COSAP, illegale Besetzung und Eigentumswohnung

Der Kassationshof hat entschieden, dass die Gebühr für die Besetzung von öffentlichem Land auch ohne Konzession fällig ist, dh wenn die Besetzung missbräuchlich ist.

COSAP, illegale Besetzung und Eigentumswohnung

Ist die COSAP-Gebühr auch bei illegaler Beschäftigung zu entrichten?

Wohnung

Die Gebühr für die Besetzung von öffentlichem Land (COSAP) muss in jedem Fall entrichtet werden, dh auch wenn die Konzession nicht erteilt wird und somit eine Beschäftigung besteht ausfallend?
Das Kassationsgericht mit der Anordnung n. 10733, eingereicht am 4. Mai 2018, beantwortet die Frage in dem Sinne positiv.

Kondominium, Gitter, Hohlräume und COSAP

Im vorliegenden Fall ist es passiert, dass a Eigentumswohnung erhielt von der Stadt Rom die Mitteilung von Liquidation für die unterlassene Zahlung von 2284,00 €.
Summe, die laut Angaben der Gemeinde die Eigentumswohnung im Wege von zahlen müsste COSAPÖffentliche Besatzungsgebühr aufgrund der Anbringung von Gitter und Zwischenräume entlang des Umkreises des Kondominiumgebäudes.
Gegen die Tat handelte die Kondominium vor der Richter civil, der ihn sowohl im ersten Grad (Friedensrichter) als auch im zweiten (Gericht) begründete: Nun, vor allem, so das Gericht, konnte die Gebühr nur in Anwesenheit einer Konzession verlangt werden.
Im dritten Grad nach der Berufung der Gemeinde angekommen, die Kassationsgericht wird den Trend umkehren, indem die öffentliche Einrichtung Recht erhält.
Also mal sehen was das ist logisch-legaler Prozess gefolgt vom Gerichtshof in der fraglichen Reihenfolge.
Die Bitte der Stadt: Die Gebühr muss bezahlt werden nur in Gegenwart von Konzession?
Der einzige Grund, aus dem die Gemeinde die Berufung aus legitimen Gründen anvertraut, betrifft die Frage, ob die fragliche Gebühr nur bei Vorliegen einer Konzession oder sogar bei illegaler Beschäftigung geltend gemacht werden kann, wenn die Konzession nur vermutet werden kann.

Gebühr für die Belegung von Räumen und öffentlichen Bereichen

Netz auf öffentlichem Land

Lassen Sie uns einige vorwegnehmen Nicken über die COSAP.
die Gebühr für die Besetzung öffentlicher Räume und Flächen wurde durch Kunst in unser System eingeführt. 63 des gesetzesdekrets nr. 446/1997 (in der durch das Gesetz Nr. 448/1998 geänderten Fassung).
Dieser Artikel enthält im ersten Absatz die Möglichkeitfür Gemeinden und Provinzen von ausschließen die Anwendung der TOSAP in ihrem Hoheitsgebiet, die Steuer auf die Besetzung öffentlicher Räume und Flächen gemäß Kapitel II des Gesetzesdekrets vom 15. November 1993, 507; Die Kommunen und Provinzen können im Hinblick auf die dauerhafte oder zeitweilige Besetzung von Straßen, Bereichen und Flächen, die zu ihrem eigenen Eigentum oder zu ihren nicht verfügbaren Vermögenswerten gehören, als Ersatz für TOSAP die Zahlung einer Gebühr durch den Eigentümer vorsehen der Konzession, im Konzessionsgesetz auf der Grundlage des Tarifs festgelegte Gebühr.
Der Artikel sieht vor, dass die Zahlung der Gebühr auch für die Besetzung von privaten Bereichen vorgesehen werden kann, die der Erleichterung des öffentlichen Nahverkehrs (gemäß dem Gesetz) dienen.
Der Artikel gibt auch die Kriterien an, denen das folgen muss Regulierung mit dem sich das Unternehmen entscheidet, COSAP zu nutzen.

Unterscheidung zwischen TOSAP und COSAP

Bei der Erörterung der Angelegenheit zunächst das Kassationsgericht unterscheidet zwischen COSAP und TOSAP berichtet ein zuvor festgelegter Grundsatz.
Der Gerichtshof erklärt, dass die Gebühr für die Besetzung öffentlicher Räume und Flächen als etwas gedacht wurde

ontologisch anders, aus rein rechtlicher Sicht, von der Steuer für die Besetzung öffentlicher Räume und Bereiche Cass. 10733/2018

Sie ist als Gegenleistung für eine tatsächliche oder vermutete Konzession (im Falle einer illegalen Beschäftigung) der ausschließlichen oder besonderen Verwendung öffentlicher Güter vorgesehen. es liegt nicht an der Beschränkung oder dem Abzug der normalen oder kollektiven Nutzung eines Teils des Landes, sondern an der besonderen (oder außergewöhnlichen) Nutzung, die die Person ausübt.
Folglich ist die Eigentumswohnung Um den Genuss der darunter liegenden Räume zu verbessern und auf einer durch die Erleichterung der öffentlichen Durchfahrt belasteten Straße ein Gitter zu errichten, indem das Gitter durch einen Teil der Lauffläche ersetzt wird, ist es zur Zahlung der Gebühr verpflichtetNutzung Detail der Gegend.
Die Unterscheidung ist nicht neu, erinnert aber an die Anordnung in der Stellungnahme, die bereits vom selben Gericht mit dem Urteil bestätigt wurde n. 18037 von 2009 immer in Bezug auf das Anbringen von Gittern und Zwischenräumen durch die Eigentumswohnung auf öffentlichem Land.

Ausgenommen die steuerliche Natur des Rechtsstreits im Zusammenhang mit COSAP

Wie aus dem Satz 10733 in dem Kommentar hervorgeht, haben die Vereinigten Sektionen des Kassationsgerichtshofs diesem Grundsatz entsprechend wiederholt außer die steuerliche Natur der Streitigkeiten im Zusammenhang mit den Schulden der fraglichen Gebühr (zitiert die Bestimmungen SU ​​(Ord.), Nr. 14864/2006 und SU (Ord.), Nr. 12167/2003) mit der darauf folgenden Erklärung, erinnert sich, wer schreibt, der Gerichtsbarkeit des ordentlichen Richters anstelle des Steuergerichts.
In den Vereinigten Sektionen wurde die Frage nun tatsächlich mehrfach bestätigt.

Eigentumswohnung und öffentliches Land


Insbesondere erinnern wir uns hier an den Satz n. 61 eingereicht am 7. Januar 2016, mit dem der Supreme Court of Cassation den auslegenden Gegensatz zu den folgenden Überlegungen gelöst hat.
die D.Lgs, N. 446 von 1997, die die Vollmacht gemäß Gesetz Nr. 662/1996, aufgehoben die Steuer für die Belegung öffentlicher Räume und Flächen gemäß Kapitel II des Gesetzesdekrets Nr. 507/1993 und zur Kunst. 5, Gesetz 281/1970, Hrsg eingeleitet die COSAP.
Zu den Kriterien, die mit der Regulierung der Einrichtung, die sich für den Erwerb von COSAP entschieden hat (im Wesentlichen eine Gebühr für die Gewährung einer Beschäftigung, Artikel 63 Absatz 2 Buchstabe g, Gesetzesdekret Nr. 446/1997)

Die Anwendung auf missbräuchliche Berufe mit einer Entschädigung in Höhe des Entgelts erhöhte sich um bis zu 50%, wobei dauerhafte missbräuchliche Berufe mit stabilen Anlagen oder verarbeiteten Waren berücksichtigt wurden, während vorübergehende missbräuchliche Berufe ab dem dreißigsten Tag vor dem Datum des Bewertungsberichts angenommen werden von einem kompetenten Amtsträger vorbereitet. D.Lgs, N. 446/1997.

Die Abschaffung eines der beiden Institute schien die Frage nach ihrer Vereinbarkeit gelöst zu haben.
außerDie abrogative Norm von TOSAP wurde, bevor sie wirksam wurde, ihrerseits durch das Gesetz n abgeschafft. 448/1998, mit Konsequenz Restaurierung der TOSAP.

Gitter für COSAP


So, sagen die Vereinigten Sektionen, könnten die beiden Institutionen koexistierenaufgrund ihrer unterschiedlichen Natur bereits in früheren Sätzen erläutert.
Tatsächlich wird erklärt, dass COSAP bereits zuvor in Betracht gezogen wurde

als ontologisch anderes Gegenstück, streng gesetzlich betrachtet, gegenüber dem Tribut für denselben Beruf (TOSAP) Cass. SS.UU. 61/2016

so ausgearbeitet wie Berücksichtigung einer tatsächlichen oder mutmaßlichen Konzession (bei unberechtigter Besetzung) der ausschließlichen oder besonderen Verwendung öffentlicher Güter und nicht stattdessen wegen der Subtraktion In Bezug auf das System der Durchführbarkeit eines Gebiets oder eines öffentlichen Raums war festgelegt worden (es wird auf die Verordnungen des Gesetzes Nr. 12167/2003 und Nr. 14864/2006 und die Formulierung Nr. 1239/2005 verwiesen), über die der Gerichtsstand verfügt relative Streitigkeiten des ordentlichen Richters und des Steuergerichts,

angesichts der möglichen Koexistenz der beiden Verpflichtungen aufgrund der Wirkung von 31, Randnr. 20 des Gesetzes n. 448 von 1998, der in Abänderung von Absatz 1 der Kunst. 63 des gesetzesdekrets nr. In 446 von 1997 wurde festgelegt, dass die Gemeinden durch den Erlass entsprechender Verordnungen den Antrag in ihrem Gebiet von TOSAP ausschließen können, und als Alternative zur Anwendung dieser Steuer vorsehen können, dass die ständigen und zeitweiligen Besetzungen der Flächen und Flächen befristet sind, die im ersetzten Standard aufgeführt sind, unterliegen einer Konzessionsgebühr (COSAP), die auf Tarifbasis festgelegt wird. Cass. SS. UU. n. 61/2016

Ziel festgelegt Unterschied Englisch: europa.eu/scadplus/leg/en/lvb/l24126.htm zwischen TOSAP und COSAP, angesichts der Verschiedenartigkeit des Titels, der seine Anwendung rechtfertigt, zum einen die Besetzung von öffentlichem Land, zum anderen eine als wirksam geltende oder fiktiv geltend gemachte Verwaltungsvorschrift, die ausschließliche oder besondere Verwendung des In der Öffentlichkeit sei die Natur der COSAP-Steuer ausgeschlossen (das Min.Fin-Rundschreiben Nr. 256 / E / I / I66.089 vom 3. November 1998 wird ebenfalls zitiert), wofür Was die damit verbundene Belastung anbelangt, so fielen sie nicht in den Zuständigkeitsbereich der Steuerkommissionen (gemäß Artikel 2 des gesetzesvertretenden Dekrets 546/1992), unterworfen die Steuerstreitigkeiten der Gerichtsbarkeit der Steuerkommissionen und fielen in den Zuständigkeitsbereich des ordentlichen Richters.
Die Frage der Zuständigkeit wurde dann durch das Gesetz Nr. 248/2005, die Kunst hinzugefügt. 2, gesetzesvertretendes Dekret Nr. 546/1992, folgende Periode:

Die Streitigkeiten betrafen die Belastung der Gebühr für die Belegung öffentlicher Räume und Flächen, die in Artikel 63 des Gesetzesdekrets vom 15. Dezember 1997 vorgesehen ist. 446 und nachfolgende Modifikationen L. n. 248/2005.

Diese Regel wurde dann erklärt verfassungswidrig aufgrund des unterschiedlichen Charakters von COSAP in Bezug auf das oben erwähnte TOSAP (siehe Gerichtshof Nr. 64/2008): Daher sind die Streitigkeiten über die Gebühr für die Besetzung öffentlicher Räume und Flächen aufgrund der Zuständigkeit des ordentlichen Richters gestiegen (COSAP) (wie auch die Urteile des Kassationshofs, SU Nr. 28161/2008, 8994/2009 und 21950 von 2015 bestätigt haben).



Video: