Entsorgung von Kondensationskesseln

Anscheinend harmlos, unterliegt die Kondensation der Kessel in Italien und in Europa komplexen Entsorgungsvorschriften, die auf Sicherheit gerichtet sind.

Entsorgung von Kondensationskesseln

die Entsorgung von Kondensat durch W├Ąrmeerzeuger es ist ein nicht zu vernachl├Ąssigendes Problem f├╝r den Umweltschutz; Die gebr├Ąuchlichste L├Âsung f├╝r die Entsorgung von Kondensat, das ein S├Ąureprofil aufweist, ist die F├Ârderung des gleichen Kondensats in den Ableitungen des Brauchwassers von Geb├Ąuden, wobei letzteres im Allgemeinen aufgrund des Vorhandenseins von Seifen und Reinigungsmitteln ein Profil von Grundstoffen aufweist Im Durchschnitt gelingt es ihnen, den S├Ąuregehalt der Kondensate zu neutralisieren.

Kanalisation

Der heikelste und bedeutendste Aspekt der Kondensatabgabeeigenschaften ist daher der pH-Wert die allgemein den S├Ąuregehalt eines Stoffes misst; In jedem Fall verbieten die Regeln die M├Âglichkeit, das Kondensat mit Trinkwasser zu vermischen, um den S├Ąuregehalt zu reduzieren.
Die Entwicklung der geltenden Vorschriften zu diesem Thema hat einen komplizierten Weg eingeschlagen, dessen Angaben nicht leicht zu implementieren sind: Auf europ├Ąischer und nationaler Ebene gibt es Grenzwerte von physikalische und chemische Eigenschaften des Kondensats Dies kann f├╝r besonders gro├če Anlagen, wie z. B. Kondominium-W├Ąrmeanlagen, restriktiv sein, und Pl├Ąne zur Ableitung von Kondensat sollten von den Regionen reguliert werden und werden in den meisten F├Ąllen ausgelassen.

Kondensatablauf in Abwassersystemen

Es sollte betont werden, dass f├╝r mittlere und kleine Kraftwerke in der Regel weniger als 35 kWim Durchschnitt sind in den Kondensatabscheidungen keine hohen Anteile besonders giftiger Substanzen enthalten, im Prinzip ist es so zul├Ąssige Einleitung in Abwassersysteme und Oberfl├Ąchensammelsysteme.
Es ist gut zu bemerken, dass diese M├Âglichkeit, auch wenn sie in den Normen vorgesehen ist, dennoch auf einer basiert Ansatz fast empirisch, da die erzeugte Kondensatmenge dem Potenzial der Generatoren und ihrer Verwendung proportional ist; Diese Faktoren h├Ąngen jedoch nicht in einfacher Weise mit der Erzeugung von Grundwasser (mit Seifen und Waschmitteln) zusammen.
Unter anderen als den in der Norm beschriebenen und abgedeckten Bedingungen UNI 11071/03w├Ąre es obligatorisch, eine Kondensationsneutralisierungs- oder Passivierungssystem durch W├Ąrmeerzeuger erzeugt, bevor sie in Abwassersysteme oder Oberfl├Ąchensammelsysteme eingeleitet werden.

Kessel

Insbesondere soll die obere Leistungsgrenze, von der aus die Normen die M├Âglichkeit des Einsatzes eines Passivators ma├čgeblich einsch├Ątzen, ausreichen 116 kW; Die Mehrdeutigkeit bei der Verwaltung der Anlagen ergibt sich, weil selbst in diesem Fall die M├Âglichkeit einer Neutralisierung mit den Seifenabgasen und mit Reinigungsmitteln des t├Ąglichen Gebrauchs nicht ausgeschlossen wird.
Auch im Feld europ├ĄischWenn wir keine Anlagen mit einer besonders hohen Leistung von mehr als 200 kW in Betracht ziehen, sind die zu befolgenden Richtlinien nicht eindeutig angegeben, da die Verfahren Berechnung angegeben oft betroffen von Unsicherheitals Korrelation zwischen der Kraft der Anlage und der Erzeugung von Grundwasser; Dar├╝ber hinaus verst├Ąrkt sich im europ├Ąischen Kontext die Unsicherheit auch gegen├╝ber der unteren Leistungsgrenze, unterhalb derer die Verwendung eines Neutralisators nicht zwingend ist. Diese Grenze wird auf 25 kW gegen├╝ber den in Italien geltenden 35 kW reduziert.
die Neutralisator, oder passivator zur Neutralisation des Kondensats ist es im allgemeinen a Aktivkohlefilterjedoch basisch und h├Ąufig in Italien von Dolomitursprung, das hei├čt, auf der Basis von Calciumcarbonat, in der Lage, die f├╝r die Kondensationsacidit├Ąt verantwortlichen Ionen zur├╝ckzuhalten.



Video: