Kondominiale Straßen, Schäden und Wartungskosten

Zusätzliche Bereiche wie Parkplätze und Straßen müssen als gemeinsames Eigentum betrachtet werden. Die Wartungskosten werden mit Tausendstel geteilt.

Kondominiale Straßen, Schäden und Wartungskosten

Strade condominiali

Ein aktuelles Urteil der Supreme Court, die n. 26751 vom 18. Dezember 2009 befasst sich mit Kondominiumstraßen und Schäden von ihnen verursacht.
In der Tat es ist üblichinsbesondere in großen Komplexen oder in Fällen, in denen die Parkplätze vom Wohngebäude getrennt sind, dass es Straßen im privaten Bereich gibt.
Diese erlauben das Durchfahrt von Fahrzeugen und Fußgängern, um die Wohnungen oder Boxen zu erreichen.
Sein Zubehörbereiche und funktional zum Genuss der Teile des exklusiven Eigentums Sie müssen als gemeinsames Eigentum betrachtet werden, mit Ausnahme besonderer Bestimmungen, die in den Kaufurkunden oder in den Kondominiumvorschriften enthalten sind.

Was bedeutet das alles?Es bedeutet das wie für andere Waren (Treppen, Heizung, Aufzug) Die Wartungskosten werden nach Tausendsteln des Eigentums aufgeteilt oder gemäß den unterschiedlichen Vereinbarungen zwischen allen Eigentumswohnungen.
Neben den wirtschaftlichen Aspekten Die Kondominium dieses gemeinsamen Teils beinhaltet die Übernahme der Verantwortung der Kondominium (dh alle Eigentumswohnungen) für den Schaden, den sie für Dinge und Personen verursachen können.
Es ist nicht relevant dass der Geschädigte dem Kondominium ein Fremder ist oder nicht.
Alle, die Schaden erleiden, werden es haben Recht es zu sehen, kompensiert.
Kondomino zu sein kann einen größeren Einfluss als ein Fremder haben Quantifizierung des Schadens (Wie kann man leugnen, dass die im Gebäude ansässige Eigentumswohnung die Bedingungen des Gebäudes besser kennt als andere?), kann sie jedoch nicht von vornherein ausschließen.

Gomma danneggiata


Denken Sie, um auf dem Thema Straßen zu bleiben Sturz verursacht durch Löcher oder Steinbruch, die die Straße heimtückisch machen gemeinsam.
In diesen Fällen, sobald der Schaden eingetreten ist Was ist die Antwort der Wohnung?
die Satz, der zu Beginn zitiert wurde, spricht die Frage klar und präzise an, die besagt, dass die Eigentumswohnung als Verwahrer der Gemeinschaftsgüter gelten muss und dass sie als solche auf Schadensersatz aufgrund vonKunst. 2051 c.c., die lautet:
Jeder ist für den Schaden verantwortlich, der durch die in seinem Gewahrsam befindlichen Sachen verursacht wurde, es sei denn, er beweist das zufällige Ereignis.
Es ist eins Verantwortlichkeit c.d. Zieles ist also nicht notwendig, dass die Depotbank (in unserem Fall die Eigentumswohnung) fahrlässig oder gar schlimmer mit der Absicht handelt, Schaden zu verursachen (Betrug).
In der Praxis Sie haften für die durch die Dinge verursachten Schäden immer und trotzdem speichern dass wir das beweisen können zufälliger Fall.
Einander verstehen Denken Sie an den plötzlichen Regenguss, der ein Loch im Asphalt öffnete und das gerade wegen seiner Unberechenbarkeit hat dem Gebäude (und damit dem Verwalter) nicht die Zeit gelassen, sofort einzugreifen, um die Straße zu reparieren.
Klargestellt, muss dies gefragt werden was der Verletzte beweisen muss, dass er für den Schaden entschädigt werden will.
Auf dem Punkt la Supreme Court Das war sehr klar der einen Antrag auf Schadensersatz aus verwahrten Sachen gemäss Art. 2051 cod. In Bezug auf die Bedingungen einer Straße (in diesem Fall Schäden durch Sturz durch ein Motorrad) müssen z. B. die anomalen Bedingungen der Straße und ihre objektive Eignung für Unfälle dieser Art nachgewiesen werden geprüft (in diesem Fall das Vorhandensein von Schotter auf der Straßenoberfläche).Im Gegenteil, es liegt in der Verantwortung des Beklagten, die Entschädigung in der Hypothese zu beweisen, dass in der Praxis die Unmöglichkeit der Entstehung des Unfalls oder des Verschuldens des Geschädigten oder andere Tatsachen, die den ursächlichen Zusammenhang zwischen den Gegebenheiten der Ware und dem Schaden unterbrechen, geeignet sind. (Cass. 18. Dezember 2009 n. 26751).
Praktisch gesagt: der beschädigt muss den erlittenen Schaden nachweisen und die Tatsache, dass er durch die Kondominiumstraßenbedingungen verursacht wurde (SOG Kausalzusammenhang).
Die KondominiumUm fehlerfrei zu gehen, muss man zeigen, dass die Straßenbedingungen, die das Auftreten des Schadens erlaubten, durch ein zufälliges Ereignis verursacht wurden, dh dass dies kein vorhersehbarer Weg war.



Video: