C-G Digital TV Glossar

Dieses Glossar beschreibt die mathematische Terminologie digitaler oder digitaler Signale und die statistische Berechnung, die digitalen Übertragungen zugrunde liegt.

C-G Digital TV Glossar

In diesem zweiten Teil des Glossars wird die Terminologie des Modellieren Mathematik digitaler oder numerischer Signale und der statistischen Berechnung, die der digitalen Übertragung zugrunde liegt. Kodierung Dekodierung von Signalen, Transformation von FourierVerschiedene Arten von Verzerrungen und Entzerrungen sind gewöhnliche Operationen und PhĂ€nomene bei digitalen Übertragungen, die im folgenden Artikel beschrieben werden.
COFDM
Codiertes orthogonales Frequenzmultiplexenein Modulationsschema, das das Digitalsignal auf mehrere simultane Sinussignale aufteilt, werden die Sinussignale dann orthogonal zueinander (um 90° außer Phase) gesendet, um Interferenzen zu vermeiden.

Farben im digitalen Fernsehen


Konstellation
Vektordarstellung von Phasen- und AmplitudenzustÀnden, die einen modulierten numerischen TrÀger annehmen können (analoges Signal, das einem digitalen oder numerischen Signal zugeordnet ist).
Chroma
Ein Teil des Composite-Videosignals bezieht sich auf die Farbkomposition.
KreuzgesprÀch
Eine Störung, die durch die elektromagnetische Interferenz verursacht wird, die von einem Signal eines anderen in einem benachbarten Stromkreis erzeugt wird.
Antwortkurve
Grafische Darstellung der Beziehung zwischen zwei Parametern eines GerÀts in AbhÀngigkeit von einander.
dBmV
Ausdruck in logarithmischer Form eines Spannungswertes in Bezug auf ein Tausendstel Volt.
dBm_V
Ausdruck in logarithmischer Form eines Spannungswertes in Bezug auf ein Millionstel Volt.
DCT
Discrete Cosine Transformation ist eine mathematische Transformation, der die Blöcke von 8x8 Pixeln unterzogen werden, in die das Bild zur Reduzierung des Speicherplatzes in den JPEG- und MPEG-Codierungen unterteilt wird.
Entschachtelungsvorrichtung
Inverser Interleaving-Prozess, der beim Empfang zur Rekonstruktion der ursprĂŒnglichen Sequenz verwendet wird.

Informationen, die bei der Übertragung verloren gehen, werden neu erstellt


DDT
Diskrete Fourier-Transformation ist eine mathematische Transformation, die es erlaubt, im Frequenzbereich ein diskretisiertes Signal als Zusammensetzung einzelner sinusförmiger Komponenten unterschiedlicher Frequenz zu interpretieren, die linear miteinander kombiniert sind.
Signal Diskretisierung
Die Umwandlung des Signals von einer analogen in eine digitale GrĂ¶ĂŸe ermöglicht zwei Arten von Operationen: zeitliche Diskretisierung (Abtastung) und Diskretisierung der Amplitudenwerte (Quantisierung).
Verzerrung
Unerwartete Abweichung zwischen Eingangssignal und Ausgangssignal eines GerÀts, beispielsweise eines VerstÀrkers.
Lineare und nichtlineare Verzerrung
Eine lineare Amplitudenverzerrung tritt auf, wenn Signale bei verschiedenen Frequenzen unterschiedlich voneinander gedĂ€mpft oder verstĂ€rkt werden. Lineare Phasenverzerrung tritt auf, wenn die Phasenverschiebung zwischen den Ausgangskomponenten und den Eingangskomponenten nicht einem linearen Gesetz folgt. Lineare Verzerrungen können durch Entzerrung kompensiert werden. Die Verzerrung ist nicht linear, wenn im Ausgangssignal Komponenten, die nicht im Eingangssignal vorhanden sind, eingefĂŒhrt werden, wobei diese Intermodulationsprodukte entstehen.
DBV
AbkĂŒrzung fĂŒr Digital Video Broadcasting Es handelt sich um eine Reihe europĂ€ischer Normen, die die Übertragungstechniken digitaler Signale fĂŒr (hauptsĂ€chlich) TV-, Satelliten-, Kabel- und terrestrische Anwendungen definieren.
DVB S-T
DVB-Standard fĂŒr die Übertragung von terrestrischen und Satellitensignalen.
Eco
Störsignal aufgrund einer Reflexion des Signals selbst wird das Echo durch Modifizieren seiner Amplitude und Phase zum Originalsignal addiert (wodurch eine lineare Verzerrung erzeugt wird).
Surrond-Effekt
Es wird in Mehrkanal-Audiosystemen erhalten und erzeugt auf dem Hörer die Wahrnehmung, dass der Ton aus drei oder mehr Richtungen kommt.
MPEG-Encoder
Es ist ein Encoder, der das digitale Eingangssignal in einen MPEG-Stream umwandelt.
Ausgleich
Betrieb der Signale, der es ermöglicht, den Effekt einer Verzerrung des Signals durch die Verwendung von GerÀten zu beseitigen, die eine Verzerrung verursachen.
Verblassen
Eine Störung, der ein Empfangssignal ausgesetzt ist, wird durch die Echos des Signals verursacht, die im Modul und in der Phase hinzugefĂŒgt werden. Das PhĂ€nomen wird verstĂ€rkt, wenn die Echos den EmpfĂ€nger auf stufenlos variablen Wegen erreichen, z. B. ĂŒber Ether oder im Mobilfunk.
FEC
Akronym fĂŒr Forward Error Correction ist eine Technik zur Korrektur von Fehlern in der Empfangsphase, die durch HinzufĂŒgen einer bekannten Redundanz bei der Übertragung erhalten wird.
FFT
Die schnelle Fourier-Transformation ist ein Algorithmus zur schnellen Berechnung der DFT, dank dem die Anzahl der auszufĂŒhrenden Operationen erheblich reduziert wird Fenster des Signals. Die inverse Operation ist die IFFT.
Kanalfilter

optische Faser


GerÀt zur Auswahl eines Kanals mit geringer Bandbreite und hoher SelektivitÀt. Um die DÀmpfung zu vermeiden, die unvermeidlich mit der SelektivitÀt zusammenhÀngt, stellt das Kanalfilter hÀufig einen VerstÀrker bereit.
FTTH
AbkĂŒrzung fĂŒr Fiber To The Home, bezeichnet die Technologie, die den Anschluss von Glasfasern an einzelne HĂ€user ermöglicht.

Gewinn

Zeigt die Beziehung zwischen der Leistung des Eingangssignals eines VerstÀrkers und der Ausgangsleistung an.



Video: hreflang: Verschollen im Sprachenwirrwarr | FAIRRANK TV - Glossar