Beseitigung von Radongas aus bestehenden GebÀuden

Die Arpa Toscana hat InformationsblÀtter mit interessanten Lösungen veröffentlicht, um den Eintritt von Radongas in bestehende GebÀude zu verhindern oder zu verhindern.

Beseitigung von Radongas aus bestehenden GebÀuden

Radongasproblem in bestehenden GebÀuden

Radongas in GebÀuden

Vor einiger Zeit, a Artikel inhĂ€rent die Radon, in dem wir die Eigenschaften und die Gefahren dieses Gases fĂŒr die menschliche Gesundheit analysieren, insbesondere wenn dies einen Weg findet, in unser Zuhause einzudringen und dort zu stationieren.
Wir sprechen oft ĂŒber technische Systeme zur EindĂ€mmung von Radongas, die wĂ€hrend eines Neubaus oder einer grĂ¶ĂŸeren Umstrukturierung installiert werden können. Im Gegenteil, es geht um wenig Korrektur bestehender GebĂ€ude minimale Eingriffe implementieren, die immer noch zu guten Ergebnissen bei der Radonminderung fĂŒhren können.
In diesem Zusammenhang ist der spezialisierte Sektor von ARPAT (ARPA Toskana) RadioaktivitÀt und Asbest intervenierte durch die Entwicklung und Verbreitung von 11 InformationsblÀttern zu den wichtigsten AbschwÀchungstechniken, die zur Verringerung der Radongaskonzentration in bestehenden GebÀuden eingesetzt werden können.
Die oben beschriebenen AbschwÀchungstechniken basieren hauptsÀchlich darauf, das Eindringen von Radon in die HÀuser zu reduzieren, anstatt sie nach dem Betreten des Hauses zu eliminieren.
Diese Techniken können einzeln oder in Kombination innerhalb desselben GebÀudes angewendet werden.
Die Wahl der anzuwendenden Techniken muss selbstverstĂ€ndlich auf der Grundlage der bereits vorhandenen Radonbelastung, der Eigenschaften des GebĂ€udes (insbesondere wenn bereits ein Fußbodenbelag vorhanden ist), der technischen DurchfĂŒhrbarkeit und der VerfĂŒgbarkeit der EigentĂŒmer bewertet werden zu mehr oder weniger umfangreichen Interventionen und nicht weniger von den Interventionskosten.
Die InformationsblĂ€tter sind informativ und stellen nicht die Notwendigkeit dar, einen vertrauenswĂŒrdigen Techniker zu kontaktieren, um die am besten geeigneten Maßnahmen fĂŒr unser Zuhause zu bewerten.

Maßnahmen zur Radonminderung in bestehenden GebĂ€uden

Anschließend fassen wir zusammen, welche Techniken die ARPA Toscana zur Verminderung von Radongas in bestehenden HĂ€usern vorschlĂ€gt. Ich möchte darauf hinweisen, dass die unten veröffentlichten Bilder den technischen DatenblĂ€ttern der ARPA Toscana entnommen sind, mit denen wir uns befassen.

Radonbeseitigung mit Dichtungsrissen

1) Abdichtung von vertikalen KanÀlen, Rissen, Fugen, Systemen; Pflasterung der Keller und / oder Abdichtung des vorhandenen Bodens.Das aus dem Untergrund kommende Radon findet oft Wege, durch Risse im Gehsteig, Risse in den Pflanzen oder durch die Fugen in das Haus einzudringen.
Durch das Versiegeln dieser Zugangswege mit elastischen Dichtungsmassen oder Rissen kann Radon mit einer VariabilitÀt von 10% bis 60% je nach Fall reduziert werden.
2) NatĂŒrliche oder erzwungene BelĂŒftung des Kriechkellerraums.Wenn das GebĂ€ude mit einem Kriechkeller ausgestattet ist, d. H. Einer Luftkammer zwischen der Erdgeschoßplatte und dem Boden, kann die BelĂŒftung und damit die Radondispersion begĂŒnstigt werden, die sich durch EntlĂŒftungsöffnungen ansammelt, die den Kriechkellerraum mit dem Boden verbinden Ă€ußere Umgebung. Die BelĂŒftung kann auf natĂŒrliche Weise erfolgen, aber wenn Sie nicht ausreichend effektiv sind, können Sie Staubsauger verwenden.
3) BelĂŒftung von unbesetzten Kellern und unterirdischen RĂ€umen.Um zu verhindern, dass Radon in den oberen Etagen des GebĂ€udes vorbeikommt, ist es immer eine gute Idee, die unbewohnbaren RĂ€ume wie die Keller zu lĂŒften. Wenn bereits Fenster vorhanden sind, ist die Lösung kostenlos. Ansonsten können neue LufteinlĂ€sse vorgesehen werden, möglicherweise integriert mit elektrischen Ventilatoren.

Radoneliminierung mit Alveolarmatte

4) Luftabsaugung aus dem Zwischenraum unter dem Boden.
Hierbei wird ein Luftspalt unter dem Boden erzeugt, indem eine Kunststoffmatte mit einer Wabenstruktur von 10-20 mm Dicke aufgebracht wird. Die Matte wird dann mit einem Rohr verbunden, das zur Oberseite des GebĂ€udes fĂŒhrt und mit einem Saugsystem ausgestattet ist, das die angesaugte Luft fördert. In diesem Fall ist eine vollstĂ€ndige Renovierung des Bodens erforderlich.

Radoneliminierung mit Bodendruckabbau

5) Druckentlastung des Bodens durch unter dem GebÀude befindliche RadonschÀchte.
Unter dem GebĂ€ude befinden sich Kabelfallen (die das Erdgeschoß abbrechen, wo sie positioniert sind) und sie sind mit einem Abluftkanal verbunden, der die mit Radon gefĂŒllte Luft zwangsweise ansaugt und auf die Oberseite des GebĂ€udes verteilt.
6) Druckentlastung des Bodens durch außerhalb des GebĂ€udes befindliche RadonschĂ€chte.Betrieb wie zuvor, aber Platzieren Sie die Bohrlöcher am GebĂ€udebereich und nicht darunter. Die Wirksamkeit ist geringer als bei Eingriffen unter dem GebĂ€ude, erspart jedoch sicherlich die Notwendigkeit, einige Punkte des Innenbodens abzureißen. Sie können den Ertrag erhöhen, indem Sie weitere Wells im Haus einsetzen.
7) BelĂŒftung der Abflussrohre.Wenn das GebĂ€ude bereits mit einem Wasserabflusssystem ausgestattet ist, das sich unter dem Boden befindet, können Sie die Rohre dieses Systems verwenden, um die mit Radon gefĂŒllte Luft mit einem Ventilator abzusaugen und nach außen zu bringen..

Radonbeseitigung mit Bodendruck

8) Druckbeaufschlagung des Bodens unter dem GebÀude.
Sie besteht aus dem Eintritt der Luft aus dem Inneren des GebĂ€udes mittels eines GeblĂ€ses in den Baugrund, wodurch ein Überdruck entsteht, der die Infiltration des Radons kontrastiert.
Sie können als Lufteintrittsstellen der Brunnen, wie wir sie zuvor gesehen haben, oder ein bereits im GebÀude vorhandenes EntwÀsserungssystem verwenden.
Der Unterschied zu den zuvor untersuchten PrĂ€ventionsmaßnahmen besteht darin, dass die Luft nicht mehr aus dem Boden gesaugt und in der Ă€ußeren Umgebung verteilt wird, sondern in den Boden entlassen wird, um der Ankunft des Radons entgegenzuwirken.
9) Druckaufbau des gesamten GebĂ€udes.Diese Methode ist etwas komplexer und erfordert ein GebĂ€ude, das bereits eine gute Luftdichtigkeit aufweist, wie z. B. Fenster ohne Zugluft usw. Es ist eine Frage der Erzeugung eines leichten Überdrucks in den bewohnten Gebieten, um den Eintritt des Radons zu kontrastieren. Dieser Überdruck wird durch ein GeblĂ€se erzeugt, das Luft von außen ansaugt und stĂ€ndig in die interne Umgebung injiziert.
10) NatĂŒrliche oder erzwungene BelĂŒftung der inneren Umgebung.Das Öffnen von Fenstern zum Wechseln der Luft hilft sicherlich, das Radon zu entfernen, das sich in bewohnten Gebieten ansammelt. Alternativ kann ein mechanisches LĂŒftungssystem installiert werden, das ohne Öffnen der Fenster einen stĂ€ndigen Luftaustausch aller RĂ€ume gewĂ€hrleistet.
11) ZwangsbelĂŒftung innerer Umgebungen mit Klimaanlagen und WĂ€rmerĂŒckgewinnungssystemen.Um der Energiedispersion der mechanischen LĂŒftung fĂŒr einen stĂ€ndigen Luftaustausch in bewohnten Umgebungen entgegenzuwirken, ist es möglich, eine WĂ€rmerĂŒckgewinnungseinheit zu installieren, insbesondere in Gebieten mit rauem Klima.
Die Beschreibungen, die fĂŒr jede Intervention bereitgestellt werden, sind indikativ, um nur einen Eindruck von der Vielfalt der durchzufĂŒhrenden Korrekturmaßnahmen zu vermitteln.
Jede Intervention wird dann mit einem vertrauenswĂŒrdigen Techniker bewertet, wobei nicht nur die Vorteile, sondern auch die möglichen Probleme analysiert werden. Eine davon ist zum Beispiel, dass einige Eingriffe zu grĂ¶ĂŸeren Energieverlusten fĂŒr das GebĂ€ude fĂŒhren könnten.
Daher mĂŒssen Sie immer wissen, welche PrioritĂ€ten und besten Lösungen es gibt. Wir werden die interessantesten Interventionen mit zukĂŒnftigen Artikeln besser analysieren.



Video: