Mietvertrag: Wer ist fĂŒr die Bezahlung von Rechnungen verantwortlich?

Wer muss die Rechnungen bezahlen, wenn eine Immobilie gepachtet wird? Was ist das Gesetz, wenn keine spezifischen Vereinbarungen zwischen den Parteien bestehen?

Mietvertrag: Wer ist fĂŒr die Bezahlung von Rechnungen verantwortlich?

Immobilienmiete und Verpflichtungen der Parteien

Unter dem Vertrag von Leasing die EigentĂŒmer das objekt ist verpflichtet, das geleaste objekt zu liefern und in einem zustand zu halten, der fĂŒr die vereinbarte nutzung genutzt werden kann.
die Leiter stattdessen ist er verpflichtet, die erhaltene Ware mit der Sorgfalt des guten Familienvaters zu verwenden, sie zum festgelegten Termin zurĂŒckzugeben und die Zahlung zu leisten GebĂŒhr auf die Art und Weise und in den festgelegten Begriffen.

Miete und Zahlung von Auslagen


Im Kontext von Abteilung jeder Ausgabe Zwischen Vermieter und Mieter sieht das Gesetz den Artikel vor 1576 des BĂŒrgerlichen Gesetzbuches, dass alle notwendigen Kosten vom EigentĂŒmer getragen werden mĂŒssen, mit Ausnahme der geringfĂŒgigen Unterhaltskosten, die dem Mieter zuzurechnen sind.
Letzterer wird dann an diesen vermietet Ausgabe gewöhnliche, Die des EigentĂŒmers mĂŒssen vom Vermieter unterstĂŒtzt werden außerordentliche Wartung.
Weitere Klarstellungen finden Sie in der Gesetzgebung ĂŒber die LeasingvertrĂ€ge von stĂ€dtische GebĂ€ude. Insbesondere Artikel 9 der Gesetz 392/78 stellt Folgendes bereit:

Alle Kosten im Zusammenhang mit der Reinigung, dem Betrieb und der normalen Wartung des Aufzugs, der Wasserversorgung, des Stroms, der Heizung und der Klimaanlage gehen zu Lasten des Mieters, sofern nichts anderes vereinbart ist. die Reinigung der Senkgruben und Latrinen sowie die Erbringung sonstiger gemeinsamer Dienste. Die Kosten fĂŒr den Concierge-Service werden dem Mieter in Höhe von 90% berechnet, sofern die Parteien keine niedrigere Maßnahme vereinbart haben. Die Zahlung muss innerhalb von zwei Monaten nach der Anfrage erfolgen. (Gesetz 392/78)

Die oben angegebenen Aufwendungen, die vom Mieter im Rahmen des MietverhĂ€ltnisses geschuldet werden, sind definiert Nebenkosten im Vergleich zu der GebĂŒhr fĂŒr den Genuss der Immobilie.
Zuerst wollen wir sehen, was die Nebenkosten sind. In diese Kategorie fallen die Kosten fĂŒr Eigentumswohnungen und die Banknoten verwandt mit Verbrauch Zeitschriften, die wĂ€hrend der Nutzung des gemieteten Hauses erstellt wurden.

Zahlung von Rechnungen: FĂŒr wen ist das?

Der Mietvertrag gibt den Parteien die Freiheit, viele Fragen zu regeln und zu regeln, einschließlich der Ausgabe zur Verwendung von Dienstprogramme. In Ermangelung expliziter Klauseln betreffend Abteilung jeder Ausgabe Zwischen EigentĂŒmer und Mieter mĂŒssen Sie sich bewerben Kriterien behoben durch die Gesetz.
Wenn Sie einen Mietvertrag festlegen, ist es gut zu wissen, dass die GebĂŒhr es ist nicht der einzige Summe von Geld vom Mieter bezahlt. Das Gesetz schreibt dem Mieter die Zahlung der Nebenkosten vor. Eine Ausnahme von der Gesetzgebung ist nur vorher erlaubt Vereinbarung zwischen den Parteien, wie das Gesetz selbst macht entgegenstehende Vereinbarung.

Zahlung von Rechnungen


Um zu verstehen, wie die Zahlung jeder Banknoten (fĂŒr Wasser, Strom und Gas) und vermeiden Sie unnötige Auseinandersetzungen zwischen EigentĂŒmer und Mieter. Abgesehen davon, was das Gesetz sagt, ist es notwendig, zu ĂŒberprĂŒfen, wer das Thema ist Kandidat des Vertrages Versorgung die Service.
Um unangenehme GegensÀtze zwischen den Parteien zu vermeiden, wÀre es besser, wenn die Nutzer beim Mieter registriert werden. Letzterer wÀre als Inhaber des Liefervertrages die einzige Person, die dazu verpflichtet ist.
Mit dieser Lösung werden negative Auswirkungen und unangenehme Nachteile fĂŒr den Vermieter vermieden. Wenn der Mieter das Haus verlĂ€sst, ohne die Rechnungen bezahlt zu haben, kann der Lieferant den EigentĂŒmer der Immobilie nicht kontaktieren, der nicht fĂŒr die Schuld anderer verantwortlich ist.
Wenn der Vermieter jedoch EigentĂŒmer der Versorger bleibt, kann es zu interpretatorischen Zweifeln und widersprĂŒchlichen Situationen kommen. Hier ist das in Abwesenheit von Vereinbarungen unter den Teiledie Bestimmungen der Gesetz das zwingt die Nebenkosten in Rechnung gestellt Leiter.
Wenn der EigentĂŒmer ein Interesse daran hat, den Kopf des Vertrags beizubehalten oder in FĂ€llen, in denen die Zahlung fĂŒr den Verbrauch innerhalb der Kosten fĂŒr die Eigentumswohnungen fĂ€llig ist, ist das der EigentĂŒmer das ausfĂŒhren Zahlung der Rechnung Der Vermieter kann jedoch vom Mieter das Recht geltend machen RĂŒckerstattung die Zahlung unterstĂŒtzt.
ZusĂ€tzlich zu dem, was gesetzlich festgelegt ist, ist es angebracht Kriterien von Abteilung jeder Ausgabe zwischen EigentĂŒmer und Mieter werden in angemessener Weise gefunden Tabellen von Handelsorganisationen (Mieter und EigentĂŒmer) genehmigt und von gleichberechtigten GrundsĂ€tzen inspiriert. Dabei wird eine Aufteilung der Ausgaben nach Art des Unternehmens vorgenommen Intervention. Um GĂŒltigkeit zu haben und angewendet zu werden, mĂŒssen die Tabellen innerhalb der Kondominium-Bestimmungen und in den gleichen LeasingverhĂ€ltnissen abgerufen werden.

RĂŒckerstattung der Zahlung durch den Mieter: Zeiten und Methoden

Der Vermieter, der die Rechnungen fĂŒr Strom, Wasser und Gas bezahlt, hat das Recht, das zu verlangen RĂŒckerstattung von Ausgabe von ihm unterstĂŒtzt. Er hat Zeit 2 Jahre, nach dem die Recht ein verschreibt. Eine kurze VerjĂ€hrungsfrist ergibt sich aus der Notwendigkeit, mögliche Streitigkeiten zwischen den Mietparteien langfristig zu begrenzen.

Mieterauszahlung


Einmal die Anforderung von RĂŒckkehrwird der Mieter eine haben Begriff von 2 Monate die Erstattung vorsehen. Wenn Sie Zweifel an den angeforderten BetrĂ€gen haben, können Sie den Vermieter bei fragen nehmen in Vision die GrĂŒnde fĂŒr die erwarteten Ausgaben.
TatsÀchlich kann er darum bitten, alles zu sehen Dokumentation das bescheinigt, wie viel der Vermieter dem Versorger oder dem Verwalter der Wohnungen gezahlt hat. Der Mieter muss tatsÀchlich sicher sein, dass die getÀtigten Ausgaben ihm tatsÀchlich zuzurechnen sind.
Wenn Sie keine Anfrage stellen, sind Verzögerungen oder Streitigkeiten nicht mehr legitim.
Die zwei Monate, die dem Mieter fĂŒr die ErfĂŒllung seiner Verpflichtungen eingerĂ€umt werden, beginnen ab dem Zeitpunkt, zu dem der Vermieter den Antrag stellt. Es ist zweckmĂ€ĂŸig, dass dies schriftlich erfolgt, um den Nachweis der Kenntnis des Schuldners zu erbringen.
Was passiert im Fall von Nichtzahlung Wie viel hat der Mieter geschuldet?
Im Falle des Verzuges des Mieters ist der Vermieter berechtigt, die vorzeitige Beendigung des MietverhÀltnisses zu verlangen. Daher kann es gesetzlich vorgeschrieben sein, das RÀumungsverfahren wegen Zahlungsverzug einzuleiten.
Artikel 5 des Gesetzes 392/78 bestimmt:

die Nichtzahlung der GebĂŒhr nach zwanzig Tagen ab dem vorgesehenen Termin oder die Nichtzahlung innerhalb der Frist des Nebenkosten Wenn der unbezahlte Betrag den Betrag von zwei Monatsraten ĂŒbersteigt, stellt dies gemĂ€ĂŸ Artikel 1455 des Zivilgesetzbuchs 392/78 einen KĂŒndigungsgrund dar

Voraussetzung fĂŒr die RĂ€umung des Mieters ist der Verzug der Nebenkosten ĂŒberschreiten mindestens der Wert von 2 Monate die GebĂŒhr fĂ€llig. Es ist gut zu wissen, dass in diesem Fall die RĂ€umung gesetzlich zulĂ€ssig ist, wenn der Mieter auch regelmĂ€ĂŸig die Miete bezahlt.
Ein weiterer zu klĂ€render Aspekt ist, dass i Nebenkosten nicht kann als Teil der fĂ€lligen Summe betrachtet werden monatliche GebĂŒhr, da sie getrennt betrachtet werden mĂŒssen.
Ist die Zahlung der Wechsel in der Miete enthalten, muss dies im Vertrag mit einer besonderen Klausel geklÀrt werden.



Video: Immobilien: Vermieter erhÀlt Stromrechnung. Schock: Mieter keine Anmeldung beim Energieversorger