Leitfaden zur notariellen Urkunde

Die notariell beglaubigte Urkunde stellt die endgültige Handlung des Verkaufs eines Verkaufs dar und bezeichnet damit die Übertragung des Eigentums der Immobilie vom Verkäufer an den Käufer.

Leitfaden zur notariellen Urkunde

Was ist die notarielle Urkunde?

In mehreren Artikeln unseres Portals haben wir die verschiedenen Aspekte analysiert, die zur Definition eines Aspekts beitragen Immobilienkauf: von der Beratung über die Auswahl der richtigen Immobilie bis hin zu den zu überprüfenden technisch - städtischen Aspekten; von den verschiedenen Arten von Hypotheken bis zu den vom Käufer zu zahlenden Steuern.

notarielle Tat

Nun, das notarielle Tat stellt den abschließenden Akt dieses gesamten Prozesses dar, wenn es schließlich zur Unterzeichnung des Kaufvertrages kommt und damit der Eigentumsübergang vom Verkäufer an den Käufer erfolgt.
Der Begriff Tat leitet sich vom Latein ab Rogatus (erbeten) und in der Tat wird dieser Ausdruck oft am Ende des Verfahrens gemeldet, was darauf hinweist, dass die Auftragnehmer dies genau getan haben erforderlich dem Notar, mit der notariellen Tat seinen Absichten konkrete Form zu geben.
Dieser Rechtsakt basiert auf den Bestimmungen vonArtikel 1350 des BĂĽrgerlichen Gesetzbuchs, muss von einem Notar schriftlich verfasst werden.
Im Fall von MitbesitzDer Akt muss von allen EigentĂĽmern oder alternativ von einem von ihnen unterzeichnet werden, dem die anderen notariellen Befugnisse ĂĽbertragen wurden.

Welche Daten mĂĽssen in der notariellen Urkunde enthalten sein?

In der notariellen Urkunde sind die gleichen Vereinbarungen bereits in der vorläufiger Verkauf, mit Ausnahme einiger kleiner Änderungen, die möglicherweise aufgrund von Bedingungen vorliegen, die sich in der kurzen Zeitspanne geändert haben.
In der Kaufurkunde mĂĽssen alle Identifikationsdaten der Immobilie, wie zAdresse und ich Katasterdaten, bereits im Kompromiss vorhanden.
Die Zahlungsbedingungen mĂĽssen dann festgelegt werden, z.
• preis zum Verkauf vereinbart;
• Zahlungsmethoden (Scheck, Banküberweisung usw.);
• Menge des Möglichen Fortschritte bereits bezahlt
Neben der Angabe aller identifizierenden Informationen der Vertragsparteien sollten auch die eventuellen Angaben gemacht werden Mittler intervenierte und gab die Beträge und Zahlungsbedingungen seiner Provisionen an.
Bei Immobilieneinheiten, die Teil von Eigentumswohngebäuden sind, muss zusätzlich eine Kopie der Kondominiumverordnung.

Die Rolle des Notars

Der für die Abfassung der Urkunde zuständige Notar ist vom Käufer gewählt und die Kosten sind absolut gegen ihn.
Beim Verkauf von Wohnungen in einem Wohngebäude ist es üblich, dass der Bauunternehmer den Notar wählt, um sich nicht auf mehr Fachleute zu beziehen.
Diese Wahl ist legal und kann auch für Käufer von Vorteil sein.
Der Fachmann muss sicherstellen, dass die Vertragsparteien Folgendes einreichen Dokumentation:
• Identitätsdokumente und Steuernummer;
• frühere Ursprungsurkunde der Immobilie (Verkauf, Spende, Nachfolge usw.);
• Genehmigungen für den Bau oder die nachfolgende Renovierung des Gebäudes;
• Bescheinigung der Durchführbarkeit;
• mögliche Anträge für den Bau einer Amnestie mit Quittungen für die Zahlung der Verpflichtungen oder der Konzession bei einer Amnestie;
• Grundriss;
• Katasteransicht;
• Energieausweis.

Notar

Neben der Überprüfung der Identität von Verkäufer und Käufer und deren Gesetzlichkeit Um diese Rolle zu übernehmen, kann der Notar auch die Existenz einer Hypotheken, Praktiken von Amnestie oder Unregelmäßigkeiten im Gebäude, Übereinstimmungsbescheinigungen der Anlagen. Andernfalls beschränkt er sich nur auf die Registrierung der vom Verkäufer angegebenen Informationen, ohne deren Richtigkeit zu überprüfen.
Aus diesem Grund ist es wichtig, diese Prüfungen explizit zu beantragen oder, noch besser, eigene zu ernennen zuverlässiger Techniker um sie auszuführen.
Der Notar wird den Auftragnehmern die von ihm erstellte Urkunde vorlesen, den Inhalt detailliert erläutern und sie in seiner Gegenwart unterzeichnen.
An diesem Punkt wird der Käufer den Verkäufer retten, was i liefert die Schlüssel Eigentum. Andernfalls muss der Tag der Lieferung der Räumlichkeiten in derselben Handlung angegeben werden.
Genauer gesagt, ab 2014 nach dem StabilitätsgesetzDie Zahlung muss nicht mehr direkt vom Verkäufer an den Käufer erfolgen, sondern Die vereinbarte Summe muss an den Notar gezahlt werden, die sie nach Hinterlegung auf ein entsprechendes Girokonto nach Registrierung der Urkunde an den Verkäufer weiterleitet.
Der Notar ist erforderlich Registrieren Sie die Urkunde innerhalb von 20 Tagen von der Unterschrift, Zahlung der Steuern durch den Käufer, von diesen zum Zeitpunkt der Zahlung des Pakets erwartet.
Für den Fall, dass sie länger als 30 Tage bleiben, muss der Fachmann die Strafe bezahlen oder den Kunden für den Schaden entschädigen.
Die Tat muss dann sein in öffentlichen Immobilienregistern umgeschrieben.
L 'Ehren- Die Zahlung an den Notar hängt vom Wert der übertragenen Immobilie ab.
Eine kleine Ersparnis kann erzielt werden, wenn derselbe Vertrag dem gleichen Kaufvertrag und dem der Hypothek ĂĽbertragen wird oder in dem oben beschriebenen Fall der Verkauf der verschiedenen Wohnungen einer Eigentumswohnung.



Video: