Wasser in hydrothermalen Systemen

Sauberes Wasser in thermischen und sanitĂ€ren Anlagen vermeidet das Auftreten von Verkrustungen und Korrosion, reduziert den Energieaufwand von GebĂ€uden und hilft dem GrĂŒn.

Wasser in hydrothermalen Systemen

Wasser in thermischen und sanitÀren Anlagen

Die meisten Heizungsanlagen in GebĂ€uden nutzen dieWasser wie WĂ€rmeĂŒbertragungsflĂŒssigkeit in einem geschlossenen Kreislauf, der die WĂ€rme zu den Anschlusselementen des thermischen Systems leitet, die wiederum die WĂ€rme an die Umgebung abgeben.

Wasser-WĂ€rmeanlagen


Thermalwassersysteme sind auch fĂŒr die gemacht Sommer KlimaanlageVerwenden Sie Chiller als Generatoren und GeblĂ€sekonvektoren oder Fußbodenplatten zur Verteilung der WĂ€rmeenergie in der Umgebung.
Die Heizsysteme fĂŒr die Warmwasserbereitung können unterteilt werden zwei Arten: thermische Anlagen bei hohen und solche bei niedrigen Temperaturen.
die WÀrmeanlagen bei hohen Temperaturen Bei 70/80° C mit Speisewasser zu den Anschlusselementen der Heizungsanlage arbeiten, wÀhrend die WÀrmeanlagen bei niedrigen Temperaturen Sie arbeiten mit Wasserzufuhr zu den Anschlusselementen der Heizungsanlage bei etwa 40° C.

WasserqualitÀt und Einrichtungen

In allen Heizungsanlagen ist der WasserqualitĂ€t ist direkt verantwortlich fĂŒr PhĂ€nomene wie Korrosion und Verkrustungen, an denen alle Komponenten der Heizungssysteme beteiligt sind, vom Generator, der ein Boiler oder ein KĂŒhler ist, ĂŒber die Steuer- und Manövrierventile bis zu den Anschlusselementen der Anlage, wie Platten oder Strahlungsplatten. KĂŒhler, GeblĂ€sekonvektoren und Rohre, die krustig Sie können ihre nutzbaren Durchmesser reduzieren, was zu einer Verringerung des Wasserflusses fĂŒhrt.
In thermischen Anlagen ad hoch besonders ausgeprĂ€gt ist das PhĂ€nomen der Verschmutzung Aufgrund von Bakterien, die sich bei Temperaturen ĂŒber 60° C nicht leben lassen, sammeln sich diese hauptsĂ€chlich an den Kesselaustauschern und an den anderen Anlagenteilen wie UmwĂ€lzpumpen, Ventilen und Rohrleitungen an, was deren Effizienz beeintrĂ€chtigt und deren korrekte Funktion beeintrĂ€chtigt.
In thermischen Anlagen a niedrige Temperaturen die obere Grenze von 40° C der Wasserversorgung der Strahlungselemente verstÀrkt das PhÀnomen der Vermehrung der Bakterienkolonien an den WÀnden der Komponenten der Heizungsanlage, bei diesen Temperaturen ist es ebenfalls hÀufig Bildung von Algen und Schleimstoffen.
A

korrodierte WasserhÀhne

auch ich sanitĂ€re Einrichtungen zur tĂ€glichen Nutzung von heißem und kaltem Trinkwasser und von Systemen a Sonnenkollektoren FĂŒr die Erzeugung von Brauchwarmwasser oder fĂŒr die Integration von Energie in WĂ€rmeanlagen unterliegen sie Verschmutzung, Korrosion und der Ausbreitung von Bakterien.
Die Verwendung von Behandlungen und spezifische Zusatzstoffe, genannt KonditionierungenGegen Korrosion beeinflussen die Bildung von Verkrustungen und die bakterielle Vermehrung Anlagenleistung thermische und sanitĂ€re Anlagen durch die korrekte Funktionsweise der Komponenten der Anlagen. Der beste Punkt fĂŒr das Einbringen von Zusatzstoffen oder die Konditionierung im Wasser der thermischen Anlage ist der grĂ¶ĂŸere Turbulenz.
die eine thermische Anlage einlösen Die GesundheitsfĂŒrsorge wird ausgedrĂŒckt durch das VerhĂ€ltnis zwischen dem Bedarf an nutzbarer WĂ€rmeenergie und der PrimĂ€renergie von Energiequellen (natĂŒrliche und erneuerbare Energie und / oder Brennstoffe und ElektrizitĂ€t).

Sonnenkollektoren

die globale RĂŒckkehr der heizung ist an die effizienz von Produktion, Verteilung, Regulierung und Verbreitung der thermischen Energie und ist eine Funktion der Regulierungseffizienz der Kurs Wasser, die Leistung der Strahlungselemente und die GleichmĂ€ĂŸigkeit der Wasserverteilung, was in WĂ€rmeanlagen bei niedrigen Temperaturen der gleichmĂ€ĂŸigen Verteilung der WĂ€rmeenergie in den RĂ€umen entspricht.
Aufgrund der Verunreinigungen des Wassers fĂŒr ein neues Heizungssystem die Ausbeute kann sich verringern in den ersten AktivitĂ€tswochen bis zu 10%, wĂ€hrend bei einem neuen Gesundheitssystem der ErtragsrĂŒckgang in den ersten AktivitĂ€tsmonaten sogar ĂŒber 20% liegen kann.
Die Verwendung von Nahrungsmittelpolyphosphate Es erlaubt, die Probleme der Verkrustung und der Korrosion in den SanitĂ€rsystemen zu begrenzen, die Verwendung spezieller Additive in WĂ€rmesystemen fĂŒr Sonnenkollektoren stattdessen ermöglicht, Anomalien zu vermeiden, die die Eigenschaften der WĂ€rmeflĂŒssigkeit aufgrund der erheblichen Beanspruchungen verĂ€ndern Temperatur das kann zu bekommen 300° Ctrotz des Vorhandenseins des zugesetzten Glykols im Wasser wĂ€hrend der Installation des Systems und in Mengen, die der GrĂ¶ĂŸe desselben proportional sind.
Es ist immer eine gute Idee, Gesundheitseinrichtungen mit a zu schĂŒtzen Filter stromabwĂ€rts der Wasserversorgung aus dem öffentlichen Netz und / oder aus den AquĂ€dukten, wodurch der Eintritt von Fremdkörpern, Verunreinigungen und Sand begrenzt wird.

Hartes Wasser in thermischen und sanitÀren Anlagen

die WasserhĂ€rte hat eine grundlegende Rolle bei den Erscheinungen von Inkrustationen und Korrosion und kann neben thermischen und sanitĂ€ren Systemen auch ernsthafte Probleme verursachen GerĂ€tewie Waschmaschinen und GeschirrspĂŒlmaschinen den Geschmack von Wasser beeintrĂ€chtigen und seinen Geschmack verĂ€ndern

Kalkstein

Waschen von Flecken, WĂ€sche und Geschirr.
Wenn wir von WasserhĂ€rte sprechen, beziehen wir uns auf den Gehalt an Ionen, dh Teilchen mit positiven elektrischen Ladungen von Fußball und Magnesium in Wasser leicht löslich. Die gebrĂ€uchlichste Maßeinheit fĂŒr die WasserhĂ€rte ist die Französisch Grad° f.
Jeder französische Grad entspricht 10 mg Calciumcarbonat (CaCO)3) pro Liter Wasser (1° f = 10 mg / l = 10 ppm - parts per million) und Sorten können einfach sein gemessen mit billig AusrĂŒstung im Handel erhĂ€ltlich.
Die GewÀsser werden klassifiziert als:
sehr sĂŒĂŸ bis 7° f
SĂŒĂŸigkeiten von 7° bis 14° f
mittelhart von 14° f bis 22° f
ziemlich hart von 22° f bis 32° f
hart von 32° f bis 54° f:
sehr hart ĂŒber 54° f

WasserhĂ€rte fĂŒr den Heimgebrauch

L 'Weichmacher ist ein Werkzeug, um das Wasser sowohl fĂŒr Heizungssysteme als auch fĂŒr SanitĂ€rkreislĂ€ufe sĂŒĂŸer zu machen, wodurch das Wasser durch Harze, die Calcium und Magnesiumionen mit denen von Natrium austauschen können, erweicht wird eine grĂ¶ĂŸere Löslichkeit in Wasser, wodurch die Bildung von Kalkstein und die damit verbundenen Korrosionserscheinungen vermieden werden.
Die Weichmacherharze werden durch eine Behandlung unter Verwendung von Natriumchlorid, das allgemein bekannt ist, periodisch regeneriert Salzund die Regeneration erfolgt dank einer Programmierung im Laufe der Zeit nach den BedĂŒrfnissen der Benutzer oder nach den Wassermengen verwendet.
Der WasserenthĂ€rter kann an die SanitĂ€rrohre angeschlossen werden, die Wasser zu einem oder mehreren fĂŒhren Lieferpunkte in der Wohnung, und ein Absperrverschluss stromaufwĂ€rts des EnthĂ€rters und ein stromabwĂ€rts liegender Verschluss ermöglichen die Isolierung des Rohrs im Falle von Wartung oder Fehlfunktionen; In diesem Fall wird ein Rohr parallel zu dem zwischen den VerschlĂŒssen fungieren Bypass- den Betrieb des Systems zulassen.
In Bezug auf Heizungssysteme wird die Wasseraufbereitung durch die geregelt DPR Nr. 59/09, die chemische Behandlungen fĂŒr neue Systeme fĂŒr Kessel bis 100 kW und WasserhĂ€rte ĂŒber 15° F und fĂŒr die Herstellung von Warmwasser und WasserhĂ€rte ĂŒber 25° F vorschreibt.
L 'Verpflichtung des WasserenthĂ€rters vor den Pflanzen thermischer Ersatz fĂŒr Leistungen zwischen 100 kW und 350 kW, ĂŒber 350 kW erfordert den Einsatz von Sicherheitsfilter auf der thermischen Anlage mit einem WasserenthĂ€rter geschĂŒtzt werden, wenn dieser eine HĂ€rte von ĂŒber 15° f hat.
die Wahl eines Weichmachers fĂŒr Heizungs- und SanitĂ€rsysteme und die der relativen Grade f° sind abhĂ€ngig von der zu behandelnden Wassermenge, von deren HĂ€rte und vom Regenerationsintervall der Harze, da ein zu sĂŒĂŸes Wasser die Korrosionserscheinungen verstĂ€rkt.

PH des Wassers von Thermal- und SanitÀrsystemen

FĂŒr alle thermischen AnlagenIch und Gesundheitspflege wĂŒrde gehen

Wasser h20

jĂ€hrlich ĂŒberprĂŒft Wert des ph und schließlich mit spezifischen Waschlösungen und Produkten wieder hergestellt.
Der ph, Akrostichon von pondus hydrogenii (Wasserstoffleistung) zeigt das anAziditÀt einer Lösung, bezogen auf die Menge der darin gelösten Wasserstoffionen, gemessene Leistung auf einer Skala von 1 bis 14.
Der Wert 7 von ph zeigt den Zustand von anreines Wasseres fehlt buchstÀblich an SÀure neutralDie Werte von 1 bis 6 geben den SÀuregehalt an, wÀhrend die Werte von 8 bis 14 basische oder alkalische Substanzen anzeigen.
Nach den Antikalk- und Korrosionsschutzbehandlungen der Rohrleitungen der Heizungs- und SanitĂ€rsysteme gilt dasselbe Rohrleitungen sollte mit neutralen pH-Substanzen gewaschen Das PhĂ€nomen, das die verschiedenen Anlagenteile, z. B. in Eisen und Kupfer, sieht, kann durch die Korrosion beeintrĂ€chtigt werden, da sie sich wie eine Anode und die Kathode einer Batterie mit Wasser als Elektrolyt verhalten. Solche PhĂ€nomene können sich in bestimmten Punkten lokalisieren und sie bis zur Entstehung verzehren mögliche Löcher in den Rohren Thermal- und Wassersysteme oder erscheinen gleichmĂ€ĂŸig auf den Rohrleitungen der Anlagen.
Zirkulieren Sie sauberes Wasser in thermischen und sanitĂ€ren Anlagen ist dies gleichbedeutend mit einer Verringerung des Energieverbrauchs des GebĂ€udes durch Verbesserung seiner globalen Energieklassifizierung. Kosten senken Wartung der Heizungs- und SanitĂ€rsysteme, Verringerung der Kosten fĂŒr Wasch- und Reinigungsmittel von HaushaltsgerĂ€ten, die ökologische Maßnahmen fĂŒr die Umwelt ergreifen.
FĂŒr weitere Informationen:
gel.it
cillichemie.com
idepuratori.com
thomasaddolcitori.com



Video: Mineralische BodenschĂ€tze - Entstehung ABITUR 2018 ● Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO