Sicherheit am Arbeitsplatz

Vom Ministerrat das Dekret zur Ă„nderung des konsolidierten Arbeitsschutzgesetzes gebilligt.

Sicherheit am Arbeitsplatz

Mit dem Gesetz n. 81 von 2008 ist in Italien in Kraft getreten Konsolidierter Text zur Arbeitssicherheit, die die vorherigen Regelungen zu diesem Thema enthält, wie z Gesetz 626 von 1994 und die Gesetz 494 von 1996, was spezifisch i betrifft temporäre und mobile Baustellenund damit der sektor der edilzia.
Insbesondere die Artikel der Einzelner Text die das Gebäude betreffen, sind die im Titel IV. In den letzten Tagen wurde eine Reihe staatlicher Genehmigungen von der Regierung genehmigt Änderungen zum Sicherheitstext, c

Sicherheit auf Baustellen

er hat Kritik geübt Gewerkschaften und Handelsverbändeinsbesondere in der Baubranche, die eine der am stärksten von Unfällen bei der Arbeit betroffenen Sektoren ist, und dies angesichts der Hausplan das steht kurz vor der Genehmigung, und die daraus resultierende relative Zunahme der Arbeitstätigkeit wird die Risiken noch weiter erhöhen.
Die Absicht der Reformer ist es bĂĽrokratische Verfahren vereinfachen dass sie in der Sache ziemlich komplex sind, jedoch die Konstante beibehalten Sicherheitsstandard.
Die kritischen Stimmen, die sich stattdessen gegen die Bestimmung erhoben haben, argumentieren aus der PrĂĽfung des modifizierte Artikel (136 von 306) zeigt, dass dadurch die Verantwortlichkeiten fĂĽr Unternehmen reduziert und auf Arbeitnehmer ĂĽbertragen werden.

Sicherheit auf Baustellen

In der Tat, wenn zum einen die Minister für Wohlfahrt Sacconi argumentiert, dass die Sanktionen im Vergleich zu den alten Rechtsvorschriften um 50% zugenommen haben, andererseits ist zu beachten, dass diese Erhöhungen hauptsächlich die Arbeitnehmer betreffen werden, während die für die Arbeitgeber reduziert werden und in einigen Fällen sogar verschwinden werden.
Ich möchte einige Beispiele für die Interventionen von geben gewöhnliche Wartung Es ist für Unternehmen nicht mehr zwingend, die Einrichtung von POS (Sicherheitsbetriebsplan). Gleiches gilt für fVerzierung von Ausrüstung und Materialiensind Tätigkeiten, die nicht sehr riskant sind, auch wenn sie auf der Baustelle ausgeführt werden.
Unter den zu vereinfachenden Verfahren wird erwartet, dass die Dokument zur Risikobewertung, die bis heute eine Form der Zertifizierung erforderte bestimmtes Datum Entwurf sollte einfach von der unterzeichnet werden Vertreter für die Sicherheit und von Vertreter des Präventionsdienstes.
Der Arbeitgeber, der hat nicht vorbereitet Das Dokument zur Risikobewertung könnte bisher für 4 bis 8 Monate oder 5.000 bis 15.000 Euro Geldstrafe verurteilt werden. Mit der Reform würden die Sanktionen von einer Verhaftung auf 3 bis 6 Monate und die Geldbuße von 2.500 auf 6.500 Euro ansteigen.
Ähnliches gilt für die Bestrafung der Arbeitgeber, die hindern Sie ihre Mitarbeiter nicht daran, Orte zu betreten, an denen gefährliche Stoffe freigesetzt werden können, bevor sie zurückgefordert werden. In diesem Fall würden die Sanktionen von derzeit 6-12 Monaten Haft auf 3 bis 6 Monate verlaufen, während die Geldsanktionen von 4.000-16.000 Euro auf 2.500-6.500 Euro reduziert würden.

Sicherheit auf Baustellen

Reverse Rede für Mitarbeiter. Ein Arbeiter, der entspricht nicht den Sicherheitsbestimmungen und wer trägt nicht die Gelegenheit SicherheitsvorrichtungenB. wie ein Helm, Gürtel, Handschuhe usw., wird heute mit einem Monat Haft oder mit einer Geldstrafe von 200 bis 600 Euro bestraft, die nach der Reform auf 300 bis 800 Euro anwachsen wird.
Die Nachrichten rücken täglich in den Vordergrund schwere und oft tödliche Unfälle auf Baustellen, deren Ursache häufig der Fahrlässigkeit von Arbeitgebern zuzuschreiben ist.
Wenn das Gesetz strenger sein soll, ist es daher fĂĽr alle Verantwortlichen gleich.
Die Vereinfachung der Verfahren ist sicherlich zu begrüßen, ohne jedoch die Sicherheit zu beeinträchtigen.


arch. Carmen Granata



Video: Arbeitssicherheit einfach erklärt (explainity® Erklärvideo)