Wenn die Veranda verletzt wird, sollten die Entfernungen abgerissen werden

Es ist eine wiederkehrende Sache, dass Eigentumswohnungen ihren Balkon unter bestimmten Bedingungen auf die Veranda verwandeln (siehe das Vorhandensein kommunaler Genehmigungen und das Fehlen regulatorischer Verbote).

Wenn die Veranda verletzt wird, sollten die Entfernungen abgerissen werden

Balcone

Es ist wiederkehrend, dass Eigentumswohnungen Sie verwandeln ihren Balkon in die Veranda.
Unter bestimmten Bedingungen (lesen Anwesenheit von kommunalen Genehmigungen und Fehlen von Regulierungsverboten) kann die Operation ohne Erlaubnis der Wohnanlage durchgef├╝hrt werden.
Die Grenze, die Arbeit an Teilen des ausschlie├člichen Eigentums (der Balkon f├╝r die Notiz) ist, zu sein Besch├Ądigen Sie nicht die gemeinsamen Teile und ausschlie├člichen Eigenschaften von den anderen Eigentumswohnungen.

Sch├Ąden, die laut Kassationsgerichtshof auch als ├Ąsthetische Verzerrung des Geb├Ąudes zu verstehen sind (Cass. 19. Januar 2005, n. 1076).
Kurz gesagt: Der Balkon auf der Veranda zu schlie├čen, darf unter anderem die architektonische Dekoration des Geb├Ąudes nicht ver├Ąndern.
Wie der Schaden an der ├ästhetik des Geb├Ąudes kann der Bau einer Veranda, sofern nichts anderes vereinbart ist, in keiner Weise umgesetzt werden Verletzung der gesetzlichen Entfernungsbestimmungen (Artikel 907 des B├╝rgerlichen Gesetzbuchs).
Wir beziehen uns auf diese Hypothese, die von einer j├╝ngeren inspiriert wurde Urteil des Obersten Kassationsgerichts (die n. 15186 in der Kanzlei am 11. Juli eingereicht).
In dem Fall, der der gerade erw├Ąhnten Aussprache zugrunde liegt Eine Eigentumswohnung hatte eine Veranda errichtet, die, obwohl sie sich w├Ąhrend der beiden Verdienstgrade befand und sich von dem, was von der Kondominiumsversammlung festgelegt wurde, abweichend war, auch gegen die Entfernungsbestimmungen versto├čen hatte, f├╝r den Fall, dass sie das Recht sch├╝tzen Sicht (Kunst. 907 c.c.).
├ťber das hinaus, was oben mit Bezug auf gesagt wurde Dekoration des Geb├Ąudesliest den Satz das Die Wohnanlage, die ihren Balkon in eine Veranda verwandelt hat und sie bis zur Schwelle des dar├╝ber liegenden Balkons anhebt, unterliegt dabei nicht der Einhaltung der von der Kunst vorgeschriebenen Entfernungen. 907 cod. CIV. falls die Veranda genau im Balkonbereich besteht,

Balcone

ohne von dessen Umfang abzuweichen, um die Sicht nach vorne und nach hinten vom Eigent├╝mer des Balkons nicht zu begrenzen, da die Kunst. 907 zitiert letzteren nicht die M├Âglichkeit, von der Einlegesohle oder von der Br├╝stung seines Balkons eine Inspektion oder Schr├Ągansicht nach unten und gleichzeitig in Richtung der Innenseite des darunter liegenden Eigentums zu ├╝ben (Kasten Nr. 3109 von 1993).. (Cass. 11. Juli 2011 n. 15186).
Das Prinzip wurde gerade zum Ausdruck gebrachtSie ergab sich jedoch aus einer Situation, die genau der der Pr├╝fung vorgelegten Situation entsprach.
In dem Fall, in dem der Gerichtshof aufgefordert wurde, Gerechtigkeit zu erbringen, ├╝ber dem balkon da war kein anderes sondern nur ein fenster.
In diesen Tatbest├Ąndensagte der Oberste Gerichtshof, weil er zum Recht auf die Immobilieneinheit des Obergeschosses gef├╝hrt habe und der Bau einer Veranda daher nicht als legitim angesehen werden k├Ânne.
Daher die Best├Ątigung der Entscheidung des Berufungsgerichts und der Tatsachen die Best├Ątigung der Abbruchordnung des Artefakts enth├Ąlt es.



Video: Our Miss Brooks: The Auction / Baseball Uniforms / Free TV from Sherry's