Condominium Administrator widerrufen und Veruntreuung von Dokumenten

Der widerrufene Verwalter muss die Eigentumswohnungsdokumente seinem Nachfolger ├╝bergeben, andernfalls kann er wegen Unterschlagung verurteilt werden.

Condominium Administrator widerrufen und Veruntreuung von Dokumenten

Amministratore di condominio

Der Administrator hat von der Kondominiumsversammlung widerrufenNach dem Austausch m├╝ssen die zur Eigentumswohnung geh├Ârenden Dokumente an seinen Nachfolger ├╝bergeben werden, andernfalls begeht das Verbrechen der Unterschlagung.

In diesen F├Ąllen ist nichts g├╝ltig Mangel an effektivem Gewinn oder die Verurteilung der Illegitimit├Ąt des Widerrufs.

die Strafgerichtauf den Satz n. 29451 vom letzten 10. Juli hat ein Konzept wiederholt, das jedoch nie diskutiert wurde.

Widerruf und ├ťbergabe von Lieferungen

Die Tatsache ist die der wiederkehrenden: Ein Administrator wird von seiner Arbeit entlastet und durch einen anderen Fachmann ersetzt.

Der Nachfolger bittet um eine Kopie der Dokumentation zu seinem Prozessor aber es liefert es nicht.

An diesem Punkt Die Klage wegen Unterschlagung wird ausgel├Âst versch├Ąrft durch den Missbrauch von Amtsbeziehungen.

Veruntreuung und Eigentumswohnung

Das Verbrechen in FrageF├╝r Nicht-Profis wird das erwartet und bestraft (so hei├čt es im Fachjargon), abKunst. 646 des Strafgesetzbuches, die lautet:

Wer sich f├╝r sich selbst oder f├╝r Dritte einen unlauteren Gewinn verschafft, der sich das Geld oder die beweglichen Sachen anderer aneignet, deren Besitz sich in irgendeiner Weise im Besitz befindet, wird auf Antrag des Gesch├Ądigten mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft mit einer Geldstrafe von bis zu 1.032 Euro.

Wenn die Tatsache f├╝r Dinge gilt, die als notwendige Einlage gehalten werden, wird die Strafe erh├Âht.

Wenn der im vorstehenden Absatz angegebene Umstand oder einige der in n. Artikel 61 Absatz 11.

Documenti condominiali

Es ist ein Verbrechen (es kann von jedem begangen werden) und nicht wie die Korruption, bei der ein Beamter anwesend ist, und nicht ein Verbrechen Der Betrug ist spezifischDas hei├čt, wir m├╝ssen mit dem Ziel handeln, f├╝r sich selbst oder f├╝r andere einen ungerechten Gewinn zu erzielen.

Und das ist ichder erste Punkt worauf die Kassation berufen wurde, sich auszudr├╝cken.

Laut dem Administratorer hatte tats├Ąchlich in der ├ťberzeugung gehandelt, in Recht zu sein, und jedenfalls hatte sein Gewinn keinen Gewinn daraus.

Dies, nach der Kassation es gen├╝gte nicht, die im Berufungsgericht des Berufungsgerichts verh├Ąngte Strafe aufzuheben, weil f├╝r die Konfiguration des Verbrechens gem├Ą├č Kunst. 646 p.p. Es reicht aus, dass ungerechtfertigter Gewinn ein Potenzial sein kann, da es nicht erforderlich ist, dass er effektiv umgesetzt wird. Dies ergibt sich friedlich aus der Feststellung, dass die Norm nur verlangt, dass das aktive Subjekt handelt, um sich selbst oder anderen einen ungerechtfertigten Gewinn zu verschaffen. Mit anderen Worten, es gen├╝gt - f├╝r den spezifischen Betrug, der den Fall charakterisiert - die blo├če Absicht, einen ungerechtfertigten Gewinn f├╝r sich selbst oder f├╝r andere zu erbringen, unabh├Ąngig von seiner konkreten Umsetzung.

Andernfalls wir f├╝gen uns hinzu, um zu kl├Ąren, w├╝rde die Norm sagen, dass es zu sich selbst oder zu anderen gebracht hat...

Unangemessene Aneignung e prorogatio

Ein weiteres wichtiges Element, auf dem die Kassationsgericht er hat pausiert, ist der Moment des Vollzugs des Verbrechens.

Wenn der Administrator ein Verbrechen begangen hat, muss dies als begangen gelten Zeitpunkt des Widerrufs und dann, als er die notwendigen Berechnungen anstellte, ├╝berlegte er, dass er die Verschreibung ausnutzen musste.

die stoats Sie stimmten nicht zu und sagten das es ist auch wahr, dass dieser p. und p. ex art. 646 p.p. es handelt sich um ein sofortiges Verbrechen (vgl. Kassationsabschnitt II Nr. 709 vom 16.3.71, Abt. 26.11.71), das bei dem ersten angemessenen Verhalten auftritt, aber in diesem Fall erfolgte der Vollzug nicht zum Zeitpunkt des Widerruf von (...) und Ernennung eines neuen Direktors (wie in der Rechtsmittelschrift behauptet, der das blo├če Versagen des betreffenden Titels mit dem entsprechenden Verhalten, das quid pluris erfordert, verwechselt), aber in demjenigen, in dem der heutige Antragsteller, freiwillig die R├╝cknahme der noch bestehenden Buchf├╝hrung (in dem Bewusstsein, dass er keinen Titel mehr f├╝r sich behalten hatte) zu verweigern, verhielt er sich im Vergleich zu res res uti dominus (Cass. 10. Juli 2013, Nr. 29451).

Kurz gesagt, es existiert eine Zeit des Interregnums (was wir wissen mit dem Begriff von prorogatio, Institut, das auch im Kondominiumreform) dass auch die neuen Kondominiumsregeln anerkennen, in denen keine Straftaten bei der Aufbewahrung der Karten begangen werden.

Wenn diese erforderlich sind, m├╝ssen Sie sie jedoch ├╝bergeben, wenn Sie nicht angeklagt (und m├Âglicherweise verurteilt) werden m├Âchten, um angemessen zu sein.



Video: