Energierequalifizierung von Gebäuden

Mit einem Eingriff an der Gebäudehülle können Sie den Energieverbrauch von 50% auf 80% reduzieren und den Sommer kühl und die Wärme im Winter konstant halten.

Energierequalifizierung von Gebäuden

Wir haben oft über das Kyoto-Protokoll gesprochen, das am in Kraft getreten ist 16. Februar 2005 Die Verpflichtung, die Emissionen von Treibhausgasen aus den Mitgliedsländern um mindestens 5% zu senken, liegt in der Pflicht 1990.

Energieverbrauch in Europa Quelle: tophaus-consulting.it

Was ist in 19 Jahren passiert?
die Herstellung dieser Substanzen, mehr produziert durch Kraftwerke, Raffinerien, Stahlwerke, chemische Industrie und alle, in denen eine Umwandlung von Elementen und Gasen zum Nachteil der Umwelt stattfindet, verantwortlich für den Treibhauseffekt, den Klimawandel und die globale Erwärmung, um 11% erhöht!
Wenn es stimmt, dass ich Treibhausgase Sie werden eher industriell produziert, der negative Beitrag, den die Maschinenabgase und der Energieverbrauch von Gebäuden haben, sollte nicht unterschätzt werden.
Mit einem Eingriff an der Gebäudehülle, sie können reduzieren die Energieverbrauch von 50% bis 80% und halten Sie die Kühle im Sommer und die Hitze im Winter konstant. Ein wichtiger Faktor ist, dass die Kosten für Wohnrauminterventionen von 55% des Staates erheblich erleichtert und erstattet werden.
Beantwortung der Fragen, die sich auf dieses Problem beziehen, mit Erläuterungen zu den Möglichkeiten der Wiederherstellung eines Gebäudes durch Reduzierung der Energiekosten, der CO2-Emissionen in die Atmosphäre und des Einsparens. TopHaus Beratunglädt alle ein Pressekonferenz Vorstellung seines innovativen Gebäudesystems zur Energierückgewinnung.
Referenten sind ua:
- Bernhard Hilpold, Geschäftsführer von TopHaus Consulting
- Gilberto Castoldi, kaufmännischer Leiter von TopHaus Consulting
- Alexander Gschnell, technischer Leiter von TopHaus Consulting

Berechnen Sie: tophaus-consulting.it

Berechnung:
Das Energiesparen ist zu einem zentralen Thema nicht nur für die Planung und den Bau neuer Gebäude, sondern auch für bestehende Gebäude geworden. TopHaus Consulting vermag den Energieverlust durch gezielte Isolation zu reduzieren und bietet dank seiner Experten eine detaillierte und vollständige Analyse der Gebäude. Die Analyse von TopHaus Consulting beinhaltet die Qualitätsprüfung aller relevanten Bauelemente (Wände, Decken, Dach und Fenster) nach Kriterien der Isolierung, Luftdurchlässigkeit und Wärmebrücken. Bei der Entdeckung folgt die Energieberechnung mit einer Schätzung der Kosten der verschiedenen Rehabilitationsmaßnahmen.
Isol

tophaus-consulting.it

sind: TopHaus Consulting schlägt vor, das wärmeabgeleitete Element des Gehäuses mit einem Fassadensystem zu isolieren. Ein System, bestehend aus verschiedenen, perfekt aufeinander abgestimmten Materialien, die eine korrekte Wärmedämmung, hohe Atmungsaktivität und Wasserabweisung der Fassade gewährleisten. Das Dach ist am stärksten atmosphärischen Belastungen ausgesetzt und von dort aus beginnt die Isolation, die nach den Kriterien der physischen Konstruktion optimiert wurde. Es geht auch um die Isolierung der unterirdischen Böden sowie der Türen und Fenster. TopHaus Consulting empfiehlt nur zertifizierte Materialien, die für die spezifische Intervention geeignet sind, und überträgt die Ausführung der Arbeiten an äußerst zuverlässige und professionelle Partner, die von außen an dem Haus arbeiten, sodass das Gebäude oder das Haus weiterhin bequem leben kann.

Sparen Sie Geld: tophaus-consulting.it


sparen: Wenn vor dem Eingriff in einer 100 m2 großen Wohnung ohne Isolierung jedes Jahr etwa 2100 Liter Diesel mit einer Emission von 5,54 Tonnen Kohlendioxid verbraucht wurden, kann der Verbrauch nach der Sanierung des Gebäudes auf 700 Liter und l reduziert werden Die Kohlendioxidemission sinkt um über 60%. Bei der Berechnung der Einsparungen und der Erstattung der IRPEF von 55% werden die Interventionskosten über 8 Jahre abgeschrieben.
Donnerstag, 28. Mai, 11.45 Uhr, im Energiehaus der A2A, Piazza Po 3, Mailand.
tophaus-consulting.it


arch. Monica Pezzella



Video: