Käufe per Scheck ohne Nichtübertragbarkeitsklausel: Maxi Sanzioni ist aktiviert

Käufe per Scheck ohne Nichtübertragbarkeitsklausel. Die Maxi-Sanktionen machten eine Intervention des Parlaments erforderlich, um eine Lösung zu finden

Käufe per Scheck ohne Nichtübertragbarkeitsklausel: Maxi Sanzioni ist aktiviert

Das Parlament hält an den Maxi-Sanktionen

Der Finanzausschuss in der Kammer bittet um Korrekturen am Anti-Geldwäsche-Dekret welche die Anwendung von bestimmt hat schwere Strafen an diejenigen, die ausgestellt haben Schecks ohne die Klausel von Nichtübertragbarkeit.
In den letzten Wochen kam es zu erheblichen Kontroversen. Die Rückkehr zu weniger strengen Strafen gegen diejenigen, die Unregelmäßigkeiten begangen haben, ist zu hoffen.
Die Regel betrifft die Überprüfung von Beträgen höher zu 1.000 Euro. Achtung, wenn Sie zum Beispiel ein Sofa oder ein großes Gerät kaufen. Erinnern wir uns daran, dass Sanktionen sowohl von denjenigen verhängt werden, die den Scheck zur Zahlung ausstellen, als auch von denen, die sie akzeptiert haben.
Da das Problem inzwischen mediale Bedeutung erlangt hat, war angesichts der Auswirkungen vieler Bürger ein Eingreifen erforderlich, um die Situation zu beenden. Das Problem ist auf die Verschärfung der Geldbußen und die Sanktionen gegen die Geldwäsche-Gesetzgebung zurückzuführen.

Prüfen Sie, ob die Klausel nicht übertragbar ist


Was ist der Erlass von 90/2017 daher am 4. Juli in Kraft?
die Sanktionen Der erwartete Bereich liegt zwischen 3.000 und 50.000 Euro. Die Schwelle (zu erhöhen), die eingehalten werden kann‚oblationoder das Recht des Verbrauchers, den abgezinsten Betrag innerhalb der 60-Tage-Frist zu zahlen, um einen Rechtsstreit mit der lokalen Buchhaltung zu vermeiden.
Woraus bestand das Eingreifen des Parlaments?
Es erfordert, dass die Regierung mehr macht proportional das Sanktionssystem, um es mehr zu machen angemessen all 'Wesen der Verletzung, oft wegen des bloßen Vergessens. Es fordert, umparametriert und gerendert zu werden kongruenter die Strafe insbesondere bei kleinen Mengen anzuwenden. Mit dem von Herrn Sergio Boccadutri angestrebten Eingriff sollen mögliche Verzerrungen infolge der Anwendung von Maxi Strafen.
Viele Schecks, die heute von Banken ausgestellt werden, enthalten die vorgenannte Klausel Nichtübertragbarkeit. Es gibt jedoch noch alte Blöcke, die fehlen und für die Sie sie von Hand ablegen müssen. Ein einfaches Versehen kann zum Auftragen eines feinen Salzes führen.
Obwohl Abi und Bankitalia keine offiziellen Daten über die Anzahl der Überprüfungen ohne derzeit im Umlauf befindliche Klausel offengelegt haben, wird von den lokalen Steuerbehörden die Auffassung vertreten, dass viele Verbraucher verärgert sind.



Video: