Das Haus und das Gesetz ĂŒber das Zusammenleben

Das Gesetz ĂŒber unverheiratete Paare wird das Leben vieler Menschen verĂ€ndern. Mal sehen, wie bei Paaren tatsĂ€chlich die Nutzung des Hauses und der Bezug zum Wohnsitz geregelt werden

Das Haus und das Gesetz ĂŒber das Zusammenleben

Gewerkschaften und Zusammenleben, das Gesetz

Haus

Bekanntlich wurde das Gesetz ĂŒber bĂŒrgerliche Gewerkschaften und De-facto-Paare endgĂŒltig verabschiedet.
Das am 21. Mai veröffentlichte Gesetz ĂŒber die Amtsblattist es das n. 76 von 2016.
Es wird fĂŒnfzehn Tage nach der Veröffentlichung in Kraft treten (siehe Kunst. 73, Kosten.).
In dem vorliegenden Artikel werden wir sehen, wo in dem neuen Gesetz der Bezug innerhalb der Beziehung auf dieHaus oder zur Residenz.
Es können nur Hinweise sein; DarĂŒber hinaus mĂŒssen die Regeln in jedem Fall unter BerĂŒcksichtigung der Bestimmungen des gesamten Rechtssystems und unter BerĂŒcksichtigung der spezifischen Tatsachen in all ihren Aspekten ausgelegt werden.
Daher werden wir nicht alle Normen behandeln, sondern nur diejenigen (ohne Anspruch auf VollstĂ€ndigkeit), die fĂŒr unseren Diskurs relevant sind. Wird ein Artikel im Text ohne Angabe des normativen Textes angegeben, muss auf das betreffende Gesetz verwiesen werden.

Konzept des gemachten Paares

Fangen wir also an Definition von einem paar fĂŒr die Zwecke des Gesetzes gemacht.
L 'Kunst. 36 stellt klar, dass die Regeln des Gesetzes ĂŒber Zusammenleben von ĂŒberhaupt gelten fĂŒr die Paare von «Zwei erwachsene Personen, die dauerhaft durch emotionale Bindungen von Paaren und gegenseitiger moralischer und materieller Hilfe vereint sind, sind nicht an Verwandtschafts-, AffinitĂ€ts- oder Adoptionsbeziehungen, Ehen oder bĂŒrgerliche Vereinigungen gebunden.».
Aber wenn wir eine solche Ehe fĂŒhlen können stabil und deshalb die Regeln anwenden, die wir in KĂŒrze angeben werden?
Der nĂ€chste Kunst. 37 gibt die Antwort auf diese Frage: tatsĂ€chlich heißt es «Zur Beurteilung des stabilen Zusammenlebens» muss auf die «persönliche ErklĂ€rung» verwiesen werden. bezeichnetKunst. 4und zum Buchstabe b, co.1, art. 13, D.P.R. n. 223/1989.
L 'Kunst. 4, co.1, zitiert liefert das «Anagrafische Wirkungen in der Familie sind eine Gruppe von Personen, die durch Bindungen von Ehe, Verwandtschaft, AffinitÀt, Adoption, Schutz oder emotionalen Bindungen gebunden sind, zusammenleben und einen gewöhnlichen Aufenthalt in derselben Kommune haben.».
Die persönliche ErklĂ€rung, die zurĂŒckgegeben werden muss, betrifft in unserem Fall die «B) Bildung einer neuen Familie oder eines neuen Zusammenlebens oder Änderungen in der Zusammensetzung der Familie oder des Zusammenlebens» (V. Kunst. 13, co.1, lett. b, D.P.R. n. 223/1989).

GefÀngnis, Krankheit oder Krankenhausaufenthalt

L‚Art. 38 FĂŒr die Mitbewohner gelten in der Tat die gleichen Rechte, die dem Ehepartner vorbehalten sindStrafvollzugsordnung.
WĂ€hrend dieKunst. 39 bietet im Fall von Krankheit und Krankenhausaufenthalt, die Gleichberechtigung von Lebensgemeinschaften fĂŒr Ehepartner und Familienmitglieder bei der Anwendung von Organisationsregeln «Private oder vertraglich vereinbarte Kranken- oder öffentliche Hilfseinrichtungen fĂŒr Ehepartner und Familienangehörige»in Bezug auf das gegenseitige Recht auf Besuch sowie auf UnterstĂŒtzung und um persönliche Informationen.
Wir erwĂ€hnen die genannten Regeln Artikel. 38 und 39 denn obwohl sie nicht direkt mit der Heimat verbunden sind, sind sie (auch) mit der Möglichkeit verbunden, dass sich die Mitbewohner jeden Tag wie zu Hause umeinander kĂŒmmern können.

Tod des EigentĂŒmers des Hauses

Paar und Wohnung

Bei der Bereitstellung der Bestimmungen bezĂŒglich der Permanenz des kohabitierenden Überlebenden im Haus des verstorbenen Partners und des EigentĂŒmers des Einfamilienhauses, derKunst. 42, erspart es zunĂ€chst die Anwendung vonKunst. 337-sexies c.c. im Bereich von «Zuweisung des Einfamilienhauses und Vorschriften bezĂŒglich des Wohnsitzes».
Diese Regel wird im Kopf eingefĂŒgt (Titel IX Kapitel II des ersten freien Abschnitts des BĂŒrgerlichen Gesetzbuchs) gewidmet «Die AusĂŒbung der elterlichen Verantwortung nach Trennung, Auflösung, Beendigung zivilrechtlicher Wirkungen, Annullierung, Nichtigkeit der Ehe oder dem Ausgang von Verfahren, die eheliche Kinder betreffen».
L‚Art. 337-sexies c.c. stellt das fest "Der Genuss des Einfamilienhauses wird unter BerĂŒcksichtigung der Interessen der Kinder bevorzugt.
Der Richter berĂŒcksichtigt den Auftrag bei der Regulierung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den Eltern unter BerĂŒcksichtigung des möglichen Eigentums. Das Recht auf Wohneigentum der Familie geht verloren, wenn der AbtretungsempfĂ€nger nicht mehr dauerhaft in der Familie lebt oder nicht mehr lĂ€nger in dem Familienheim lebt oder mehr uxorio zusammenlebt oder eine neue Ehe eingeht.
Die Abtretungs- und Widerrufsbelehrung ist nach Artikel 2643 transkribierbar und kann Dritten widersprochen werden " (Co.1).
L 'Kunst. 2643 c.c. es ist genau berechtigt «Handlungen, die der Transkription unterliegen».
Wie fĂŒr die Residenz, dieKunst. 337-sexies c.c. stellt das fest "In Anwesenheit minderjĂ€hriger Kinder ist jeder der Eltern verpflichtet, den anderen innerhalb von dreißig Tagen ĂŒber den Wechsel des Wohnsitzes oder des Wohnsitzes zu informieren.
Die Nichtmitteilung verpflichtet den Ersatz des Schadens, der dem Ehepartner oder den Kindern aufgrund der Schwierigkeit, die Person zu finden, entstanden ist. » (BW.2).
Nun, abgesehen von dem, was von derKunst. 337-sexies c.cdas gleiche Kunst. 42 stellt fest, dass im Fall von Tod des Mitbewohners «EigentĂŒmer des gemeinsamen Wohnhauses», der andere kann dort weiter leben Zeit gleich zwei Jahren oder gleich der Dauer des Zusammenlebens, wenn diese mehr als zwei Jahre betrĂ€gt, auf jeden Fall jedoch nicht mehr als fĂŒnf Jahre. Die Mindestdauer erhöht sich auf drei Jahre, wenn im Haus minderjĂ€hrige oder behinderte Kinder des ĂŒberlebenden Mitbewohners wohnen.
Dieses Recht geht verloren, wenn der Zusammenlebende «Hört auf, dauerhaft im Haus des gewöhnlichen Wohnsitzes oder im Falle der Ehe zu leben, tatsĂ€chlich in der neuen bĂŒrgerlichen Gemeinschaft.» (V. Kunst. 43).

Tod oder RĂŒcktritt des Mieters

In Übereinstimmung mitKunst. 44wenn der Mieter des Einfamilienhauses vom Mietvertrag zurĂŒcktritt oder stirbt, der andere «Hat das Recht, ihm den Vertrag abzuliefern».

Wohnungszuteilung fĂŒr die Öffentlichkeit

L 'Kunst. 45 stattdessen wird festgelegt, ob «Zu einer Familie gehören» wird erwartet als «Titel oder PrĂ€ferenzen in der Rangliste fĂŒr die Zuteilung von Wohnraum fĂŒr öffentliche Wohnungen, fĂŒr einen solchen Titel oder einen Vorzugsprinzip können zu gleichen Bedingungen das tatsĂ€chliche Zusammenleben genießen».

Familienunternehmen

Immer im Hinblick auf das gute Zuhause, erwĂ€hnen wir auch bei derart.46die EinfĂŒhrung vonKunst. 230-ter c.c., was in KĂŒrze erkennt «Eine Beteiligung an den Gewinnen des Familienunternehmens und der mit ihm erworbenen Vermögenswerte sowie an den ZuwĂ€chsen des Unternehmens an den Lebenspartner, der seine Arbeit dauerhaft an das Unternehmen des anderen Lebenspartners ausleiht» (außer in dem Fall, in dem eine Beziehung von Unternehmen oder NebentĂ€tigkeiten besteht) (v. Kunst. 230-ter c.c. und Kunst. 46).

Zusammenleben und Verbot, EntmĂŒndigung und UnterstĂŒtzung der Verwaltung

L 'Kunst. 47 fĂŒgt den Lebenspartner zwischen dem Themen deren Daten bei einer Anfrage angegeben werden mĂŒssen Untersagung und EntmĂŒndigung.
DieKunst. 712 c.p.c.. das enthĂ€lt «Form der Bewerbung» fĂŒr den Aufruf zum Verbot oder Ausschluss.
Der nĂ€chste Kunst. 48 dann das angeben "Der Lebenspartner kann tatsĂ€chlich zum Vormund, Kurator oder Support-Administrator, wenn die andere Partei fĂŒr verboten oder als arbeitsunfĂ€hig erklĂ€rt wird » o die Bedingungen fĂŒr die Ernennung des Supportadministrators (wie in derKunst. 404 c.c.).

Lebensgemeinschaftsvertrag

Paar Mitbewohner

L 'Kunst. 50 bietet die Möglichkeit fĂŒr Mitbewohner, sich zu regulieren «Patrimoniale Beziehungen in Bezug auf ihr gemeinsames Leben» mit einem Vertrag sagen «Von Zusammenleben».
Der Vertrag muss immer erstellt, geÀndert und gelöst werden "Schriftlich, unter Strafe der Nichtigkeit, durch öffentliche oder private Tat mit Unterschrift durch einen Notar oder einen Rechtsanwalt, der die Einhaltung der zwingenden Vorschriften oder der öffentlichen Ordnung bescheinigt" (V. Kunst. 51).
Da der Vertrag Dritten gegenĂŒber widerspricht, kann der Fachmann wer "Die Urkunde in öffentlicher Form erhalten oder ihr Abonnement beglaubigt" muss innerhalb von zehn Tagen eine Kopie an die Wohnsitzgemeinde der Mitbewohner schicken, um sich gemĂ€ĂŸ dem Gesetz beim Standesamt registrieren zu lassen Artikel. 5 und 7, D.P.R. n. 223/1989.
Nach dem zitierten Kunst. 5 (auf die vollstĂ€ndige Lesung Bezug genommen wird) "Unter den persönlichen Auswirkungen des Zusammenlebens versteht man eine Gruppe von Menschen, die normalerweise aus religiösen GrĂŒnden zusammenleben, aus Sorge, Hilfe, MilitĂ€r, Bestrafung und dergleichen, und ihren gewöhnlichen Aufenthalt in derselben Kommune haben." (Co.1).
wÀhrend Artikel. 7, DVR. n. 223/1989 betrifft die Registry-EintrÀge.
Zu den Elementen, die der Vertrag ‚Mai‘ enthalten gemĂ€ĂŸKunst. 53 des Gesetzes gibt es, soweit es uns betrifft, "die Angabe des Wohnsitzes" (lett.a), «das Eigentumsrecht der GĂŒtergemeinschaft, auf das Bezug genommen wird Abschnitt III die Kapitel VI die Titel VI die erstes Buch des Zivilgesetzbuches » (Lett. c).
Das Asset-Regime kann jederzeit mit den oben angegebenen ModalitĂ€ten fĂŒr die Änderung des Vertrags (Schriftform usw.) geĂ€ndert werden (v. Kunst. 54).
L 'Kunst. 57 zwischen der Hypothese der Nichtigkeit des Vertrages weist auf die Verletzung vonKunst. 36 desselben Gesetzes: Dies ist der Fall, in dem die gesetzlich geforderten Bedingungen fehlen, weil das VerhĂ€ltnis als faktisches Zusammenleben eingestuft werden kann: Das Fehlen solcher Bedingungen macht den Lebensgemeinschaftsvertrag daher auch hier fĂŒr uns ungĂŒltig es ist interessant, das Fehlen eines stabiles Zusammenleben.
Der Vertrag kann gekĂŒndigt werden (v. Kunst. 59) wie erwartet in der vonKunst. 51; In diesem Fall, wenn der Vertrag das Patrimonialregime der Gemeinschaft vorsieht, beinhaltet seine Auflösung die Auflösung der Gemeinschaft mit Anwendung, «Als kompatibel» der Regeln gemĂ€ĂŸ Sekte. III, Kapitel VI, Meise. VI, erstes Buch, c.cDas heißt, die Normen, die die rechtliche Gemeinschaft regeln.
Es bleibt trotzdem erhalten «Die ZustĂ€ndigkeit des Notars fĂŒr die Übertragung von Grundbesitzrechten ergibt sich jedoch aus dem Lebensgemeinschaftsvertrag» (V. Kunst. 60).

Einseitiger RĂŒcktritt vom Lebensgemeinschaftsvertrag

Im Fall von einseitige RĂŒcknahmemuss der Fachmann, der die Urkunde entgegennimmt oder beglaubigt hat, eine Kopie an den anderen Lebenspartner sendenAdresse auf dem Vertrag angegeben.
Wenn das Haus in der ausschließliche VerfĂŒgbarkeit der zurĂŒcktretenden Partei muss die Mitteilung die Frist von mindestens 90 Tagen enthalten, um das Haus zu verlassen (v. Kunst. 61).

Zusammenleben im internationalen Privatrecht

ErwĂ€hnen wir dann die EinfĂŒhrung vonKunst. 30-bis in Gesetz n. 218/1995im Bereich des Rechts privat international.
Der Text des neuen Artikels liest sich ‚1. Das gemeinsame nationale Recht der Auftragnehmer gilt fĂŒr LebensgemeinschaftsvertrĂ€ge. Das Gesetz des Ortes, an dem das Zusammenleben hauptsĂ€chlich lokalisiert ist, gilt fĂŒr die Vertragspartner unterschiedlicher Staatsangehörigkeit.
2. Vorbehaltlich nationaler, europĂ€ischer und internationaler Vorschriften fĂŒr den Fall der Mehrfachstaatsangehörigkeit ».

Lebensmittel

Nach dem Gesetz‚Art. 65 Der LebensgefĂ€hrte gehört tatsĂ€chlich zu den Verpflegungspflichtigen: Bei Beendigung des Lebensgemeinschaftslebens besteht die Möglichkeit, dass der Richter das Recht des Lebensgenossenschafters feststellt "Lebensmittel, wenn Sie in Not sind und keine Wartung leisten können".
Die Dauer der Verpflichtung wird im VerhĂ€ltnis zur Dauer des Zusammenlebens und zum Umfang festgelegtKunst. 438, c.2, c.c. nach welchen Lebensmitteln «Sie mĂŒssen im VerhĂ€ltnis zu den BedĂŒrfnissen derjenigen, die sie fragen, und den wirtschaftlichen Bedingungen derjenigen, die sie verwalten mĂŒssen, zugewiesen werden.
Sie dĂŒrfen jedoch nicht ĂŒber das hinausgehen, was fĂŒr das Leben des Feinschmeckers notwendig ist, sondern unter BerĂŒcksichtigung seiner sozialen Stellung. "
In der Reihenfolge der Schuldner (im Sinne vonKunst. 433 c.c.) der Lebenspartner wird vor den BrĂŒdern und Schwestern (v. Kunst. 65).



Video: ? Der Löwenmann | Kevin Richardson Dokumentation