Vorschriften ├╝ber die Eigentumswohnung und das Konsortium

Die Kondominiumsregeln k├Ânnen auf das Konsortium angewendet werden, jedoch nicht immer: Die Kondominium ist erforderlich, w├Ąhrend das Konsortium das Produkt einer bestimmten Wahl ist.

Vorschriften ├╝ber die Eigentumswohnung und das Konsortium

Konsortium und Eigentumswohnung

Wohnkomplex

In den Bereichen Teile- und Servicemanagement gemeinsam Die Praxiserfahrung stellt uns oft vor zwei verschiedene juristische Themen:
die Eigentumswohnungen und ich Konsortien.
Letztere finden sich zum Beispiel h├Ąufig in touristischen Wohnanlagen
Obwohl dies scheinbar ├Ąhnlich ist, sind dies sehr unterschiedliche Zahlen.
Wenn sie die gemeinsamen Teile und Dienste gemeinsam nutzen, haben sie keine Gemeinsamkeiten Verh├ĄltnisW├Ąhrend im Wesentlichen die Eigentumswohnung gesetzlich festgelegt wurde, entsteht das Konsortium nur dann, wenn es gew├╝nscht wird.
Aus diesen Unterschieden und aus der Tatsache, dass es keine Gesetzgebung gibt Spezifikation beim Konsortium steigt die Schwierigkeit der Gr├╝ndung die Regeln gelten f├╝r diese Einrichtung.
Fassen die Regeln f├╝r die Eigentumswohnung also f├╝r das Konsortium zu?
Dies ist im Wesentlichen die Frage, auf die sich dieser Artikel bezieht.
Kurz gesagt, nicht notwendigerweise und nicht immer, antwortete die Rechtsprechung, um die Frage zu beantworten, sogar bis zum heutigen Tag.

Kondominium und Konsortium: Vielfalt

die Eigentumswohnung Es ist eine Institution erforderlich, von dem sie ableiten Bande Eigentumdas Kondominium steht f├╝r die Bereitstellung von Gesetz, ob und wie die Immobilie festgestellt hat Merkmale strukturell und legal.
Bei Vorhandensein dieser Merkmale (im Wesentlichen gemeinsame Teile und Verkauf des urspr├╝nglichen Herstellers der ersten Immobilieneinheit - siehe zum Beispiel). Cass. n. 19829/2004), muss sich das cond├▓mino nicht entscheiden, ob und unter welchen Bedingungen es beitreten soll. Abgesehen davon sind die Regeln, die durch die Vertragsregelung festgelegt werden k├Ânnen, der Rest und vor allem die Bedingungen f├╝r das Bestehen der Eigentumswohnung selbst gesetzlich diktiert.
Die Anleihen sind dann definiert Eigentum da folgen die Immobilie und nicht der Eigent├╝mer: wenn der Eigent├╝mer wechselt, wird er auf die neue zur├╝ckgreifen (obwohl es passieren kann, dass die beiden gemeinsam verschuldet sind, fr├╝her Kunst. 63 verf├╝gbar att. Handelsgesetzbuch.).
Auf der anderen Seite die Konsortium es ist absolut fakultativ und nicht reguliert fast f├╝r nichts aus dem b├╝rgerlichen recht.
Die ├ähnlichkeit zwischen den beiden Figuren ist, wie erw├Ąhnt, nur offensichtlich.
Das Konsortium ist in der Tat kein notwendiges Element, sondern existiert nur, wenn es gew├╝nscht wird. und der Wunsch, dazu zu geh├Âren, muss ausdr├╝cklich zum Ausdruck gebracht werden.
Kurz gesagt, im Falle des Konsortiums die Single es unterliegt auf keinen Fall dem Willen der Mehrheit, es sei denn, es hat zugestimmt, Teil des Konsortiums zu sein und das Konsortium hat beschlossen, nach den Regeln der Eigentumswohnung zu arbeiten, und trifft daher Entscheidungen, die auf der Mehrheit basieren.
Da das Konsortium in der Tat keine spezifischen Vorschriften enth├Ąlt, ist die einfachste, aber nicht zwingende L├Âsung die Anwendung der Kondominiumsregeln.
Sie f├Ąllt in das Modell der nicht anerkannten Assoziationen und f├Ąllt daher unter die genannte Disziplin Artikel. 36 und ss. Handelsgesetzbuch.

Konsortium, Kondominium und S├Ątze

Wohnung

Dies scheint die Orientierung der Legitimit├Ątsrichter in diesem Punkt zu sein.
Die Frage wurde in der Tat von mehreren Urteilen angesprochen, die alle der gleichen Meinung zu sein scheinen.
Zum Beispiel in der 1984 mit dem Satz n. 4199 Der Kassationsgerichtshof befand, dass das Konsortium keiner der gesetzlich geregelten Kategorien (Sondergesetzgebung oder Gesetze) unterliegt, die unter die nicht anerkannten Vereinigungen fallen, auf die in Artikel. 36 und ss. Handelsgesetzbuch... Daher wird dies durch die Vereinbarungen der assoziierten Unternehmen, durch die in Artikel. 36 und ss. Handelsgesetzbuch. und nach den allgemein g├╝ltigen Normen f├╝r Vereinigungen ohne Rechtspers├Ânlichkeit.
Daher hat das Urteil entschieden, dass die Kondominiumsvorschriften nicht auf das Konsortium ausgedehnt werden k├Ânnen, da die beiden Rechtsinstitute trotz der zahlreichen ├ähnlichkeiten auch verschiedene Merkmale aufweisen, also w├Ârtlich:
.... die Eigentumswohnung von Geb├Ąuden ist eine Form von mehrfache EigenschaftSie ist aus der Struktur des Geb├Ąudes selbst abgeleitet und wird ausschlie├člich durch Regeln geregelt, die im Bereich der realen Rechte bleiben, mit der Folge, dass der Charakter einer Eigentumswohnung ein qualitas fundi welcher dem Verm├Âgenswert inh├Ąrent ist und dem K├Ąufer mit den damit verbundenen Kosten folgt; die Konsortium, die eine Organisationsebene hat h├Âhergeh├Ârt jedoch zur Kategorie von Verb├Ąndemit der daraus folgenden Relevanz des werden der Person, an der gesellschaftlichen Einrichtung teilzunehmen oder nicht, auch wenn dies durch Vermutungen oder schl├╝ssige Tatsachen, wie das Bewusstsein, eine in einem Konsortium enthaltene Immobilie zu erwerben, erhalten werden kann (sofern keine gegenteilige Rechtsnorm vorliegt) oder die konkrete Nutzung der den Teilnehmern zur Verf├╝gung gestellten Dienste.
Anschlie├čend in 2010mit dem Satz n. 5888Der Gerichtshof hat diese Schlussfolgerung erneut formuliert und erkl├Ąrt, dass der Wille der Einzelnen in den Konsortien auf einer g├╝ltigen Demonstration beruhen muss (siehe auch Cass. n. 6666/2005, wenn erkl├Ąrt wird, dass sonst das Recht auf gesetzlich gesch├╝tzten Zusammenschluss verletzt w├╝rdeKunst. 18, Kosten.) und das Die Verpflichtung desjenigen, der das Eigentum eines zu einem Konsortium geh├Ârenden Geb├Ąudes ├╝bernimmt, kann nicht dadurch bekr├Ąftigt werden, dass die Verpflichtung, die Konsortialkosten zu zahlen, als Teilschuldverschreibung betrachtet wird, da diese Verpflichtungen durch das Erfordernis der Typizit├Ąt gekennzeichnet sind, was zur Folge haben kann, dass sie entstehen nur in den F├Ąllen und mit dem ausdr├╝cklich gesetzlich vorgesehenen Inhalt (Cass., n. 25289 von 2007und Pr├Ązedenzf├Ąlle darin).
Grunds├Ątzlich wird festgestellt, dass in den Konsortien bei der einfachen Eigentums├╝bertragung kein ├ťbergang in die Anleihen erfolgt.
Endlich in der 2015 mit dem Satz n. 11035 Am 28. Mai wiederholte der Gerichtshof diese Urteile und erkl├Ąrte daher, dass nicht Die vom Konsortium geforderten Beitr├Ąge sind f├Ąllig, da der Widersprechende den Austritt aus dem Konsortium eindeutig mitgeteilt hat.
Der Gerichtshof hat in der Tat bekr├Ąftigt, dass es nicht ausreicht, die Verpflichtung zur Zahlung des Subjekts zu finden, das sich in der in Absatz 1 genannten Bestimmung nicht dem Konsortium angeschlossen hatKunst. 1104 c.c., der vorsieht, dass jeder Teilnehmer zu den Kosten f├╝r die Erhaltung und den Genuss der gemeinsamen Sache beitragen muss (siehe auch Cass. n. 5888/2010).



Video: