Baugenehmigung und Zustimmung zu anderen Eigentumswohnungen

Wenn eine Eigentumswohnung um Erlaubnis zum Bau bittet und die Verwaltung sich der Ablehnung der anderen MiteigentĂŒmer bewusst ist, benötigen sie ihre Zustimmung zur Erteilung.

Baugenehmigung und Zustimmung zu anderen Eigentumswohnungen

Interventi edilizi

In Bezug auf Eigentumswohnungen in GebĂ€uden und Bauarbeiten eines Mitinhabers in Bezug auf die gemeinsamen Teile ist die Gemeindeverwaltung befugt, die Befugnis zur Entlassung auszulösen Qualifikationstitel fĂŒr den Bau von Interventionen (in diesem Fall a Erlaubnis zu bauen), muss den Antragsteller auffordern, die Zustimmung der anderen Eigentumswohnungen zu hinterlegen.
Nicht immer fĂŒgen wir hinzu, sondern den Fall, mit dem die T.A.R. Kampanien Abschnitt von Salerno hat einen Streit zu diesem Thema beigelegt, lĂ€sst wenig Zweifel bestehen: Die Zustimmung anderer interessierter Parteien ist umso notwendiger, wenn sie im Verwaltungsverfahren zur Erteilung der Genehmigung Bedenken geĂ€ußert haben.
Es lohnt sich genauer zu sehen denn du bist auf diese Weise zu Ende gekommen.

Gemeinsame Teile und Interventionen der Wohnanlage

In dem vom Regionalen Verwaltungsgericht in Kampanien beschlossenen Fall hat der einander betraf eine Mindestkondominium.
Kurz gesagt: Der EigentĂŒmer des ersten Stocks hatte eine Baugenehmigung fĂŒr das Unternehmen beantragt und erhalten Umstrukturierung seiner Immobilieneinheit Dies hĂ€tte auch die gemeinsamen GebĂ€udeteile betroffen, insbesondere bei Arbeiten, bei denen das Dach angehoben wurde.
Auf die Tatsache, dass die Mindestwohnanlage, dh diejenige, an der nur zwei Personen teilnehmen, die in den Artikeln genannte Disziplin anwendet. 1117 und ss. cc es bestehen keine Zweifel (siehe oben) Cass. SS.UU. n. 2046/06 und art. 1117-bis c.c.).
Der Nachbar des BeschwerdefĂŒhrers wollte nichts ĂŒber diese Werke wissen und forderte daher die Baugenehmigung heraus: aus seiner Sicht Der Verwaltungsakt war als unrechtmĂ€ĂŸig anzusehen da die Gemeinde vor Erlass der Maßnahme ihre Zustimmung als MiteigentĂŒmer der GebĂ€udehĂŒlle erhalten sollte.

Verwaltungsakte, Rechte Dritter und Ausnahmen

Normalerweise heißt es das Verwaltungsdokumenteund unter denen, die die BautĂ€tigkeit betreffen, werden mit Ausnahme der Rechte Dritter ausgegeben.
Trivial gesagt: Die Verwaltung prĂŒft nur, ob die Befragten dies tun könnten, wenn das, was Sie gefragt haben, rechtmĂ€ĂŸig ist und das OK freigibt, wobei jedoch interessierte Dritte das Recht haben, sich in den zustĂ€ndigen Ämtern zu verteidigen.
fĂŒr Beispiel durch zivile oder sogar administrative Maßnahmen.
In diesem Fall jedoch der andere interessierte war kein dritter aber der MiteigentĂŒmer, der bereits im Konzessionsverfahren seine Stimme geĂ€ußert hatte.

Ristrutturazione

In diesem Zusammenhang sagt der T.A.R. Kampanien, Obwohl die rechtliche Relevanz der Baugenehmigung im Rahmen der öffentlichen Beziehungen zwischen der Gemeinde und dem privaten Antragsteller nach allgemeinem VerstĂ€ndnis erschöpft ist, ohne sich auf die Beziehung zwischen Privatpersonen zu erstrecken, gibt es FĂ€lle, in denen die Verwaltung das Wissen nicht vermeiden kann der privaten Beziehungen: Die wichtigste Hypothese ist genau das, was von der ÜberprĂŒfung des Titels stammt, um auf dem Subjekt aufzubauen, das die Erteilung der Baugenehmigung beantragt. In der Tat ist die Kunst. GemĂ€ĂŸ Artikel 11 des PrĂ€sidialdekrets 380/01 (und sogar vor Artikel 4 des Gesetzes vom 28. Januar 1977, Nr. 10) wird die Baugenehmigung dem EigentĂŒmer des GrundstĂŒcks oder dessen Berechtigten erteilt (T.A.R. Kampanien Abschnitt dist. von Salerno 28. Januar 2013 n. 210).
Dies setzt jedoch der Gerichtshof fort, ohne dass die von den lokalen Behörden durchgefĂŒhrten behördlichen Ermittlungen dazu dienen, Meinungsverschiedenheiten zwischen Einzelpersonen zu beseitigen ĂŒber das Eigentum an dem Gebiet, jedoch mit dem einzigen Zweck, das Erfordernis der subjektiven LegitimitĂ€t des Antragstellers festzustellen.
Kurz gesagt, es ist nicht der T.A.R. zu sagen, ob ein GrundstĂŒck von Tizio oder Gaius gehörtDa sich dieser Richter darauf beschrĂ€nkt, zu prĂŒfen, ob Tizio und / oder Gaius die gesetzlichen Voraussetzungen fĂŒr die Erteilung der erforderlichen Genehmigungen haben.
In diesem Zusammenhang In der Rechtsprechung (zuletzt ex permultis, TAR Campania, Neapel, Abschnitt II, 31. Juli 2012, Nr. 3666) wird unterstrichen, dass die BestĂ€tigung der Befugnis zur ÜberprĂŒfung des Titels nicht bedeutet, dass die Verwaltung ĂŒber die Rechtsprechung verfĂŒgt bedingungslose Verpflichtung zur DurchfĂŒhrung komplexer und langwieriger Ermittlungen zur Rekonstruktion aller Ereignisse, die das betreffende GrundstĂŒck betreffen (denn der allgemeine Grundsatz des Verbots der VerschĂ€rfung des Verfahrens erlaubt es, alle ÜberprĂŒfungsaktivitĂ€ten zu vereinfachen und zu beschleunigen und die dokumentierten Elemente zu verbessern interessierte Partei) (T.A.R. Kampanien Abschnitt dist. von Salerno 28. Januar 2013 n. 210).
Wie immer jedoch Es gibt Ausnahmen; Um es aus der juristischen Sprache zu löschen, muss die zustÀndige Verwaltung die Genehmigung erteilen er kann sich nicht von der anderen Seite abwenden eine faktische RealitÀt zu ignorieren, die ihren Tribut gefordert hat.
Im Wesentlichen Wenn die Verwaltung ĂŒber die von Dritten geltend gemachten Rechte an der Immobilie informiert wird, kann sie die ÜberprĂŒfung der Situation nicht verhindern. So ist es im Fall von Werken, die das Recht anderer MiteigentĂŒmer beeintrĂ€chtigen, legitim (und sogar obligatorisch), die Zustimmung derselben zu verlangen und die Erteilung der Genehmigung zu verweigern, wenn ein klarer Konflikt vorliegt.
Auf dieser Grundlage wird daher die Auffassung vertreten, dass, wenn die Verwaltung normalerweise nicht verpflichtet ist, besondere Untersuchungen in Anwesenheit der von einer Eigentumswohnung erstellten Bauanforderung durchzufĂŒhren, im Gegenteil, wenn eine oder mehrere der anderen Eigentumswohnungen aktiviert werden, um ihre Ablehnung in Bezug auf die Bei der Erteilung des GebĂ€udetitels muss die Gemeinde prĂŒfen, ob der Zeitpunkt die tatsĂ€chliche VerfĂŒgbarkeit des Objektobjekts fĂŒr den Eingriff des GebĂ€udes hat. Mit anderen Worten, die Gemeinde prĂŒft die Einhaltung der privatistischen Grenzen, sofern diese sofort erkennbar, tatsĂ€chlich und rechtmĂ€ĂŸig bekannt sowie unbestritten sind, so dass die Kontrolle zu einer einfachen BestĂ€tigung fĂŒhrt (T.A.R. Kampanien Abschnitt dist. von Salerno 28. Januar 2013 n. 210).
Wie sagt man: Wenn nichts auftaucht, muss nichts gefragt werden Aber wenn wir wissen, weil die Tatsachen aus den Akten des Verfahrens hervorgehen, die, auch in Teilen anderer, in Waren eingegriffen werden, können wir uns nicht wundern, ob diese Leute zustimmen.



Video: Balkonanbau: So beteiligt sich Ihr Mieter an den Kosten - #10