Erweitern oder neu aufbauen mit dem Heimatplan

Der Hausplan ist ein System nationaler, regionaler und lokaler Standards, die darauf abzielen, den Wohnbedarf der Stadt zu decken und den Bausektor wiederzubeleben.

Erweitern oder neu aufbauen mit dem Heimatplan

Hausplan auf nationaler Ebene

Hauptplan

die Hausplan wurde im Jahr 2008 geboren D. Lgs, Nr. 112 vom 25. Juni. Es hat das doppelte Ziel, den Bausektor neu zu starten und den Wohnbedarf italienischer Familien zu decken.
Der Hausplan arbeitet an zwei verschiedenen Fronten: dersubventionierte Wohnimmobilien (mit staatlichen und regionalen Zuteilungsprogrammen fĂŒr einkommensschwache Familien, benachteiligte Senioren, Abgeordnete usw.) und dieprivates GebĂ€ude (Ermutigung zum Abriss mit Rekonstruktionen und volumetrischen Erweiterungen trotz der geltenden Planungsinstrumente).
Nach dem ersten Erlass von 2008 wurde am 31. MĂ€rz 2009 derVereinbarung zwischen Staat und Regionen, mit denen sich die Regionen verpflichtet haben, ihre eigenen stĂ€dtebaulichen Vorschriften zu verabschieden, um das zu fördern, was auf Landesebene angegeben ist. FĂŒr Piano House meinen wir deshalb heute nicht mehr nur ein Gesetz, sondern ein System nationaler, regionaler und lokaler Regelungen.
Mit dem Gesetzesdekret Nr. 47 vom 28. MĂ€rz 2014 wurde der Begriff auch in letzter Zeit verwendet Hausplan (oder Hausplan 2 o Planhaus 2014). Im letzteren Fall handelt es sich um Maßnahmen, die auf nationaler Ebene in Bezug auf die EU getroffen werden trockener Coupon, die Finanzierung des Nationalfonds zur UnterstĂŒtzung des Zugangs zu Mietwohnungen und zum Fonds fĂŒr arrogante ausfallende Mieter, den Umstrukturierungsplan mit seismische Anpassung der populĂ€ren wohnungen, die zunahme von IRPEF-Rabatte fĂŒr diejenigen, die in gemieteten Wohnungen wohnen, die Möglichkeit der Erlösung von Sozialwohnungen usw.
Man kann sagen, dass das Dekret die WohnbedĂŒrfnisse der BĂŒrger befriedigen soll und den Neubeginn des Bausektors anstrebt, sodass es korrekt in das Regulierungssystem des Heimatplans aufgenommen wird.
RĂŒckkehr zu der Vereinbarung zwischen Staat und Regionen von 2009 jeweils ab diesem Zeitpunkt Region er hat sich selbst dazu veranlasst, den Heimatplan an seine eigene RealitĂ€t anzupassen, dh die nationalen Angaben zu beachten, sie jedoch gemĂ€ĂŸ den Besonderheiten seines Territoriums zu personalisieren, natĂŒrlich fĂŒr die Angelegenheiten der regionalen ZustĂ€ndigkeit.
Auf der einen Seite konnten wir so Sanierungsmaßnahmen identifizieren, die auf die Lösung realer regionaler Probleme abzielen, auf der anderen Seite sind eine Reihe von Vorschriften aufgetaucht, die manchmal von der Stadtverwaltung nicht leicht zu bewĂ€ltigen sind, auch weil regionale Normen sich hĂ€ufig auf lokale Vorschriften beziehen und sich multiplizieren daher die Schwierigkeiten.
Die regionalen Regelungen zum Hausplan haben einen Charakter außergewöhnlichim Gegensatz zu den Vorschriften der kommunalen Vorschriften, der Stadtplanungsinstrumente und der regionalen Gesetze. Der außergewöhnliche Charakter des Antrags impliziert auch einen befristeten Effekt. Die einzelnen regionalen Regelungen zum Heimatplan wurden zunĂ€chst mit unterschiedlichen Fristen zwischen der Region und der Region verabschiedet. Einige dieser Fristen wurden nicht verlĂ€ngert, wĂ€hrend andere verlĂ€ngert wurden und auch von Region zu Region variieren.
In diesem Dschungel aus Gesetzen und Fristen möchte ich zusammenfassen, was nach Region passiert ist, um Interessenten einen Ausgangspunkt fĂŒr eine Vertiefung ihres geografischen Gebiets zu bieten. Die Analyse wird notwendig, weil das, was nachstehend erwĂ€hnt wird, nicht immer unter allen UmstĂ€nden anwendbar ist, insbesondere wenn es sich um GebĂ€ude in historischen Zentren, nicht nĂ€her definierbare Gebiete, illegale GebĂ€ude, feste GebĂ€ude, Parks, Reservate und Gebiete mit hydrogeologischem Risiko handelt. Die Liste ist alphabetisch nach Regionen sortiert.

Haus der Abruzzen-Region

Hauptplan

Das ursprĂŒngliche regionale Referenzgesetz ist Nr. 16 vom 19. August 2009. Nach einigen Erweiterungen mit der Regionalgesetz Nr. 49 vom 29. Dezember 2014 Die letzte Amtszeit fĂŒr den Abruzzen-Heimatplan wurde festgelegt 31. Dezember 2015. Die regionale Gesetzgebung sieht die Möglichkeit der Erweiterung von WohngebĂ€uden mit einer PrĂ€mie von bis zu 20% der vorhandenen FlĂ€che vor, ohne 200 Kubikmeter zu ĂŒberschreiten, und Abrisse und Wiederaufbau mit einer Erweiterung von bis zu 35%.

Plan Haus Basilikata Region

In der Basilikata ist die erste Regel fĂŒr den Hausplan das Regionalgesetz Nr. 25 vom 7. August 2009. Anschließend hat die Basilikata das Gebiet auf die Basilikata verschoben 31. Dezember 2014 die Frist Die Verschiebung der Bedingungen ist eine Maßnahme des Regionalgesetzes 18/2013 ĂŒber die Beurteilung des Jahresabschlusses fĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2013. Bis auf die VerlĂ€ngerung fassen wir zusammen, was fĂŒr WohngebĂ€ude bis vor kurzem erlaubt war:
- Erweiterungen mit einem volumetrischen Bonus von 20% oder 25% in Kombination mit Energiesparmaßnahmen;
- Abriss und Wiederaufbau mit einer PrĂ€mie von 30% der GesamtflĂ€che, 35% in Verbindung mit Energiesparmaßnahmen und 40% mit umweltfreundlichen GebĂ€uden und Photovoltaik-Paneelen.

Plan Haus Kalabrien Region

Die erste Regel fĂŒr den Kalabrien-Heimatplan ist das Regionalgesetz Nr. 21 vom 4. August 2010, das im Jahr 2012 mit einer ersten VerlĂ€ngerung bis zum 31. Dezember 2014 geĂ€ndert und anschließend mit dem Regionalgesetz 13. Januar 2015 Nr. 4 mit der VerlĂ€ngerung bis 31. Dezember 2016. WohngebĂ€ude sind erlaubt:
- Erweiterungen mit einem volumetrischen Bonus von 20%, die jedoch innerhalb von 70 Quadratmetern bleiben mĂŒssen;
- Abriss und Rekonstruktion mit einem volumetrischen Bonus von bis zu 35%.

Plan House Region Kampanien

In Kampanien ist das erste regionale Referenzgesetz das 19. Dezember 28. Dezember 2009. Nach der ersten Fassung, die am 30. Juni 2011 abgelaufen ist, verlĂ€ngert das Regionalgesetz 1/2011, das zur Förderung eines grĂ¶ĂŸeren Interesses an Einzelpersonen angenommen wurde, die Frist fĂŒr Einreichung der AntrĂ€ge bis 11. Juli 2012. Die Frist wurde erneut um LR 40/2012 und dann erneut durch das Regionalgesetz 2/2014 verlĂ€ngert. Derzeit ist die Frist fĂŒr den Campania Home Plan auf festgesetzt11. Januar 2016. In Bezug auf WohngebĂ€ude sieht der Campania Home Plan die Möglichkeit einer Volumensteigerung fĂŒr die Erweiterungen von bis zu 20% vor, fĂŒr Abrisse und Rekonstruktionen von bis zu 35%.

Plan Haus Emilia Romagna Region

Der Emilia Romagna Hausplan es existiert nicht mehr schon seit einiger Zeit Noch Ende 2010 beschloss die Region, das Regionalgesetz, das es aufgrund seines geringen Erfolgs eingefĂŒhrt hatte, nicht auszudehnen.

Hausplan Region Friaul Julisch Venetien

Das regionale Referenzgesetz fĂŒr den Friaul Julisch Venetien Home Plan ist Nr. 19 vom 11. November 2009. In der ersten Fassung gab es eine Frist fĂŒr den 19. November 2014, das derzeit noch nicht erweitert wurde. Vom ersten Gesetz bis zum Stichtag gab es nur einige Änderungen in Bezug auf die Qualifikationen und die Ausnahmen von den Planungsinstrumenten, die im LR 26/2012 veröffentlicht wurden. Bei WohngebĂ€uden hat das Piano Casa Friuli Venezia Giulia bis vor kurzem Erweiterungen fĂŒr maximal 200 Kubikmeter und Abrisse mit Rekonstruktionen gestattet, fĂŒr die die Gemeinde durch eine Vereinbarung eine Erhöhung der Baukredite um 50% festlegen konnte.

Plan Haus Latium Region

Die erste Regel fĂŒr den Lazio-Heimatplan ist das Regionalgesetz Nr. 21 vom 11. August 2009, gefolgt von Änderungen und Erweiterungen, sogar jĂŒngeren. GegenwĂ€rtig ist die Frist auf festgesetzt 31. Januar 2015. FĂŒr WohngebĂ€ude werden Erweiterungen mit volumetrischen Boni von 20 bis 35% und Abrisse und Umbauten mit volumetrischen Boni von 35% mit der Möglichkeit zusĂ€tzlicher 10% gewĂ€hrt. Neue Änderungen werden bald erwartet.

Plan House Liguria Region

Der Casa Liguria-Plan wurde mit dem Regionalgesetz Nr. 49 vom 3. November 2009 geboren. Anschließend wurde eine Norm mit der Aufnahme von Interventionen bei illegalen GebĂ€uden in den Hausplan veröffentlicht, eine Regel wurde kontroverserweise aufgehoben und anschließend mit einem Kompromiss ĂŒberarbeitet der LR4 / 2011, in dem es gestattet ist, geduldete GebĂ€ude nur bei geringfĂŒgigen VerstĂ¶ĂŸen auszubauen, wobei der geheilte Teil von der prozentualen Erhöhung getrennt wird. Bei WohngebĂ€uden bietet der Plan Casa Liguria eine volumetrische Ausdehnung von 10% und 20%, wobei die Möglichkeit zusĂ€tzlicher Aufstockungen entsprechend der Verwendung lokaler Materialien und der Anpassung an antiseismische Normen besteht. Es ist auch ein Abriss mit Rekonstruktionen mit volumetrischen Erweiterungen von bis zu 35% vorgesehen. Derzeit ist die Frist fĂŒr den Liguria Home Plan festgesetzt 30. Juni 2015.

Plan House Lombardy Region

Mit dem Regionalgesetz Nr. 13 vom 16. Juli 2009 wird der Lombardei-Heimatplan zum ersten Mal veröffentlicht. Das Gesetz wurde dann mit der Resolution 10134/2009 vom 7. August und dann mit der von der Generaldirektion am 14. Oktober 2009 herausgegebenen Note 104111 eingehender geprĂŒft Gebiets- und Stadtplanung. Derzeit der Lombardei-Hausplan es ist nicht mehr in Kraft. Die letzte Frist wurde auf den 31. Dezember 2013 festgesetzt. Aufgrund der eingeschrĂ€nkten Anwendung der Verordnung durch die BĂŒrger gab es keine Erweiterungen. In jedem Fall ist vorgesehen, einige Einrichtungen fĂŒr das Haus in die Änderungen aufzunehmen, die in KĂŒrze an dem Regionalgesetz Nr. 12 von 2005, dem lombardischen Stadtplanungstext, vorgenommen werden.

Planen Sie das Haus der Markenregion

FĂŒr die Region Marken ist die erste Referenzregel fĂŒr den Hausplan das Regionalgesetz Nr. 22 vom 8. Oktober 2009. Um eine stĂ€rkere Koordinierung zwischen den AktivitĂ€ten der Region und den AktivitĂ€ten der Gebietskörperschaften zu erreichen, wurde in der Entschließung von 1991/2009 klargestellt Anwendung des Heimatplans, der eine integrierte LektĂŒre des Regionalgesetzes mit dem einzigen GebĂ€udetext begĂŒnstigt. FĂŒr WohngebĂ€ude erlaubt das Piano Casa Marche Erweiterungen mit Volumenbonusse von bis zu 20% und Abrisse sowie Umbauten mit Boni von bis zu 35%. Derzeit ist die Frist fĂŒr den Marsch-Marken-Plan auf festgesetzt 31. Dezember 2016. Die Verschiebung der zuvor festgelegten Bedingungen fĂŒr die Vorlage der AntrĂ€ge auf Erweiterung und Erneuerung des GebĂ€udes wurde von der Kommission festgelegt Regionalgesetz n. 33/2014.

Klavier Casa Regione Molise

Hauptplan

Das erste Gesetz zum Casa-Molise-Plan ist das Regionalgesetz Nr. 30 vom 11. Dezember 2009. Am 16. Dezember 2013 wurde das Regionalgesetz 24/2013 im Amtsblatt veröffentlicht, das den Casa-del-Molise-Plan verlĂ€ngert und die Frist auf umstellt 31. Dezember 2015. Bei WohngebĂ€uden sind Erweiterungen mit Volumenboni von 20% oder 30% und zusĂ€tzliche PrĂ€mien fĂŒr die Asbestgewinnung und die Verwendung lokaler Materialien zulĂ€ssig. Abbrucharbeiten und Rekonstruktionen sind mit 35% oder 40% VergrĂ¶ĂŸerung bei BĂ€umen oder 50% bei Verbesserung der Energieeffizienz zulĂ€ssig. Im Moment ist der Casa Molise Plan Es wurde bis zum 31. Dezember 2017 verlĂ€ngert.

Plan House Piedmont Region

In Piedmont wurde der Hausplan mit dem Regionalgesetz Nr. 20 vom 14. Juli 2009 eingefĂŒhrt, dem Erweiterungen und Änderungen folgten, einschließlich der letzten (LR 24/2014), der die Frist fĂŒr den Heimatplan auf verschoben hat 31. Dezember 2015. Bei WohngebĂ€uden ist es in Piemont möglich, Erweiterungen mit einem Aufschlag von bis zu 20% Hubraum und Abrisse und Umbauten mit einem Bonus von 25% durchzufĂŒhren, wenn die Stufe 1,5 erreicht wird. Itaca-Protokoll 2009 oder 35%, wenn der 2,5-Wert des Itaca-Protokolls 2009 erzielt wird.

Plan House Region Apulien

FĂŒr die Region Apulien gilt als erste Referenzregel fĂŒr den Hausplan das Regionalgesetz Nr. 14 vom 30. Juli 2009. Bei den WohngebĂ€uden sind Erweiterungen mit einer Erhöhung des Volumens um 20% und Abrisse und Rekonstruktionen mit einer Erhöhung des Volumens auf 35 erlaubt %.
Das Regionalgesetz Nr. 26 vom 7. August 2013 verlagerte zunĂ€chst die Frist fĂŒr den Puglia-Heimatplan auf den 31. Dezember 2014 und wurde anschließend bis zum 31. Dezember 2014 verlĂ€ngert 31. Dezember 2015 mit dem Regionalgesetz 49/2014.

Plan Haus Sardinien Region

die Planen Sie Sardinia House erscheint mit dem Regionalgesetz Nr. 4 vom 23. Oktober 2009, dem mehrere Änderungen folgten. Anschließend hat sich die Region Sardegna bis nach verlĂ€ngert 29. November 2014 die Frist fĂŒr die Einreichung von AntrĂ€gen fĂŒr den Heimatplan.
Im Moment gab es keine weiteren Erweiterungen. In Bezug auf Wohnimmobilien sah die bis vor kurzem geltende Gesetzgebung unterschiedliche ProzentsĂ€tze der PrĂ€mien vor, die auf den geplanten Interventionen beruhten. FĂŒr die Erweiterungen gab es volumetrische Boni von 10%, 20% oder 30% fĂŒr Abrisse mit volumetrischer Bonusrekonstruktion von 30%, 35%, 40%, 45%.

Plan House Sizilien Region

Der erste Referenzstandard fĂŒr den Sizilienheimplan ist das Regionalgesetz Nr. 6 vom 23. MĂ€rz 2010. Die letzte Erweiterung, die in der LR 21/2014erwartet sie die Frist bis 31. Dezember 2015. Bei WohngebĂ€uden sieht der Plan Casa Sicilia die Möglichkeit vor, Erweiterungen mit volumetrischen PrĂ€mien von bis zu 20% und Abrisse und Umbauten mit volumetrischen PrĂ€mien von bis zu 25% oder 35% zu installieren, wenn Anlagen mit erneuerbarer Energie installiert werden.

Haus der Toskana planen

Der Hausplan wurde in der Toskana mit dem Regionalgesetz Nr. 24 vom 8. Mai 2009 erstellt. Anschließend wurde mit dem Regionalgesetz 77/2013 (Regionales Finanzjahr 2014) die Frist bis zum 31. Dezember 2014 verlĂ€ngert, nunmehr bis zum 31. Dezember 2014 verlĂ€ngert 31. Dezember 2015 von Regionalgesetz 29. Dezember 2014 Nr. 86. Bei WohngebĂ€uden erlaubt das Piano Casa Toscana Erweiterungen von bis zu 20% ĂŒber der BruttoflĂ€che (mit maximal 70 Quadratmetern) und Abrisse und Rekonstruktionen mit Erweiterungen von bis zu 35% ĂŒber der BruttoflĂ€che.

Hausplan in Trentino-SĂŒdtirol

FĂŒr Trentino Alto Adige muss zwischen den beiden autonomen Provinzen Trient und Bozen unterschieden werden. Die autonome Provinz von Trento angegeben seit dem Anfang von Ich möchte mich nicht an den Heimatplan anpassen, wĂ€hrend es immer noch außergewöhnliche Maßnahmen vorsieht, um das Zuhause in anderen Gesetzen zu erleichtern. Die autonome Provinz von Bozen Stattdessen setzte sie die Vereinbarung zwischen Staat und Regionen von 2009 mit der Resolution Nr. 1609 vom 15. Juni 2009 um.
Auf die Entschließung folgte das Provinzgesetz 2/2010, das die ursprĂŒnglich vorgesehenen Bedingungen fĂŒr die PrĂ€sentation von Projekten beseitigte und somit die Maßnahmen des Hausplans einleitete auf unbestimmte Zeit. In der Autonomen Provinz Bozen sind Erweiterungen von WohngebĂ€uden bis zu 200 mÂł möglich sowie volumetrische Preise fĂŒr Abriss und Wiederaufbau, jedoch nur teilweise (daher darf das GebĂ€ude nicht vollstĂ€ndig abgerissen werden).

Hausplan Region Umbrien

In Umbrien wurde der Hausplan mit dem Regionalgesetz Nr. 13 vom 26. Juni 2009 eingefĂŒhrt. Dank der Erweiterungen, die durch die Regeln eingefĂŒhrt wurden, die das Hauptgesetz geĂ€ndert haben, wurde die Frist schrittweise verschoben, bis 31. Dezember 2014. Auf der anderen Seite gibt es keine Frist fĂŒr einige SonderfĂ€lle, z. B. fĂŒr AbrissvorgĂ€nge mit Wiederaufbau in einem Umsetzungsplan (PUA).

Hausplan Region Venetien

Das erste Regionalgesetz ĂŒber den Heimplan fĂŒr Venetien ist Nr. 14 vom 8. Juli 2009, worauf mehrere Änderungen folgten. Mit der Veröffentlichung des Regionalgesetzes Nr. 32/2013 im Amtsblatt vom 2. Dezember 2013 ist die dritte Auflage des Plans Casa Veneto in Kraft getreten, dessen GĂŒltigkeit bis verlĂ€ngert wurde 10. Mai 2017. Das Regionalgesetz bringt einige wichtige Neuerungen mit sich, die mit dem Ministerrat diskutiert und auch diskutiert wurden.
Korrekturen werden in KĂŒrze erwartet.

Plan Haus Region Aostatal

Im Aostatal ist das erste regionale Referenzgesetz fĂŒr den Heimatplan Nr. 24 vom 4. August 2009. Es gibt keine Fristen denn es ist kein außergewöhnliches Gesetz.
Diesem Gesetz folgte eine eingehende Analyse mit der Resolution 635/2010 und der Resolution 514/2012. Bei WohngebÀuden sind Erweiterungen mit Volumenboni von bis zu 20% und Abrisse und Umbauten mit Boni von bis zu 35% oder 45% zulÀssig.



Video: