Stalking Kondominium, Übertreibung kann das Verbot des Wohnens auslösen

Stalking-Kondominium oder gegen ihre Nachbarn wiederholte Verfolgungshandlungen. Bei eindeutigen Fakten kann der Stalker aus dem Gebäude entfernt werden.

Stalking Kondominium, Übertreibung kann das Verbot des Wohnens auslösen

Stalking condominiale

die Kondominium StreitigkeitenAuch und gerade dann, wenn man sie nicht in die gewöhnliche Bewältigung des Streits kanalisieren kann, kommt es häufig zu echten Streitigkeiten, bei denen die Parteien tatsächlich auf die Straße gehen.
Mit dem Ergebnis, dass Sie sich in den Gerichtssälen dazu begeben, sich vor Anschuldigungen von zu verteidigen Verbrechen manchmal sogar ernst.
Immer öfter hören wir davon, auch wenn das Verbrechen in letzter Zeit festgestellt wurde Stalking in einer Wohnanlage.

Der Referenzstandard, der diejenigen bestraft, die wir auf Italienisch Verfolgungshandlungen nennen, ist Artikel. 612-bis, erster Absatz des Strafgesetzbuches was liest:
Abgesehen davon, dass die Tatsache eine schwerwiegendere Straftat darstellt, bedroht oder belästigt jeder mit wiederholten Verhaltensweisen jeden, um einen anhaltenden und ernsten Zustand der Angst oder Angst zu erzeugen oder eine begründete Angst zu erzeugen, mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu vier Jahren. zu seiner eigenen Sicherheit oder eines nahen Angehörigen oder einer Person, die durch eine emotionale Beziehung mit ihm verbunden ist, oder um ihn zu zwingen, seine Lebensgewohnheiten zu ändern.
die andere AbsätzeDer Artikel besteht aus insgesamt vier Absätzen, in denen einige erschwerende Umstände genannt werden (z. B. wenn die Tatsachen von einer Person begangen werden, die mit einer durch emotionale Beziehung Verfolgten verbunden ist) und dem strafbaren oder strafrechtlichen Fall, von dem die Person verletzt wird Straftat.
In letzter Zeit, Wir beziehen uns auf aktuelle EreignisseDiese Hypothese des Verbrechens findet Anwendung gegen einen bestimmte Art von Pirschjäger: das Kondomino.
Ja, weil die Gerichte immer enger Sie erkennen das Verhalten der Person, die ihre Belästigung und Verfolgung gegenüber einer anderen Person nicht aufhört, aber auch mehr Personen, die in demselben Gebäude leben, als unerlaubt an.
in eine Verordnung vom letzten 15. Februar, der g.i.p. von Padua konnte dies in einer Eigentumswohnung feststellen Alle Eigentumswohnungen, seit der Verdächtige die Wohnung in Besitz genommen hat, haben jede Art von Belästigung wie Drohungen und Beleidigungen erlitten und gemeldet und mussten zu jeder Tages- und Nachtzeit Geräusche und Störungen ertragen. Viele von ihnen mussten das Bett in ein anderes Zimmer verlegen und die Essenszeiten und Ausgänge wechseln, viele haben sich ärztlich behandelt, einige erwägen ernsthaft, die Wohnung zu verkaufen und umzuziehen (G.i.p. Padua 15. Februar 2013 n. 1222).

Divieto ai stalker

Grundsätzlich können wir das sagen begeht Stalking der Kondominium, der seine Nachbarn wiederholt bedroht und schikaniert, indem er in ihnen die psychologische Situation schafft, die durch die vorgenannte Regel beschrieben wird.
Ergebnis?Der mit der Untersuchung der Angelegenheit beauftragte Staatsanwalt kann den Richter um Vorabklärung ersuchen Vorsichtsmaßnahme, um die Wiederholung des Verbrechens zu vermeiden.
das heißt außerhalb der Rechtssprache: das Kondomino Pirschjäger kann aus dem in einer Eigentumswohnung gelegenen Haus geräumt werden.
technisch die vorbeugungsmaßnahme wird als wohnungsverbot bezeichnet und kann auch von einem sogenannten ansatzverbot begleitet werden.
Die beiden Maßnahmen haben bis zum Ende des Prozesses oder aber bis sie angewendet werden können, die Funktion, um Kontakte zwischen den Parteien zu verhindern und somit die Wiederholung des Verbrechens verhindern.



Video: