Ecovillages in Italien

Ökodörfer sind ein Beispiel für die zivile Entwicklung in einem nicht kontaminierten Gebiet: Der Mensch führt einen Dialog mit der Natur und beachtet die Gesetze, die seinen Fortschritt regeln.

Ecovillages in Italien

Aus der Sicht von nachhaltige Entwicklung und der Energieeinsparung, dieÖkodorf stellt die konkrete Antwort auf die Notwendigkeit dar, die unvermeidlichen Auswirkungen von Gebäuden zu begrenzenUmwelt natürlich.

Ein groĂźer Prozentsatz von Umweltverschmutzungkommt eigentlich aus AusdĂĽnstungen von uns selbst ausgestellt WohnungenDas Hauptziel dieser Gemeinschaften ist die Begrenzung oder Erfindung von Strategien, um diese zu reduzieren.

serra solare_alcatraz

Limit die Bewegungen die den Einsatz von Brennstoffen erfordern, geben Sie den Produkten, die Sie benötigen, Leben Kulturen vom Typ biologischverwenden lokale Materialien und umweltfreundliche Technologien.
All dies, in Bezug auf andere, der Natur und in der Perspektive von teilen und der Experimentieren.

Die Öko-Dörfer zielen auf die Formen des Zusammenlebens, der Teilung von Raum undSelbstversorgung: fast alle Aktivitäten müssen von innen stattfinden arbeiten all 'Bildungal Freizeit.

Das alles bezieht sich auf das Permakulturoder eine Lebensphilosophie, die auf der Realisierung von Siedlungen basiert nachahmen Natur und ihre Gesetze.

Die Schaffung von Öko-Dörfern ist vor allem in Europa sehr verbreitetNordeuropa, wo sich diese Arten von Gemeinschaften schnell vermehren.

In den letzten Jahren ist jedoch auch Italien von dieser Entwicklung betroffen. Nichts passender in einem natürlich besetztes Gebiet zu dieser Art von Gemeinschaft: die Landschaft, die Klima, die MeerMachen Sie nichts anderes als die in ihnen geplanten Aktivitäten zu erleichtern.

Die wichtigsten Projekte in Italien zielen auf die Aufwertung eines zuvor verlassenen Gebiets ab, das möglicherweise durch die Präsenz von ländliche Gebäude von umstrukturieren.

Vor allem in den letzten zehn Jahren wurden zahlreiche Projekte durchgefĂĽhrt.

farm_ alcatraz

Zu den wichtigsten gehören sicherlich dieSolar Ecovillage Alcatraz in Umbrien, bestehend aus verschiedenen Wohneinheiten, die jeder kaufen kann, indem er die Gemeinschaftsbereiche teilt, als ob sie sich in einer großen Wohnanlage unter freiem Himmel befänden: Schwimmbäder, Gemüsegärten, Wäsche, Grünflächen Sie werden unter allen Bewohnern des Ökodorfs geteilt. Es werden verschiedene Arten von Wohnungen angeboten: die Solarhaus, die Teichhaus, die Haus mit der MühleDas ist alles mit ökologisch nachhaltigen technologischen Lösungen realisiert Sonnenkollektoren, Gewächshäuser, FußbodenheizkörperSysteme von Wasserrückgewinnung.

Ein weiteres ehrgeiziges und wertvolles Projekt, das nach dem Erdbeben gefördert wurde L'Aquila von 2009 ist definitiv das projekt EVA.

Eva-Projekt

Für die Gemeinde Pescomaggiore hatte es bereits vor dem Erdbeben einen Anlass gegeben Projekt der Wiedergeburt des Dorfes, um die Lebensqualität zu verbessern und genesen die historische Besiedlung, Aktivierung von Partizipationsprozessen und Start von Mikroprojekten in den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus und künstlerische Geselligkeit.

Nach dem 6. April beschloss der Ausschuss, im Einklang mit seinem Ziel, dass es sich zu einem Notfall entwickeln sollte, eine Selbstgebautes Dorf und autofinanziato um möglichst vielen Familien von Pescomaggiore zu erlauben, in ihrem Land zu leben und zu leben.

Bei einem Projekt von Architekten Paolo Robazza und Fabrizio Savini die BAG mobiles Studio und mit der technischen UnterstĂĽtzung von Caleb Murray BurdeauEnglisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...3518 & lang = en Es ist beschlossen worden, auf dem Gebiet der Bioarchitektur, das von einigen Dorfbewohnern ein paar hundert Meter vom Dorf entfernt, ein Dorf von Leihland verliehen wurde Wohnungen und preiswerte Dreizimmerwohnungen und mit minimalen Auswirkungen auf die Umwelt in Ăśbereinstimmung mit den aktuellen antiseismischen und baulichen Standards.

eva Projekt machen

Die Bautechnologie beinhaltet den Einsatz einer tragende Holzstruktur und Ausfachung in Ballen von Stroh.

Die Stromversorgung erfolgt über Photovoltaikanlagen und die Heizung von einer Holzofengenug, um das ganze Haus mit nur wenigen Stunden Zündung zu beheizen, da Stroh und andere konstruktive Einrichtungen diese Häuser perfekt isoliert machen.

Das Dorf ist mit einem ausgestattet Phytodepurationsanlage und von compostiere Dort wird organischer Abfall zu Düngemitteln für bewässerte Gärten, auch dank der Regenwasserführung.

Die Kosten für die Unterbringung ungefähr 650 Euro pro Quadratmeter, wird durch Spenden für Ecovillage und für den aus den Taschen der Begünstigten fehlenden Teil mit rund 50% unterstützt.

ein positive Antwort und innovativ zu einem tragischen Ereignis. ein Beispiel folgen

Info:
mappaecovillaggi.it ecovillaggiosolare.it pescomaggiore.org



Video: Bibione 2018