Ugo Rivolta EuropÀischer Architekturpreis 2019

Architektonische Gestaltung im Dienste der Verbesserung der Lebensbedingungen benachteiligter Menschen. Dies ist der Zweck des Sozialwohnens.

Ugo Rivolta EuropÀischer Architekturpreis 2019

Architektonische Gestaltung im Dienste der Verbesserung der Lebensbedingungen benachteiligter Menschen.
Dies ist der Zweck vonSozialwohnungendie GrĂ¶ĂŸe des GebĂ€udes fĂŒr diejenigen, die aus wirtschaftlichen GrĂŒnden es sich nicht leisten können, ein Haus zu kaufen.
Die Initiativen im Zusammenhang mitSozialwohnungen Sie wurden vor langer Zeit geboren, haben sich aber erst vor kurzem mit der Wirtschaftskrise von 2008 entwickelt, die viele Familien in Schwierigkeiten gebracht hat.
Dies sind die Projekte, die das gewinnen werden Ugo Rivolta EuropĂ€ischer Architekturpreisorganisiert vom Architektenorden der Provinz Mailand unter der Schirmherrschaft der Region Lombardei und dem INU, Nationales Institut fĂŒr Stadtplanung.
Die Ausgabe 2011 sieht vor 19. Mai Datum, bis zu dem das Teilnahmeformular vorgelegt werden muss.
Im Rahmen des Wettbewerbs werden Projekte fĂŒr soziales Wohnen untersucht, die zwischen Januar 2006 und Dezember 2010 in der gesamten EuropĂ€ischen Gemeinschaft und in der Schweiz gebaut, abgeschlossen und durchgefĂŒhrt wurden.
Eine Initiative von internationaler Atem Ziel ist es, die besten sozialen Wohnprojekte der letzten fĂŒnf Jahre zu verbreiten, wobei die QualitĂ€t der errichteten Struktur und die Nachhaltigkeit des Architekturprojekts im Mittelpunkt stehen.
Der Preis wurde 2007 ins Leben gerufen mit der Idee, einen Beitrag zu dem großen Bauthema zu leisten, das den schwĂ€chsten und am stĂ€rksten benachteiligten Bevölkerungsschichten der Mitgliedstaaten gewidmet ist.

Eines der 2009 gemeldeten Projekte

WĂ€hrend der ersten Ausgabe wurden 46 Projekte zwischen Österreich, Spanien, Holland, Portugal, der Schweiz und Bulgarien verbreitet.
Am zweiten Termin 2009 wurde der Preis verliehen 42 Projekte aus 12 europÀischen LÀndernein Zeichen, dass das Interesse an diesem neuen Gesicht der SolidaritÀt der Architektur zunimmt.
Aber noch mehr als die GebÀude, die nach den Regeln des sozialen Wohnungsbaus gebaut wurden, vermehrten sich auf dem gesamten Gemeindeboden.
Damit wird einer der Gewinner des Jahres 2009, Peter Kis, zwischen der Expertenjury und einem wissenschaftlichen Sekretariat sitzen, das die Projekte in diesem Jahr bewerten wird.

Ugo Rivolta

Der Gewinner gewinnt eine Preis von 10 Tausend Euro, wĂ€hrend alle anderen bemerkenswerten Werke eine besondere ErwĂ€hnung finden und fĂŒr eine eventuelle Veröffentlichung gemeldet werden.
Der Preis fotografiert einen ausgesprochen steigenden Trend: die Untersuchung, Entwicklung und Umsetzung von Interventionen, bei denen die Immobilienaspekte nach dem sozialer Inhalt.
Einfach gesagt das GebÀude, Wohnbereich, aber nicht nur, es ist entworfen und entworfen, um diejenigen, die es sich nicht leisten können, ein qualitativ hochwertiges, effizientes und umweltvertrÀgliches Zuhause zu bieten niedrige preise.
Auf diese Weise ehrt Architektur die Lektion großer Persönlichkeiten der Vergangenheit, von Le Corbusier bis Alvar Aalto.
Auf der anderen Seite waren sie im Idealfall die Meister von Ugo Rivolta, einem Novarese-Architekten, der sich jedoch sehr nahe bei Mailand befindet.
Hier arbeitete und gestaltete er den Torre Velasca und zahlreiche soziale Wohnsiedlungen, darunter das Viertel Gescal in Quarto Cagnino.
ordinearchitetti.mi.it



Video: