Anerkannt das Recht auf Ersatz von Schäden an der Immobilie

Mit Beschluss vom 24230 vom letzten Jahr erkennt das Kassationsgericht den Schadenersatz für den Käufer eines Gebäudes an, das einige Laster hat

Anerkannt das Recht auf Ersatz von Schäden an der Immobilie

Entschädigung für Schäden aufgrund von Sachmängeln

Der Schadensersatzanspruch des Käufers an einer Immobilie ist auch bei Mängeln geltend zu machen, die deren Verwendung nicht behindern.

Schadenersatz für Eigentum mit Schraubstöcken


Diesen Grundsatz zu erklären war dasbestellen von Kassationsgericht Anzahl 24230, eingereicht am 4. Oktober letzten Jahres. Darüber hinaus hatte das Supreme College bereits im Vormonat April die Angelegenheit im Einklang mit der Satznummer 10048.

Die gemeldeten Laster und Schadensersatz

Als Vorladung hatten die Käufer der Immobilieneinheiten, die sich in einem Gebäude in Castelfranco Emilia befanden, zuvor gerichtlich angerufen Gericht von Modena, die Baufirma, die das Gebäude errichtet hatte, und seine Mitglieder, letztere im Vergleich zu der Firma.
Die Kläger wollten vom Richter die Verurteilung der Beklagten zu einem Schadensersatzanspruch verlangen, der auf den festgestellten Mängeln oder Mängeln des gekauften Grundstücks oder hilfsweise bei festgestellter Unmöglichkeit der Erlangung der Bewohnbarkeit der von den Schauspielern erworbenen Immobilieneinheiten für den Beschluss der entsprechende Kauf- und Verkaufskontrakte und die Bestellung zur Rückgabe des Preises.
Insbesondere klagten die Kläger, dass das Gebäude, in dem sich die von ihnen erworbenen Gebäude befanden, nicht bestanden habeBewohnbarkeit; außerdem präsentierte er Spaltung in Außenwänden und daraus folgenden statischen Problemen; er war jedoch nicht mit ausgerüstet Abwassersystem In der Tat hatte die Stadt den Angeklagten laut Gesetz befohlen, einen Änderungsentwurf innerhalb von 90 Tagen vorzulegen und am Ende das Ende der Arbeiten mitzuteilen.

Eigenschaft beschädigt durch Feuchtigkeitsprobleme


Der Designer und der Leiter der Werke waren auch vor Gericht erschienen, und alle Angeklagten bestritten auf verschiedene Weise ihre Verantwortung für die von den Schauspielern begangenen Mängel.
Während des Versuchs wurde ein A. T. P., dann ein C. T. U. und die mündliche Prüfung, und am Ende hat das Gericht dem Antrag stattgegeben, der die Baufirma und als Tochtergesellschaft eines der Partner zum Schadensersatz für die Akteure verurteilt.
Einer der Partner legte Berufung ein und die Berufungsgericht von Bolognalehnte mit dem angefochtenen Urteil die Zugabe ab, die die erste Behandlung bestätigte.
Nachdem das Territorialgericht das Vorhandensein von Verfalls- oder Verordnungsprofilen ausgeschlossen hatte, da die Mängel den Akteuren nur als Ergebnis der A.T.P. bekannt waren, bestätigte das Territorialgericht die Qualifikation der Klage gemäß Art.1669 c.c. und seine Zuverlässigkeit gegen den Eigentümer ebenso wie gegen den Bauherrn, den Planer und den Projektmanager, und er lehnte die Kritik der Beschwerdeführerin für die Arbeit des C.T.U.
Famigli Giovanni beantragt die Aufhebung der genannten Entscheidung aus fünf Gründen.

Rolle und Aufgaben der CTU

Vorab ist es nützlich, einige Passagen zu berichten, aus denen hervorgeht, dass die rechtmäßige und rechtmäßige Verhaftung der Legitimität in einer rechtzeitigen Rolle und Aufgabe der CTU oft als Hauptakteur bei Entscheidungen über Immobilien identifiziert wird.
Und so erinnere dich Hermine daran:

Bei der Durchführung der ihm anvertrauten Ermittlungen kann der technische Berater Informationen von Dritten einholen und alle zur Beantwortung der Fragen erforderlichen Informationen und den Richter einholen, vorausgesetzt, es handelt sich um sogenannte Neben Fakten und nicht um Tatsachen, die den Antrag oder Ausnahmen bilden, können sie für ihre eigene Verurteilung verwenden auch wenn sie aus Dokumenten stammen, die nicht von den Parteien erstellt wurden.

Sachschäden durch defekte Rohrleitungen


Und nochmal:

Der technische Berater kann in Erfüllung des erteilten Mandats Informationen von Dritten und den Parteien zur Beurteilung des mit dem Auftragsgegenstand verbundenen Sachverhalts ohne vorherige Genehmigung des Richters und dieser Informationen anfordern, wenn Geben Sie die Quellen an, um die Kontrolle der Parteien zu ermöglichen, können sie mit den anderen Feststellungen der Ursache zur Verurteilung des Richters konkurrieren.

Wenn die Verjährungsfrist beginnt

Mit besonderem Bezug auf den geprüften Fall hätte das Berufungsgericht nach Ansicht der Rechtsmittelführerin die Beschränkung der Klage akzeptieren und die Auffassung vertreten müssen, dass die Haftungsprofile nicht existierten, da die Akteure 1994 die Immobilien erworben und denunziert hatten die fraglichen Mängel erst 1999 erstmals in Frage.
Nach Ansicht der Beschwerdeführerin könne die Auslegung des Territorial Court, das im Februar 1999 die Mängel vollständig bekannt gegeben habe, nicht geteilt werden, wenn die Akteure von dem technischen Bericht des von ihnen beauftragten Sachverständigen zur Überprüfung des Gebäudes Kenntnis hatten.

Gebäude, Eigentum mit Mängeln und Schadensersatz


Ferner handelt es sich nicht um Sachmängel im Sinne der Klage nach Art. 1669 n.Chr., Da die Akteure seit über zwanzig Jahren in der Lage sind, ihre Häuser zu nutzen, und dies würde den Nichterfolg der Mängel bei der freien Nutzung des Vermögens nachweisen. Schließlich hätte das Landgericht nach Auffassung der Rechtsmittelführerin nicht in Betracht gezogen Das Gebäude hatte das Zertifikat der Praktikabilität erhalten und auch nicht das Verschulden des Verkäufers, des Bauherrn, des Designers und des Bauleiters eingestuft.
Nach Ansicht der Richter von Piazza Cavour ist diese Beschwerde in ihren verschiedenen Artikulationen unzulässig. In dieser Rechtssache entschied das Oberlandesgericht in einer Weise, die absolut mit der Rechtsprechung des Gerichtshofs übereinstimmte. Wir lesen in der Begründung des Urteils:

angesichts der Tatsache, dass dies ein Quo für die Berechnung der in der Kunst vorgesehenen Begriffe ist.1669 c.c. es muss ab dem Moment identifiziert werden, in dem der Akteur die "sichere Kenntnis der Mängel" erlangt hat, und diese Kenntnis kann nicht als erreicht angesehen werden, wenn sich die Schwere der Mängel aufgrund der durchgeführten technischen Prüfungen manifestiert und nicht erworben hat; das volle Verständnis des Phänomens und die eindeutige Identifizierung und Anrechnung seiner Ursachen, da der Schaden, den der Vorschlag generischer Erkundungsaktionen hat, nicht gerecht werden kann.

Zur Tatsache, dass die Schauspieler die fraglichen Gebäude bewohnt haben:

Dies schließt die Auswirkung der Laster auf den freien Genuss der Ware nicht aus, da die Bewertung objektiv erfolgen muss, wobei - nach ständiger Rechtsprechung des Gerichtshofs - die Laster hervorgehoben werden, die außerhalb der Ruinenhypothese liegen Eine offensichtliche Ruingefahr, auch ohne die Stabilität des Gebäudes zu beeinträchtigen, würde den normalen Genuss, die Funktionalität oder die Bewohnbarkeit des Gebäudes erheblich beeinträchtigen oder beeinträchtigen.

Insbesondere betont der Oberste Gerichtshof Folgendes:

Die schwerwiegenden Mängel, die nach Artikel 166 des Bürgerlichen Gesetzbuchs zur Verantwortung des Auftragnehmers gegenüber dem Auftraggeber und seinen Nachfolgern führen, bestehen aus solchen Änderungen, die auf spürbare Weise den Genuss des Gutes insgesamt beeinträchtigen und dessen Gefährdung gefährden normalen Gebrauch, in Bezug auf seine wirtschaftliche und praktische Funktion und entsprechend seiner Eigenart.

Nach Ansicht des Kassationsgerichts werden zu diesem Zweck auch Laster, die die Nutzung der Immobilie nicht vollständig behindern, wie z. B. die Effizienz des Wassersystems oder das Vorhandensein von Infiltrationen und Feuchtigkeit, selbst wenn nur Vorfälle in gemeinsamen Gebäudeteilen festgestellt werden und nicht auf die individuellen Eigenschaften von Eigentumswohnungen.

Mitverantwortung

Ein anderes Interessensprofil der Bestimmung betrifft die Beschwerde des Klägers in Bezug auf die Fehler beim Graduieren der Fehler der verschiedenen Themen für die Laster verantwortlich gemacht.
Nach Ansicht der Rechtsmittelführerin hätte das Gericht der Auffassung sein müssen, dass das Projekt niemals Gegenstand einer Zensur gewesen wäre. Die Arbeiten wären von der eigentlichen Dominanz der Initiative ausgeführt worden. Der Hersteller hätte bestimmte Arbeiten ohne die Überwachung der Arbeiten durchgeführt, die Klägerin er hätte aufgehört, zwischen 1994 und Anfang 1995 der Direktor der Werke zu sein.
Das Territorialgericht hätte daher die Verantwortung des Beschwerdeführers ausschließen oder erheblich einschränken müssen.
Nach der Anordnung der Kassation wird der Beschwerde ist unzulässig weil er in einem Fall der Überprüfung des Verdiensturteils des Court of Appeal entscheidet. Darüber hinaus:

mangelt es an der erforderlichen Besonderheit, da der Antragsteller angibt, beweist jedoch nicht, dass das Projekt niemals Gegenstand einer Beschwerde gewesen wäre; gibt nicht an, welche Arbeiten von der Baufirma ohne die Überwachung der Arbeiten ausgeführt worden wären; erbringt keine Beweise für den Nachweis, dass er ab Ende 1994 bis Anfang 1995 oder zu einem anderen Zeitpunkt aus seiner Position als Direktor der Arbeiten tatsächlich austritt; Schließlich weist er nicht nach, dass er die verschiedenen Ausnahmebedingungen, die in dem Klagegrund in den vorangegangenen Stadien des Verfahrens angegeben wurden, geltend gemacht hat.

Nach diesen Bemerkungen erinnert sich der Legitimationsrichter an Folgendes:

In Ermangelung gegenteiliger Beweise, die der Beschwerdeführer nicht vorgelegt hat, muss die gleichzeitige und gesamtschuldnerische Haftung des Auftragnehmers, des Planers und des Projektmanagers in Anwendung des in Artikel 2055 des Bürgerlichen Gesetzbuches niedergelegten Grundsatzes immer dann anerkannt werden, wenn der Mangel oder der Mangel vorliegt Der Defekt hängt von einem Ereignis ab, bei dem eine Kontroll- oder Überprüfungspflicht gegenüber allen vorgenannten Gegenständen besteht.

Es wird auch nicht auf den unterschiedlichen Titel hingewiesen, mit dem die Verantwortung der verschiedenen an dem Schaden beteiligten Personen in Verbindung steht, jedenfalls die Mitverantwortung all derjenigen, die ihre Arbeit auf verschiedene Weise zur Verwirklichung der Arbeit geleistet haben, aufgrund eines beruflichen Verschuldens zur Feststellung des schädigenden Ereignisses, das aus dem Auftreten der betreffenden Mängel besteht.



Video: Unfall auf dem Arbeitsweg - Wer haftet? - Tipps von MR.MONEYPENNY