Einfamilienhaus

Typologische, distributive und funktionale Merkmale des Einfamilienhauses.

Einfamilienhaus

Das Einfamilienhaus ist vielleicht die ideale Art von Zuhause, weil es die grĂ¶ĂŸte UnabhĂ€ngigkeit gewĂ€hrleistet.
In Italien sind vor allem Einfamilienwohnsiedlungen weit verbreitet außerhalb der urbanen Zentren, also die höheren Kosten durchKauf von Baugebieten und zum Instandhaltung des GebĂ€udes Sie mĂŒssen hinzugefĂŒgt werden Transportkosten um die Stadt zu erreichen.

EinfamilienhÀuser

Um ehrlich zu sein, in Italien ist das Einfamilienhaus im Gegensatz zu dem, was in Italien geschieht, nicht der am weitesten verbreitete GebĂ€udetyp Vereinigte Staaten. Dies ist wahrscheinlich auf die individualistischere Vorstellung der amerikanischen Gesellschaft sowie auf die großen verfĂŒgbaren RĂ€ume zurĂŒckzufĂŒhren.
In Europa ist die Typologie vor allem in einigen nordischen LÀndern weit verbreitet, wo sie das Ergebnis besonderer StadtplÀne ist, die zusammen mit der EU entwickelt wurdenrationalistische Architektur.
In vielen dieser StĂ€dte des frĂŒhen zwanzigsten Jahrhunderts wurde die Idee von GartenstadtHier wurde das Modell eines Einfamilienhauses dank spezieller Bauabkommen, die die BĂŒndelung bestimmter Dienstleistungen, wie etwa Zentralheizungssysteme oder das Straßennetz innerhalb der Lose, angenehmer wurden, gĂŒnstiger.
Wenn der Plan eines Einfamilienhauses verteilt ist eine EtageDas Wohnzimmer ist das zentrale Element, um das sich die anderen RĂ€ume entwickeln. Zum einen wird der Schlafbereich mit dem jeweiligen Bad getrennt, zum anderen die KĂŒche und die Serviceleistungen.
In Typ a zwei etagenDer Schlafbereich befindet sich in der Regel im Obergeschoss und ist ĂŒber eine Innentreppe mit dem Erdgeschoss verbunden, in dem sich das Wohnzimmer und die KĂŒche befinden.

Einfamilienhaus

In der Regel sind in diesem Fall die Pflanzen der beiden Etagen gleich oder die obere ist teilweise reduziert, so dass sich ein Abzug bildet Terrasse: Dieser Typ ist definiert Blockbauweise oder a geschlossenes System. Stattdessen insbesondere bei Lösungen, bei denen es keine perfekte Gleichheit und Überschneidung zwischen den beiden Anlagen gibt, ĂŒber die wir sprechen offenes Schema.
Eine Zwischenlösung sorgt fĂŒr die Anwesenheit eines Wohnzimmers doppelte Höhe, Dienstleistungen im Erdgeschoss und vom Schlafbereich bis zur oberen Ebene.
Um die Kosten fĂŒr Land und Umfassungsmauern zu reduzieren, wird der Bau von EinfamilienhĂ€usern verwendet in Kombination. In einem nach diesen Kriterien errichteten GebĂ€ude haben die Wohnungen die Anlage perfekt gleich oder spiegelndmit der gleichen Anzahl von RĂ€umen und AußenrĂ€umen.
Die bedeutendsten Beispiele fĂŒr diesen GebĂ€udetyp gehören zu den eifrigsten Zeiten des Rationalismus und sind das Werk großer Menschen Meister der Architektur. Im Vergleich zu einem Einfamilienhaus garantiert das kombinierte Haus eine höhere Wirtschaftlichkeit bei den Bau- und Verwaltungskosten.

ReihenhÀuser

die ReihenhÀuser Sie bilden eine andere Form des kombinierten Einfamilienhauses, in der die Kombination in wiederholter Form stattfindet.
In diesem Fall erhalten wir eine noch grĂ¶ĂŸere Wirtschaftlichkeit, weil das Land intensiver ausgebeutet wird und zwei Umfassungsmauern gemeinsam sind.
Bei den zweigeschossigen Reihenhaustypen wird mit der Positionierung der eine bessere Ausnutzung der FlĂ€chen erreicht Leiter in Querstellunganstatt in der LĂ€ngsrichtung, bevorzugt in grĂ¶ĂŸeren Losen.
Aus GrĂŒnden des Ausrichtung Die ReihenhĂ€user können orthogonal oder schrĂ€g zu den Hauptverbindungsstraßen angeordnet sein und innerhalb der Lose eine Reihe von Nebenstraßen aufweisen, fĂŒr die vorgesehen ist FußgĂ€ngerzirkulation und zu Radwege.
Die Beziehung nach außen ist daher bei der Gestaltung eines Reihenhauses sehr wichtig, sowohl fĂŒr die Beziehung zur umgebenden Landschaft als auch auf der individuellen Ebene fĂŒr die Beziehung zum zu GrĂŒn bestimmten Wohnraum.
Die ersten Beispiele dieser Art von Bauvereinigung gehen zurĂŒck auf 1700 in England.
Die ReihenhÀuser wurden versammelt Quadrat- oder Halbkreisblöcke (Quadrat, Halbmond, Zirkus) und bildete eine einzige architektonisch einheitliche Fassade.
In den 900er Jahren verbreiteten sie sich viel in den LÀndern Nordeuropas, wo sie in Blöcken gruppiert sind, die VorhÀnge von 50 bis 60 m LÀnge bilden, mit einer Unterbrechung von ca. 5-6 m und der Beginn eines neuen Blocks.


arch. Carmen Granata



Video: 2 wichtige Tipps fĂŒr die Optimale WohnflĂ€che im Einfamilienhaus, die Geld sparen