Unkraut und Zement

Spontane Arten und st├Ądtisches Unkraut, geadelt und in ihrer ganzen Kraft eingesetzt, um traurige und zementierte Ecken der Metropole leicht zu schm├╝cken.

Unkraut und Zement

crack garden

von Guerrilla-Gartenarbeit wir haben wiederholt geredet. Dies ist die Bewegung, die Smog und Zement in degradierten Gegenden der Stadt durch die Verwendung einfacher Pflanzen, die mit n├Ąchtlichem Blitz gepflanzt werden, kontrastiert. Aber das binomisch Pflanzen / Zement es ist nicht nur ein erzwungener Kontrast. Es scheint, dass diese beiden Realit├Ąten zusammen leben k├Ânnen. Von Unkraut und armen Pflanzen zum Beispiel viele spontane SpeziesSie sind auch in st├Ądtischen Umgebungen widerstandsf├Ąhig und haben sich zu Zierarten entwickelt, ganz zu schweigen von der Verbreitung von Gem├╝seg├Ąrten und Kulturpflanzen, die ebenfalls weit verbreitet und verbreitet sind. Es gibt auch diejenigen, die auf professioneller Ebene versucht haben, die Spontaneit├Ąt dieser Pflanzen in Verbindung mit der Verwendung von Zement zu vermitteln. Anstelle von Rissen und zuf├Ąlligen L├Âchern, in die es eindringen kann CMG-Landschaftsarchitekturstudie von San Francisco, hat f├╝r einen amerikanischen Kunden ein interessantes gr├╝nes Projekt entworfen Garten knackenDer urspr├╝ngliche Garten ist von der Ungest├╝mlichkeit und Invasion einiger spontaner Arten inspiriert, die wir normalerweise auch nennen w├╝rden Unkraut. Arten, dass sie auch in winzigen Bruchst├╝cken der Erde leben k├Ânnen, zwischen Rissen und Risse im Zementund das sehen wir oft entlang von Gehwegen und Fu├čwegen.

crack garden 2

Der Crack Garden ist alles, aber dar├╝ber nachgedacht. Auf einem riesigen, mit Asphalt bedeckten Parkplatz wurden sie mit dem gepflegt Drucklufthammer zahlreich parallele Rillen, gleich weit und mit regelm├Ą├čigen Zeichnungen. In kurzer Zeit waren diese R├Ąume mit spontanen Arten gef├╝llt, unter anderem sehr szenografisch, zum Beispiel eine Idee, die auch in kleinen R├Ąumen kopiert werden sollte im Hinterhofmit einheimischen spontanen Arten, vielleicht bereits in den Spalten von Gehwege und Wege. Weniger urbanisiert, aber immer noch spektakul├Ąr, auch das Charlotte Garden von Hj├áĐĹrringgade, Kopenhagenin D├Ąnemark. Hier wurden neben dem Stadtspielplatz verschiedene Arten verwendet spontane Gr├Ąser und nicht zu schaffen Fl├Ąchen mit Kr├Ąutern und Farben, die sehr szenografisch variieren, wobei sich die Jahreszeiten ├Ąndern.

Flora Urbana, Bolis Edizioni

Das Thema der Kombination von Unkraut / Zement in den letzten Jahren war auch der Protagonist zahlreicher Ereignisse, die auch in den vergangenen Ausgaben von gesehen wurden FuoriSalone di Milanowie das Designoder Green Island, seit zehn Jahren in der Gegend von Mailand aktiv, um den B├╝rgern eine naturnahe Dimension zu erm├Âglichen, auch in st├Ądtischen Gebieten und mitten in Zement. Zu diesem Thema ist auch ein kleines Buch geschrieben: Urbane Flora, bearbeitet von Claudia Zanfi, ehemaliger Kurator des Projekts Green Island, mit Texten auch von Enrico Banfi, Direktor des Naturkundemuseums in Mailand und vielen anderen. Bolis Editionen, streng in Recyclingpapier und mit Pflanzenfarben, wird das gro├čartig beschrieben Verbreitung spontaner st├Ądtischer Artensind jetzt ein Beispiel daf├╝r geworden, wie die Natur den Menschen ├╝bertrifft, selbst wenn er Zement gegen├╝bersteht, und wie Sch├Ânheit manchmal gerade in den einfachsten Dingen liegt.

orticolario

Spontan, dem es auch gewidmet ist ein Festival. Aber wir sprechen nicht ├╝ber Unkraut. Aber Orchideen. Das Internationale Festival des Botanischen Kurzfilms, gute Nachricht von der n├Ąchsten Ausgabe von Orticolario, die gro├če Ausstellung - Gartenmarkt, die entlang des Comer Sees in Cernobbio stattfindetvom 5. bis 7. Oktober 2012wird sich auf die Geschichte der Entdeckung des 300 wilde Orchideenarten, in den letzten Jahren in Europa befragt.



Video: Fugenprobleme ? Unkraut? Atlas Natursteine Romex Easy Pflasterfugenm├Ârtel