Das Testament und das Nachfolgetestament

Im Willen wird der Wille des Verstorbenen entweder f├╝r sich selbst oder maschinell f├╝r die Zeit schriftlich ausgedr├╝ckt, in der er aufgeh├Ârt hat, sein irdisches Dasein zu leben.

Das Testament und das Nachfolgetestament

die Nachfolge Testamentarien sind solche, die durch den Willen des Verstorbenen reguliert werden, ausgedr├╝ckt durch die schriftliche Pr├╝fung seiner eigenen Faust oder Maschine.
In sich selbst ist der Wille eine widerrufliche Handlung, mit der eine Person ganz oder teilweise zugunsten eines oder mehrerer Subjekte f├╝r die Zeit, in der er sein irdisches Dasein aufgegeben hat, zur Verf├╝gung steht.
Der Inhalt des Willens ist daher im Wesentlichen patrimonialEs kann jedoch auch andere Bestimmungen enthalten, wie etwa die Benennung eines Vormunds, die Anerkennung eines nat├╝rlichen Kindes usw.
Der Wille es ist ein legaler Laden einseitig und feierlich. Abgesehen von den gesetzlich vorgesehenen Arbeitsunf├Ąhigkeit kann jeder ├╝ber ein Testament verf├╝gen (Artikel 588 StGB).

Holografisches Testament

Nur in den folgenden F├Ąllen kann nicht testen (Artikel 591 ZK):
- Diejenigen, die zum Zeitpunkt des Testaments das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben;
- die wegen psychischer Erkrankungen verboten wurden;
- Personen, die, auch wenn sie nicht verboten sind, mit nachgewiesener Sicherheit und aus irgendeinem Grund auch vor├╝bergehender Natur sind, zum Zeitpunkt der Erarbeitung des Willens nicht gesund sind.
- Die zu lebenslanger Haft verurteilten Personen. In diesem Fall erkl├Ąrt das Gesetz alle evtl. vor der endg├╝ltigen Verurteilung abgegebenen Testamente f├╝r nichtig.
Stattdessen wurden sie f├╝r verfassungswidrig erkl├Ąrt und durch die Einf├╝hrung der Reform des Familienrechts, Gesetz n. 151 vom 19. Mai 1975die verschiedenen Bestimmungen des Kodex, die die sogenannten Gr├╝nde f├╝r die Unf├Ąhigkeit enthalten, den Willen zu erhalten, und die im Wesentlichen betroffen waren, i nat├╝rliche Kinder und die Binube EhepartnerDas hei├čt, wer hat nach der Aufl├Âsung der ersten eine neue Ehe geschlossen.

Testamentformen

Synthetisch werden sie unterschieden gew├Âhnliche Formen und Formen au├čergew├Âhnliche testamente. Gew├Âhnlicher Wille sind: Holographischer Wille, ├Âffentlicher Wille und geheimer Wille.

Testament Nachfolge

1) Der Holograph wird es ist die einfachste Form, da die einzigen Formalit├Ąten, die f├╝r ihre G├╝ltigkeit erforderlich sind, darin bestehen, dass sie vollst├Ąndig vom Erblasser verfasst und datiert und unterzeichnet werden m├╝ssen (Artikel 602 des ZK).
2) Der ├Âffentliche Wille es ist die ├Âffentliche, die der Notar in Anwesenheit zweier Zeugen erhalten hat: In Anwesenheit dieser Zeugen erkl├Ąrt der Erblasser seinen Willen gegen├╝ber dem Notar, der schriftlich berichtet und den Inhalt des Willens liest, indem er die Einhaltung dieser Formalit├Ąten zum Ausdruck bringt; Danach wird die Urkunde vom Erblasser, den Zeugen und dem Notar unterzeichnet (Artikel 603 des B├╝rgerlichen Gesetzbuches).
3) Das geheime Testament Es kann vom Erblasser selbst oder von einem Dritten selbst auf mechanische Weise geschrieben werden. Im ersten Fall muss es vom Erblasser am Ende der Bestimmungen unterzeichnet werden; im zweiten Fall muss es dazu f├╝hren, dass jedes Halbblatt zusammengef├╝gt oder getrennt wird.
In beiden F├Ąllen muss der Wille sein verschlossen und dem Notar direkt vom Erblasser zugestellt, dass der Notar in Anwesenheit von zwei Zeugen einen Empfangsbericht erstellt, der vom Erblasser, den Zeugen und dem Notar unterzeichnet werden muss (Artikel 604 der Unterordnung).

Die besonderen Testamente Das sind die Gesetze, die das Gesetz in Ausnahmef├Ąllen zul├Ąsst, und in diesem Fall kann der Erblasser keine gew├Âhnlichen Formen verwenden.
Ihre Wirksamkeit ist zeitlich begrenzt, da sie drei Monate nach Beendigung der Ursache ung├╝ltig werden, die den Erblasser daran gehindert hatte, die ├╝blichen Verfahren zu befolgen.
Der Kodex l├Ąsst vier Formen au├čergew├Âhnlichen Willens zu.
1) Der Wille wird an Orten gemacht, an denen eine ansteckende Krankheit vorliegt und wegen ├Âffentlicher Katastrophen oder Unf├Ąlle (Artikel 609 des B├╝rgerlichen Gesetzbuchs) gilt, wenn sie von einem Notar, einem Friedensrichter, einem B├╝rgermeister oder einem Delegierten und einem Kaplan erhalten werden, immer in Anwesenheit von zwei Zeugen;
2) Das Testament w├Ąhrend einer Reise zum Meer gemacht (Artikel 611 des B├╝rgerlichen Gesetzbuchs) und wird vom Kapit├Ąn in Anwesenheit eines oder mehrerer Zeugen empfangen, die alle datiert und unterzeichnet sind;

Testament w├Ąhrend eines Urlaubs

3) Der Wille wird im Flug in einem Flugzeug erledigt (Artikel 616 des Zivilgesetzbuchs) wird vom Kapit├Ąn in Anwesenheit von ein oder zwei Zeugen empfangen, dann alle datiert und unterzeichnet;
4) Das Testament von Soldaten im Krieg oder im Bereich von Kriegshandlungen oder Inhaftierung des Feindes (Artikel 617 des B├╝rgerlichen Gesetzbuchs). Es kann von einem Offizier oder von einem Milit├Ąrkaplan oder von einem Hilfspersonal wie dem Roten Kreuz empfangen werden, immer in Anwesenheit von zwei Zeugen, dann von allen datiert und unterzeichnet.
Wie man sehen kann, sind dies alles F├Ąlle, die vom Gesetz vorgesehen sind, aber in der Tat eher selten.



Video: