entgangen ist auch unter dem Gesichtspunkt der Verfassungsmäßigkeit, da das Privateigentum einem wirtschaftlichen Interesse anderer zu stark unterworfen wird.



Video: