Die Region Piemont hat ein Vademecum ├╝ber thermische Anlagen ver├Âffentlicht

Ein einfacher Leitfaden, um dem B├╝rger mitzuteilen, welche Pr├╝fungen an den Anlagen durchgef├╝hrt werden m├╝ssen und wie die neue Datenbank f├╝r W├Ąrmeanlagen organisiert ist.

Die Region Piemont hat ein Vademecum ├╝ber thermische Anlagen ver├Âffentlicht

Warum ein Vademecum ├╝ber thermische Anlagen?

Piedmont Vademecum-W├Ąrmeanlagen -1

Ab 2013 die nationalen Rechtsvorschriften ├╝ber thermische Anlagen wurde mehrfach ge├Ąndert. Die ├änderungen betrafen vor allem die Definition eines Heizsystems, die H├Ąufigkeit der Kontrollen der Anlagen und die Einf├╝hrung eines neuen Modells f├╝r das Systemheft.
F├╝r den einfachen B├╝rger, der verst├Ąndlicherweise angesichts all dieser Ver├Ąnderungen verloren gehen konnte, hat die Region Piemont eine vorbereitet Vademekum speziell f├╝r thermische Systeme.
Mit dem Vademecum m├Âchten wir den B├╝rger ├╝ber die wichtigsten Inhalte der geltenden Vorschriften f├╝r Heizungssysteme und die Aktivit├Ąten in seinem eigenen Zuhause informieren, um immer in Ordnung zu sein.
Das Vademecum steht derzeit zum Download zur Verf├╝gung Standort der Region Piemont. Hier sind die wichtigsten Inhalte zusammengefasst.

Vademecum Heizungssysteme: Wer ist f├╝r die Anlage verantwortlich und was sind ihre Verpflichtungen?

Die Rolle von verantwortlich f├╝r das System es kann durch verschiedene Figuren abgedeckt werden:
- der Bewohner aus irgendeinem Grund, bei einzelnen Wohnimmobilieneinheiten;
- der Eigent├╝mer bei nicht gemieteten Wohneinheiten mit einem einzigen Wohnsitz;
- der Verwalter bei Geb├Ąuden mit zentralisierten Heizungssystemen, die in einer Wohnanlage verwaltet werden;
- der Eigent├╝mer oder Gesch├Ąftsf├╝hrer bei Geb├Ąuden, die nicht nat├╝rlichen Personen geh├Âren.
Der Anlagenmanager muss sich um den Betrieb, den Betrieb, die Steuerung, die Wartung und die Einhaltung der Energieeffizienzvorschriften k├╝mmern.

Vademecum-Heizungssysteme: ├ťberpr├╝fung der Heizungssysteme

Es gibt zwei verschiedene Arten von Steuerung:
- Wartungsinterventionen gem├Ą├č Artikel 7 des D.P.R. 74/2013;
- die Energieeffizienzpr├╝fungen gem├Ą├č Artikel 8 des D.P.R. 74/2013.
die Wartungsinterventionen Dies sind die notwendigen Arbeiten, um die Sicherheit und Funktionalit├Ąt des Systems im Zeitablauf zu gew├Ąhrleisten und die Leistungsf├Ąhigkeit der Anlage innerhalb der gesetzlichen Grenzen zu erhalten. Die Wartung darf nur von qualifizierten Technikern durchgef├╝hrt werden. Ihre Frequenz ist nicht festgelegt. Sie kann vom Installateur des Systems oder vom Hersteller des Ger├Ąts (siehe hierzu alle Informationen in der Betriebs- und Wartungsanleitung des Systems) oder in Ermangelung der oben genannten Hinweise den UNI- und CEI-Normen angegeben werden ├╝ber die Art des installierten Systems. Die Region Piemonte hat ein Faksimile f├╝r die Aufzeichnung der Wartungsarbeiten auf Papier vorbereitet. Das Dokument kann von der Website heruntergeladen werden sistemapiemonte.it.
die Energieeffizienzkontrolle Sie muss immer von einem qualifizierten Techniker ausgef├╝hrt werden und muss sich auf das Energieerzeugungssystem (z. B. den Heizkessel), die Temperaturregelungssysteme (z. B. Raumthermostat) und die vorhandenen Wasseraufbereitungssysteme beziehen. Die H├Ąufigkeit der Energieeffizienzpr├╝fungen ist in dieser Tabelle angegebenAnhang A des D.P.R. 74/2014.

Piedmont Vademecum-W├Ąrmeanlagen - 2


Nur wenn die Summe der Leistungen in die in der Tabelle angegebenen Felder f├Ąllt, muss f├╝r jede Anlage eine ├ťberpr├╝fung der Energieeffizienz vorgenommen werden. Bei Generatoren, die nicht ├╝ber dasselbe Verteilersystem verf├╝gen (z. B. ein Erdgaskessel und ein v├Âllig unabh├Ąngiger Holzofen), sollte die Beziehung nur f├╝r Ger├Ąte hergestellt werden, die einzeln die in der dritten Spalte der Tabelle angegebenen Leistungen ├╝berschreiten Tisch.
Zus├Ątzlich zu den in der Tabelle angegebenen Zeitintervallen muss die Energieeffizienzpr├╝fung des Systems durchgef├╝hrt werden:
- wenn die Anlage zum ersten Mal in Betrieb genommen wird;
- beim Auswechseln des Generators (zB Kessel);
- wenn au├čergew├Âhnliche Eingriffe durchgef├╝hrt werden, die die Energieeffizienz beeinflussen k├Ânnen.
Der Betreiber, der die Energieeffizienzpr├╝fung der Anlage durchf├╝hrt, muss das Ger├Ąt laden Kontrollbericht zum regionalen Grundbuch der computergest├╝tzten W├Ąrmekraftwerke (CIT).

Vademecum impianti termici: das neue Pflanzenheft im Piemont

die Installationsanleitung Es ist der Ausweis einer thermischen Anlage. Informationen zu den technischen Merkmalen, den nach der Installation vorgenommenen Änderungen, den durchgeführten Prüfungen usw. werden darüber berichtet.
Vor kurzem hat die Region Piemont die neuen Systembrosch├╝ren verabschiedet, die den Angaben des Ministerialerlasses vom 10. Februar 2014 entsprechen. Die Daten, die den Energieeffizienzpr├╝fungen beigef├╝gt sind, nicht jedoch die der Instandhaltungsma├čnahmen, sind in den Anh├Ąngen der Anlagenbrosch├╝re aufgef├╝hrt..

Vademecum impianti termici: der Kataster der thermischen Anlagen im Piemont

Piedmont Vademecum-W├Ąrmeanlagen -3

Ab dem 15. Oktober 2014 ist der neue aktiv Regionales Grundbuch von W├Ąrmekraftwerken - CITSo k├Ânnen Online-├änderungen im Systemlogbuch und in Berichten zur Energieeffizienzkontrolle vorgenommen werden.
Es ist nicht l├Ąnger zwingend, eine Papierkopie der Systembrosch├╝re aufzubewahren, es ist jedoch obligatorisch, die Informationen beim CIT durch elektronische Fertigstellung auf dem neuesten Stand zu halten.
F├╝r mich neue Installationen Die elektronische Erfassung auf dem CIT ist bei der ersten Inbetriebnahme der Anlage obligatorisch und wird vom Installateur durchgef├╝hrt.
F├╝r die bestehende Anlagen Die elektronische Erfassung auf dem CIT ist obligatorisch f├╝r die regelm├Ą├čige ├ťberpr├╝fung der Energieeffizienz oder auf Anforderung von Wartungstechnikern und Installateuren. Dies muss vom Werksleiter oder durch Stellvertreter vom Wartungstechniker ausgef├╝hrt werden. N├Ąhere Informationen zur elektronischen Erfassung im CIT finden Sie in den Leitf├Ąden zum Herunterladen Seite der Website sistemapiemonte.it.



Video: