Buchhaltung und Rechnungen für Abzüge 50% und 65%

Bei Arbeiten, die von Steuerabzügen profitieren können, ist es sinnvoll, getrennte Konten und Rechnungen zu erstellen, um die Zahlung und Hinterlegung zu erleichtern.

Buchhaltung und Rechnungen für Abzüge 50% und 65%

Haussteuerabzüge und Buchhaltung

die Rechnung in Bezug auf die geleistete Arbeit ist eines der Schlüsseldokumente für den Zugriff auf die Steuerabzüge für die Gebäudesanierungen (50%) und für die Energieeinsparung (65%).
Daher ist es wichtig, es richtig zu ermitteln, um nicht den unglücklichen Verlust des Steuervorteils zu erleiden.

Nicht kumulierbare Steuerabzüge

Bevor Sie verstehen, wie die Buchhaltung zum Zeitpunkt der Ausführung der Arbeiten und der daraus resultierenden Rechnungen organisiert werden soll, muss der Abzug für die Gebäudesanierung berücksichtigt werden (50%). es kann nicht kombiniert werden mit der Steuersubvention für die gleichen Interventionen zur Einsparung von Energie (65%).
In dem Fall, in dem die durchgeführten Vorgänge sowohl bei den Anreizen für die Energieeinsparung als auch bei den Gebäudesanierungen liegen, kann der Steuerpflichtige für die gleichen Ausgaben nur den einen oder den anderen Steuervorteil nutzen.

Organisation der funktionalen Rechnungslegung für Rechnungen

Für den Fall, dass der Eingriff vollständig in eine der Steuervergünstigungen fällt, ist die Verwaltung der Rechnungen sehr einfach. Es werden eine oder mehrere Rechnungen ausgestellt, die alle für den Zugriff auf Steuervergünstigungen verwendet werden.

Rechnungen für Rechnungen und Hausabzüge


Wenn andererseits die durchgeführten Arbeiten zu einem Teil in den Steuerabzug für Gebäudesanierungen fallen, für einen zweiten Teil für die Energieeinsparung und für den verbleibenden Teil nicht von einem Abzug profitieren kann, wird die Situation komplizierter.
Dann wird es gute Gewohnheit getrennte Buchhaltung der Arbeit, um eine klare Unterscheidung zwischen den Elementen zu treffen, die möglicherweise in Steuerabzüge enthalten sind.
Lass uns ein tun Beispiel. Stellen wir uns vor, ein bestehendes Haus zu renovieren und sogar eine kleine Erweiterung vorzunehmen. In dieser Situation ist es wahrscheinlich, dass einige Arbeiten (z. B. der Austausch von Fenstern oder des Heizkessels) in den Steuerabzug zur Energieeinsparung einbezogen werden können, während andere (z. B. der Wiederaufbau des elektrischen Systems oder der Abbruch von Trennwänden usw.) Von dem Abzug für Gebäudesanierungen profitieren, und schließlich werden die Erweiterungsarbeiten als Neubau konfiguriert und können daher nicht abgezogen werden.
In diesem Fall ist es ratsam, die Werke separat zu trennen basierend auf der Art des Abzugs in die sie fallen werden, um anschließend die entsprechenden Rechnungen auszustellen, auf die die verschiedenen Abzüge angewendet werden und die wiederum Bestandteil der Unterlagen sind, die bei steuerlichen Kontrollen einzureichen und auszuweisen sind.
Diese Art der Organisation der Buchhaltung ist ziemlich anspruchsvoll, da es mehr als eine der identifizierten Kategorien geben wird (50%, 65% oder kein Abzug).

Mehrwertsteuer erleichtert Umstrukturierung


So muss beispielsweise im genannten Fall der Umstrukturierung mit Erweiterung die Angabe der Pflaster für den im bestehenden Volumen verwendeten Teil dem Steuerabzug für Gebäudesanierungen zugeordnet werden, während er für den bei der Erweiterung verwendeten Teil in die Kategorie der Bauarbeiten einbezogen wird nicht abzugsfähig Daher müssen für den Putz die Quadratmeter für den vorhandenen Teil und die für die Erweiterung verwendeten Flächen ermittelt werden, so dass eine der beiden Mengen in die Rechnung für den Abzug bei Gebäudesanierungen und die andere in die Rechnung für Arbeiten einbezogen werden kann absetzbar.
Eine auf diese Weise durchgeführte Buchhaltung erscheint zum Zeitpunkt des Schreibens recht kompliziert, macht jedoch die Aufteilung der Ausgaben für die verschiedenen Steuerabzüge sehr klar und erleichtert somit Zahlungen, Archivierung von Dokumenten und nicht weniger Kontrollen durch die Agentur. von Einnahmen.

Ausgabe von Rechnungen für Steuerabzüge

Nachdem die Arbeiten ausgeführt und die getrennten Konten erstellt wurden, stellt das ausführende Unternehmen differenzierte Rechnungen nach der Art des Abzugs aus, in den sie einbezogen werden. Es ist wichtig, dass die Rechnungen registriert werden an die Person, die von dem Abzug profitieren wird (Eigentümer, Nießbraucher, Mieter, Darlehensnehmer usw.) und wer bezahlt auch.
Darüber hinaus wurde ab dem 14. Mai 2011 die Verpflichtung des ausführenden Unternehmens zur gesonderten Angabe der Arbeits- und Materialkosten abgeschafft.

Mehrwertsteuer auf Rechnungen

Über die Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit der gewöhnlichen und außerordentlichen Instandhaltung, Renovierung usw. Bei Wohngebäuden handelt es sich um eine subventionierte Regelung, die in der Anwendung vonMwSt reduziert auf 10%. Artikel 7 Absatz 1 Buchstabe b) des Gesetzes 488/1999 legt fest, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen, um das Bauerbe an Gebäuden mit vorherrschendem Wohnort zu erreichen.
Falls der Auftragnehmer liefert Waren sogenannt von erheblichem Wert, der ausdrücklich durch den Erlass vom 29. Dezember 1999 (Aufzüge und Hebezeuge, Armaturen, Heizkessel, Video-Gegensprechanlagen, Klima- und Recyclinganlagen, Sanitär- und Badezimmerarmaturen, Sicherheitssysteme) Die Anwendung der Mehrwertsteuer ist etwas anders und wird zum Teil erleichtert 10% und in einem gewöhnlichen Teil bei 22%.
Bei wesentlichen Vermögenswerten wird der Vorzugssatz auf die Differenz zwischen dem Wert der Leistung der Person, die die Arbeit ausführt, als Ganzes und dem Wert der Vermögenswerte selbst angewandt.

Kosten und Rechnungen für außerordentliche Wartung


Mit dem Rundschreiben 15E / 2018 Darüber hinaus legt der Inland Revenue Service fest, dass der Kreditgeber auf der Rechnung pünktlich die Gebühr für die Leistung einschließlich der bedeutenden gelieferten Waren und deren Wert angeben muss, wobei der Steuerbetrag gesondert 10 beträgt % und der Betrag entspricht 22%.
Im besonderen Fall der gewöhnlichen und außerordentlichen Instandhaltung kann eine Vorsteuer von 10% nicht auf Materialien und Waren angewendet werden, die von einer anderen Partei als denjenigen geliefert werden, der die Arbeiten ausführt, oder auf die Waren und Materialien, die direkt vom Kunden gekauft werden. Es ist stattdessen möglich, wenn die Eingriffe als Umstrukturierung, konservative Restauration oder Restauration konfiguriert werden.
Darüber hinaus gilt die Mehrwertsteuer für jegliche Art von Intervention (gewöhnliche und außerordentliche Instandhaltung, Umstrukturierung, konservative Restaurierung und Restaurierung) nicht für freiberufliche Dienstleistungen, selbst wenn sie in den Geltungsbereich von Steuervergünstigungen fallen.



Video: