Guerrilla-Gartenarbeit

Technisch gesehen handelt es sich um eine Art Vandalismus, aber anstelle von Graffiti und Bomben bewegt man sich mit Samen und Pflanzen, manchmal wird es als eine neue Form der Straßenkunst angesehen.

Guerrilla-Gartenarbeit

GĂ€rtnern in Aktion (ecologia.it)

Begriff zum ersten Mal im Jahr 1973 verwendet, um die Green Guerilla-Gruppe in der Gegend von Bowery Houston in New York, die Guerrilla-Gartenarbeit es ist jetzt ein wenig weit verbreitet Europa und es fand vor zwei oder drei Jahren auf der Welle der Transformation des Territoriums und der aktiven Opposition gegen die Erniedrigung der StÀdte statt.

Guerilla-Gartenarbeit in Aktion 2 (Foto guerrillagardening.it)

in Italien wurde in Mailand geboren, mit einer Gruppe junger Enthusiasten, Teams von freiwilligen Aasfressern, die Ufer und öffentliche GĂ€rten sĂ€ubern, einsame ZĂŒchter von Blumenbeeten, nĂ€chtliche Transplantationen von Jungpflanzen, anonyme Mulcher, die sich dafĂŒr entschieden haben positiv mit dem Stadtraum interagierenverwandelt es durch eins Reihe von kleinen demonstrativen Aktendie sogenannten grĂŒnen Angriffe.

GuerillagĂ€rtner ziehen um nachts; umgestalten e Verschönern Sie verlassene und vergessene Bereiche mit Pflanzen und BlumenSie befreit sie nur von grauem Asphalt, um im Morgengrauen neue Blumenbeete oder kleine GrĂŒnflĂ€chen erscheinen zu lassen.
sie sind sporadische und harmlose Operationenwas aber ist strafbar durch Gesetz.
Diese Enthusiasten werden hÀufig mit einer Geldstrafe belegt, setzen jedoch ihre AktivitÀt fort und erhöhen ihre AnhÀnger.
Obwohl illegal und mag es sehr; sogar einige Unternehmen des Gartenbaus helfen, indem sie kleine Spenden von Pflanzen, Materialien fĂŒr die Pflanzung und RatschlĂ€ge fĂŒr den Betrieb leisten.

guerrilla gardening_tropeolo (guerrillagardening.com)

Technisch ist es eine Art Vandalismus, aber statt Graffiti und Bomben bewegen wir uns mit Samen und Pflanzen.
Manchmal als eins betrachten neue Form der StraßenkunstIn Wirklichkeit handelt es sich um eine friedliche Form des sozialen Engagements, an deren Basis eine ökologische Idee von steht Aufwertung des Territoriums und des Lebensraums der StĂ€dte.
Halten wie Mission die Speichern Sie die einheimischen PflanzenWir greifen hĂ€ufig ein, indem wir die unteren Äste beschneiden und hĂ€ufiger und auch wirklich spĂŒlen Neuanpflanzung.
Operativ nutzen die GuerillagĂ€rtner auch Samenbomben, eingewickelt in Zeitungs- und Bodenpapier, in DĂŒngemittel getrĂ€nkt, die in verlassene oder stillgelegte Bereiche gelangen, wo Sie dann schöne BlĂŒten genießen können.

seedbom_ (foto kabloom.co.uk)

Um diese Form zu unterstĂŒtzen, wurden auch echte Handgranaten geschaffen SeedBom, umweltfreundliches Design und bestehend aus streng recycelte Materialienwie Papier, Teebeutel, Kompost und Samen und werden vorerst nur in Großbritannien in Viererpackungen verkauft.
guerrillagardening.it



Video: GrĂŒne organische Guerilla Gartenarbeit -- von adidas Original