Kondominalteile, Hunde und physiologische Bed├╝rfnisse

Welche Rechtsbehelfe bietet das Rechtssystem gegen die Verfehlung derer, die es ihren Hunden erlauben, ihre physiologischen Bed├╝rfnisse zu erf├╝llen, indem sie die Kondominiumteile verschmieren?

Kondominalteile, Hunde und physiologische Bed├╝rfnisse

Hunde, Erf├╝llung der Bed├╝rfnisse und des Lebens in der Gesellschaft

Hundekot auf der Stra├če

Wie viele von uns sind dazu gezwungen Slalom auf den Gehwegen f├╝r Vermeiden Sie, schmutzig zu werden Trampeln auf einigen merken?
Ja, wir Italiener haben auch einen sch├Ânen Ausdruck gefunden, um auf die Exkremente von Tieren zu verweisen, die in der Mitte der Stra├če zur├╝ckgelassen wurden.
Aber kommen wir zu unseren zur├╝ck SlalomÔÇŽ
In einigen F├Ąllen kann die sportliche Bet├Ątigung beginnen, sobald Sie das Haus verlassen. Niemals dich ablenken, empfehle ich!
Das Risiko, das allen bekannt ist, besteht darin, sich auf eine Weise schmutzig zu machen.
Es gibt viele Orte, die einem Risiko ausgesetzt sind. Es kommt auch vor, die ├ťberraschungen auf den Spielpl├Ątzen zu finden, wo die Kinder laufen und spielen gehen, ohne dar├╝ber nachzudenken, was f├╝r Trampelschaden der Fall ist.
Bei all dem werden sie sicherlich nicht verschont Kondominiumteile; Wir alle wissen, dass Asoziale und Unzivilisierte Hunde haben k├Ânnen und sogar in einer Eigentumswohnung leben k├Ânnen.
So passiert es zum Beispiel, das zu finden in den Flur pinkeln gemeinsam, gleich dort, an der T├╝r vorbei, sozusagen vor dem Aufzug; oder auch das finden poo (Verzeihen Sie den Begriff, ein bisschen kindisch, aber lassen Sie uns sagen, dass die Wahl der Begriffe niemals gl├╝cklich ist...) in der N├Ąhe der Garagen oder in der Kondominium auf dem Spielplatz.
Die m├Âglichen Punkte sind viele; Wer wei├č, wie viele von denen, die lesen, weitere Beispiele hinzuf├╝gen k├Ânnen!
Es sei klar, dass die Verantwortlichen nicht die Hunde sind, sondern ihre Herren.

Leidenschaft f├╝r Hunde und Eigentum

Im Vergleich zwischen den beiden entgegengesetzt Interessen, dass zur Erf├╝llung der Bed├╝rfnisse der Hunde der Zuneigung und der der Eigent├╝mer der verschmierten Waren beide Aufmerksamkeit verdienen und in gegenseitigem Respekt gepflegt werden m├╝ssen.
In diesem Fall werden wir uns mit den rechtlichen Aspekten der Frage befassen, wenn sie in der Eigentumswohnung.
Insbesondere verweisen wir auf F├Ąlle, in denen sich die Kondominiumteile befinden f├╝r die ├ľffentlichkeit geschlossen und deshalb k├Ânnen sie nur von verwendet werden Eigentumswohnungen.

Regeln und Reinigung von gemeinsamen Teilen

Hunde und ihre Bed├╝rfnisse

Es versteht sich von selbst, dass die Verwendung der gemeinsamen Teile auch schon in der Respekt dell 'andere Verwendung, muss in ├ťbereinstimmung mit der erfolgen Gesetz.
Wenn dies nicht geschieht, was kann getan werden?
Zuerst lesen wir, was das Gesetz vorsieht kommunale Regulierung, obwohl die Angelegenheit h├Ąufig in Bezug auf ├Âffentliche Bereiche oder f├╝r die ├Âffentliche Nutzung geregelt ist.
die Stra├čencodeDar├╝ber hinaus verbietet und sanktioniert sie die Verschmutzung der Stra├če und ihrer Einrichtungen (v. Art.15, Co.1, lett.f), und 3 und 4, D.Lgs, N. 285/1992).
Die Regeln der Stra├čenverkehrsordnung gelten jedoch f├╝r ├Âffentliche Teile oder sind f├╝r die ├ľffentlichkeit zug├Ąnglich. l 'Anwendung zu den Bereichen ist es eher privat ausgeschlossen von der Rechtsprechung in Bereichen von Gebieten geschlossen f├╝r die ├ľffentlichkeit wie die, mit der wir uns befassen; auch wenn diese Regeln von den Richtern zuweilen auch f├╝r den privaten Bereich beachtet werden, jedoch ebenso wie Kriterien der Vorsicht, um die untersuchten Verhaltensweisen zu bewerten.

Gemeinsame Teile und Befugnisse des Administrators

Ein Hund, der physiologische Bed├╝rfnisse erf├╝llt

In der Reihenfolge der Intensit├Ąt der Aktion k├Ânnen wir uns eine Initiale vorstellen m├╝ndliche Anfragewenn wir glauben, dass das Ding etwas bewirken kann oder direkt geschrieben wird; Kommunikation kann auch auf gepostet werden Vitrine Eigentumswohnung unter Beachtung der Privatleben.
Die Anfrage kann direkt von gemacht werden Single Kondomino, aber auch ausVerwalterals gemeinsame Teile.
Dies wird in der Tat f├╝r uns als a ausf├╝hren die ├ťberlegungen der Versammlung der Eigentumswohnungen, um die Einhaltung der Regulierung von Kondominium und die zu disziplinierenVerwendung Gemeinsamkeiten und die Nutzung von Dienstleistungen im gemeinsamen Interesse, so dass der bestm├Âgliche Genuss der einzelnen Eigentumswohnungen gew├Ąhrleistet ist (Kunst. 1130, Co.1, 1 und n.2 c.c.).
Im Falle von Verst├Â├čen gegen die Kondominiumbestimmungen kann er (sofern festgelegt) auch die Durchsetzung von Sanktionen nachKunst. 70, disp.att. Handelsgesetzbuch.
Bei der Ausf├╝hrung dieser Befugnisse kann es schlie├člich zu R├╝ckgriffen kommengerichtliche Schritte.

Verbrechen der Verschmutzung der Sachen anderer Leute

Entfernung von Haustierkot

Wenn der Unzivilisierte nicht aufgibt, wird es m├Âglich sein, auf den schwerwiegendsten Fall zur├╝ckzugreifen, der im Strafgesetzbuch vorgesehen ist und ├╝berall gilt: das Verbrechen von Pollutionen von anderen Dingen.
Dieses Verbrechen wird von bereitgestelltKunst. 639 c.p.. (mit dem Titel Verschmutzung und Verschmutzung der Sachen anderer Menschen, das w├Ârtlich liest: Jeder, der au├čerhalb der in Artikel 635 vorgesehenen F├Ąlle verderbt oder verschmiert, wird auf Antrag des Gesch├Ądigten mit einer Geldstrafe von bis zu 103 Euro bestraft.
Wenn die Tat auf Grundst├╝cken oder ├Âffentlichen oder privaten Transportmitteln begangen wird, gilt eine Freiheitsstrafe von einem bis sechs Monaten oder eine Geldstrafe zwischen 300 und 1.000 Euro.
Wenn die Tatsache aus Gr├╝nden von historischem oder k├╝nstlerischem Interesse begangen wird, gilt die Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu einem Jahr und die Geldstrafe von 1.000 bis 3.000 Euro.
Im Falle eines R├╝ckf├Ąlligkeitsfalls f├╝r die in Absatz 2 genannten F├Ąlle gilt eine Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zwei Jahren und eine Geldstrafe von bis zu 10.000 Euro.
In den in Absatz 2 vorgesehenen F├Ąllen ist das Verfahren von Amts wegen.
L 'Kunst. 635 c.p.. es handelt sich um das schwerwiegendste Verbrechen des Schadens, der bewirkt, wer es zerst├Ârt, zerstreut, verschlechtert oder macht unbrauchbare bewegliche oder unbewegliche Sachen ganz oder teilweise aus (V. Kunst. 635 c.p..).

Schmutzverbrechen und Hundekot

In der Angelegenheit erst vor kurzem die Kassationsgericht mit dem Satz n. 7082 von 2015. In diesem Urteil hat das Gericht f├╝r uns entschieden, dass das Verhalten, ├╝ber das wir sprechen, besteht St├╝rze im Falle einer Kontamination, definiert als a Aktion bestehend ausEntweihungmit allen Mitteln und auf jede geeignete Weise von anderen erzeugt - es ist unerheblich, dass die ├änderung nur vor├╝bergehend oder oberfl├Ąchlich ist und dass die Res auch bei bescheidenen Kosten leicht wieder in ihr urspr├╝ngliches Erscheinungsbild zur├╝ckversetzt werden k├Ânnen (Kasten Abschnitt 2, gesendet. Nr. 5828 vom 24/10/2012, Tiefe 06/02/2013, Rv. 255241, Abschnitt 2, Nr. 28793 vom 16/06/2005, Abt. 29/07/2005, Rv. 232006).
Technisch w├╝rde man sagen, dass die objektiven Elemente des Falls vorhanden sind.
Zu pr├╝fen ist, ob Betrug vorliegt, das ist das subjektive Element.
Das hei├čt, wenn ein solches Verhalten angeklagt werden kann Betrugoder fehlerhaft.
Im zweiten Fall w├╝rden wir nicht das Verbrechen der Entstellung und des Foulings haben, denn wenn das Gesetz nicht spezifiziert, d. H Verbrechen Sie sind nur f├╝r Betrug (Verbrechen) strafbar sie stehen auf auch bei Verbrechen und Verst├Â├čen; das Verbrechen fr├╝her Kunst. 639 c.p.. Es ist ein Verbrechen.
Der Wille muss von Fall zu Fall ├╝berpr├╝ft werden.
In dem fraglichen Urteil hat das Gericht die Straftat im Wesentlichen ausgeschlossen, da der Eigent├╝mer zwar der Missverantwortung des Tieres schuldig war, aber sofort dazu gezwungen wurde, Wasser aus der Flasche zu gie├čen, die er bei sich hatte.
Der Gerichtshof macht ein Exkurs juristisch an den Grenzen zwischen Bosheit und Schuld, ├╝ber die wir fliegen, beschr├Ąnken uns darauf, die Schlussfolgerung ├╝ber die konkrete Tatsache zu berichten.
Der Gerichtshof stellt daher fest: lDie M├Âglichkeit, dass ein auf ├Âffentlicher Stra├če gef├╝hrter Hund Waren, die Eigentum Dritter sind, verschmieren kann, ist das Ergebnis eines Risikos, das zwar vorhersehbar, aber nicht anders vermeidbar ist. Es ist nicht vorstellbar, dass das Tier seine physiologischen Bed├╝rfnisse an Orten wahrnehmen muss private Wohnung (oder in jedem Fall geschlossene R├Ąume) ohne ├Ąu├čere Einrichtungen (Innenh├Âfe, G├Ąrten usw.).
Was Sie dann von denjenigen anfordern k├Ânnen, die einen Hund f├╝r solche Aufgaben auf der ├Âffentlichen Stra├če f├╝hren m├╝ssen, ist nur eine davon korrekte Regierung davon (unvermeidlich) Risikoeine machbare Regierung zum Beispiel durch die M├Âglichkeit einer sorgf├Ąltigen Abw├Ągung Aufsicht ├╝ber das Verhalten des Tieres durch die M├Âglichkeit, seine totale Bewegungsfreiheit einzuschr├Ąnken (wenn n├Âtig mit einer Leine verbunden zu halten) oder anderweitig mit Einstellungen zu intervenieren, um es - zumindest unmittelbar - von der Handlung abzubringen.
Die Tatsache, dass eine Handlung wie der Gegenstand der hier untergebrachten Zurechnung ohne Elemente, die einen Willen des entgegengesetzten Vorzeichens bezeichnen, kann daher als Aktivit├Ąt von bezeichnet werden Misswirtschaft Das Risiko selbst h├Ąngt von Unachtsamkeit, Nachl├Ąssigkeit oder einfach von Unerfahrenheit im Verhalten des Tieres ab, Situationen, die sich jedoch auf den Bereich der Schuld beziehen, aber sicherlich nicht auf Bosheit (auch nicht in Form einer eventuellen Bosheit).
Ein weiteres Element erscheint dann hervorzuheben, indem es auch von der wiederkehrenden Partei zur St├╝tzung ihrer These betont wird, die darauf abzielt, die Existenz des subjektiven Elements der m├Âglichen Bosheit gegen├╝ber dem Angeklagten zu best├Ątigen. Die Tatsache, dass er a kleine flascheWasser der an die Wand des Geb├Ąudes gegossen hat, um zu s├ĄubernUnmittelbarkeit der Teil davon wurde mit dem Urin des Hundes belohnt.



Video: