Verbrechen an den gemeinsamen Teilen und Gerichtsverfahren

Die Teile und Gemeinsamkeiten eines KondominiumgebĂ€udes (Artikel 1117 c.c.) können Gegenstand eines Verbrechens sein. Denken Sie ĂŒber DiebstĂ€hle, SchĂ€den und mehr nach

Verbrechen an den gemeinsamen Teilen und Gerichtsverfahren

Querela

Die Teile und gemeinsamen Dinge
eines KondominiumgebĂ€udes (Kunst. 1117 c.c.) kann ein Verbrechen sein. Denken Sie an Diebstahl, Schaden und allgemeiner zu all diesen kriminellen Verhaltensweisen das Ziel ist das GebĂ€ude und seine Einrichtungen. Normalerweise, gesehen und betrachtet, die Art der Vergehen, kommt es zu Verbrechen gegen Eigentum und insbesondere von Verbrechen, die an unbeweglichem Eigentum begangen wurden. Verbrechen, wie das Strafgesetzbuch uns lehrt, Sie sind von Amts wegen strafbardh die Staatsanwaltschaft kann von der Staatsanwaltschaft aus eigener Initiative ausgeĂŒbt werden, o einer Klage des GeschĂ€digten folgenDie Klage ist die Tat, durch die das passive Subjekt des Verbrechens kann die öffentliche Behörde auffordern, den endgĂŒltigen Konsum einer Straftat festzustellendie Feststellung der verantwortlichen Person und natĂŒrlich die Bestrafung. Im Falle der Eigentumswohnung und der strafrechtlichen Vergehen, Wer darf es vorschlagen?Von der Frage hat sich nicht ohne Überraschungen die Oberstes Kassationsgericht mit dem Satz n. 6197 vom 18. Februar 2011Im vorliegenden Fall wurde eine Person mit dem Anklagepunkt angeklagt Heimbruch fĂŒr den Zugang zu den gemeinsamen Teilen des GebĂ€udes ohne die erforderliche Genehmigung.Einer der MiteigentĂŒmerdaher beschwerte er sich darĂŒber, den Schuldigen bestraft zu sehen.der Angeklagteer wurde jedoch in der Kassation freigesprochen.Mit welcher Motivation?Normalerweise wĂŒrde man sagen fĂŒr VerfahrenshohlrĂ€ume Die ErklĂ€rung des Gerichtshofs verdient jedoch Aufmerksamkeit und Überlegung.Der TĂ€ter wurde von der Haftung befreit Nicht weil er das GebĂ€ude nicht betreten hat, sondern weil, sagen die Obersten Richter Handelt es sich bei dem Opfer der Straftat um ein kollektives Subjekt wie die Eigentumswohnung, ist die RĂŒge der Gesamtheit der Bestandteile in ihrem institutionellen Ausdruck erforderlich. DarĂŒber hinaus ist auszuschließen, dass die einzelne Eigentumswohnung eine solche Einrichtung in Bezug auf ihren millesimalen Anteil an den gemeinsamen GebĂ€udeteilen ausĂŒben kann (Cass. Stift. 18. Februar 2011 n. 6197).

Querela

Im Wesentlichen
liest den Satz Die Wohnanlage ist nicht berechtigt, Klage wegen einer Straftat gegen die gemeinsamen GebĂ€udeteile zu erheben (Cass. da. cit.) Eine Neuheit, seit © Es scheint fast, als wĂŒrde das GebĂ€ude wieder als Gegenstand des Rechts gelten unterscheidet sich von seinen Teilnehmern, die, wie uns die Civil Cassation seit langem lehrt, nicht (auf alle) angenommen werden kann Cass. SS.UU. n. 9148/08Bei einer ersten LektĂŒre der Nachrichten Die spontane Reflexion ist wie folgt: Es ist sehr seltsam, dass der rechtmĂ€ĂŸige EigentĂŒmer einer Immobilie, auch wenn nicht das Ganze, sondern einer seiner Teile, nicht in der Lage ist, die Gerechtigkeit des darauf verĂŒbten Verbrechens zu erlangen, sondern sich dann zivil verhalten kann (die Daten sind im Zivilprozessrecht friedlich von Verdienst und LegitimitĂ€t), um ihre Interessen in Bezug auf gemeinsame Dinge zu schĂŒtzen und dies ĂŒber die Maßnahmen des Administrators hinaus.Es ist wĂŒnschenswert eine Umkehrung der Position, die der Gerichtshof zur LegitimitĂ€t angenommen hat.



Video: Sahra Wagenknecht, DIE LINKE: Beenden Sie Ihr Konjunkturprogramm fĂŒr Politikverdrossenheit!