Der neue Pavillon B der Fiera di Genova

Erfassen Sie die Bewegung. Kurz gesagt, mit den Worten von Jean Nouvel ist das formale Wesen der neuen Struktur.

Der neue Pavillon B der Fiera di Genova

Ein riesiger rechteckiger blauer Spiegel, in dem er reflektiert wird, oder das Blau des Himmels oder der Wolken, die im Regen zu Plumbee werden (...). Diese Wolken prägen eine langsame atmosphärische Bewegung auf dem Spiegel.
Es ist immer noch Jean Nouvel in wenigen Sätzen zu erklären, wie dieses neue Projekt entstanden ist und wofür es steht Genua und für Besucher des ligurischen Ausstellungszentrums. In der Realität ist es reduktiv, es nur in dieser genauen Funktion zu platzieren, da es seine eigene Sichtbarkeit hat, durch die Wahl des Designers selbst, der unabhängig von dem Ort ist, an dem er sich befindet.
Um sich mit den anderen Pavillons zu vermischen, hat diese Struktur eine dominierende Präsenz, die fast durch die Wahl der Farbe und der formalen Wahl zum Meer hin reicht, aber je nach Blickwinkel und beidem zum Himmel reflektiert die Farbe undStimmung.
Es ist eine immense und zugleich leichte Struktur, die in ihrer Zusammensetzung einfach ist

Genova. Halle B. Nachtsicht der Fassade.

kompliziert in den technischen und technologischen Geräten, die für seine Realisierung eingesetzt werden.
Ausgehend von der Wahl von Retikularstrahl in der Deckung, die einen erlaubte freies Licht von 32 Metern ohne lasten von säulen basiert das strukturelle layout auf maximaler flexibilität.
Dieser Pavillon wurde geschaffen, um die Ausstellungsfläche zu vergrößern, aber in der ursprünglichen Idee des Autors, die es ihm ermöglichte, den internationalen Wettbewerb zu gewinnen, der 2005 ausgeschrieben wurde, besteht auch die Notwendigkeit, das zu bieten ganze Stadt ein Beitrag in Bezug auf das Image, ohne ihn zu betrügen, sogar zu erhöhenSeele Seemannschaft das hat es immer unterschieden.

Genoa_ Pad. B. Abschnitt.

Nouvel
Es scheint gelungen zu sein, auch wenn die Kritiker derjenigen, die dies als verpasste Gelegenheit sehen, mit neuen Lösungen für umweltfreundliche Technologien und die Nutzung erneuerbarer Energien zu experimentieren, Erfolg gehabt haben.
Das neue Gebäude wird weiterentwickelt 2 Ausstellungsebenen plus eine Zwischenquote +9,40 asl. Auf dieser Ebene befinden sich die Räume für Restaurants und zu Mehrzweckräume. Unter dem großen überragendes Dach über 12 m jenseits der Uferkante blicken alle Zimmer.
die niedrigeres Niveau es ist ununterbrochen mit dem Kai selbst, während das höher in der Höhe ankommen +14,125 Meter über dem Meeresspiegel. Der eigentliche Geniestreich war das Lösen all dieser Unterschiede mit einer Reihe von Rampen Welches sind eigentlich Götter echte Straßen der Klasse Adann delle Staatsstraßen, das als solches verwaltet wird und strukturell den Zugang zu großen gelenkigen Mitteln zum Entladen und Laden von Gütern ermöglicht, ein wirkliches Problem dieses Gebäudetyps.

Genova. Pavillon B. Innenraum.


Da die Erreichbarkeit von mehreren Stellen aus möglich ist, konnte ein Straßennetz, das getrennt bleiben sollte, untersucht und implementiert werden Fahrzeugverkehr und der Öffentlichkeitum keine Hindernisse und Eingriffe irgendwelcher Art zu erzeugen, zum Beispiel bei zeitgenössischen Ausstellungen mehrerer Ausstellungen.
die Fassade voll glasiert von 12 m hohe Schiebeplatten und 6 m breit, öffnet sich bis zur vollen Höhe und ermöglicht den direkten Zugang zu Fahrzeugen oder bei günstigen Wetterbedingungen die vollständig geöffneten Räume auf dem Meer. Das Fehlen von inneren Pfeilern ermöglichte den Bau breiter Straßen aus 11 zu 17 m, die sich entlang der Fronten abwickeln, um von einer Ebene zur anderen zu gelangen. Diese Funktion zusammen mit der Vielfalt von Höhen, reicht von einem Minimum von 6 bis zu einem Maximum von 12 mermöglichen die gleichzeitige Vorbereitung mehrerer Messeveranstaltungen.
Die ständige Beziehung zur Wasserfläche ist nicht allein ästhetische und formaleaber auch physikalischweil alle Ebenen mit dem Meer und dem Jachthafen kommunizieren, über die Außenterrassen oder, wie im Fall der unteren Ebene, sich physisch zu ihnen hin erstrecken.

Genoa_ Pavilion B: Detail der Zwischendecke.


Das Cover ist aus der Union von geboren selbsttragende Paneele aus blau lackiertem Aluminium mit einer Schicht von immer blau glasiertes glas, ausgewählt aufgrund seiner Art von Material, leicht zu handhaben, unformbar und durch die Einwirkung atmosphärischer Einwirkungen nicht angreifbar.
Charakteristik der Decke Abdeckung der Innendecke aus Blechplatten Edelstahl-Spiegelglanz, die sich an der Beleuchtung der darunter liegenden Räume beteiligen und das Kunstlicht reflektieren. Sie wurden in Abmessungen gefertigt 1mx1m und mit 8 Formen anders. Ihre Kombination erzeugt eine bestimmte Textur, die an das erinnertPlätschern der Oberfläche vom Meer.
Das Ziel scheint also erreicht worden zu sein, aber das Abenteuer geht weiter...
fiera.ge.it



Video: 10th SHIPBROKERS AND SHIPAGENTS GALA DINNER A GENOVA